Hat es von euch schon mal jemand geschafft, einen Nazi zu bekehren?

10 Antworten

Ja, indem man einen Nazi tolerant begegnet und ihn zuhört, seine Abneigung gegen ausländer oder fremde ernst nimmt und in seinem Gerede das erkennt was es wirklich ist, Angst. Wenn man ihm dann Stück für Stück die Angst nimmt und das kann man indem man selbst mit gutem Beispiel Vorran geht, dann kann man es schaffen. Ganz wichtig ist ihm nicht mit Hass oder Ablehnung zu begegnen. Wenn man ihn anfeindet oder ihm entgegen seiner eigenen Anschauung mit Intoleranz begegnet sieht sich der Nazi nur bestärkt in seiner Weltanschauung. Wer Toleranz Predigt muss auch tolerant sein, auch gegenüber nazis. Hass erzeugt nur Hass.

Das hat der Großteil derjenigen, die sich gern als "Links" bezeichnet, nicht verstanden oder wird es jemals verstehen.

3
@burpie

Gott sei Dank verstehen die anständigen Leute das auch nicht.

0

seine Abneigung gegen ausländer oder fremde ernst nimmt

Ich kann es nicht mehr hören.Dieses verdammte Ernstnehmen hat uns AfD Wahlergebnisse von 25 % eingebracht. Denn Ernstnehmen heißt leider vor allem: die Bedeutung dieser widerlichen Meinung herunterzuspielen. "So meinen sie das doch gar nicht. Sie haben nur Ängste." Wenn man diese Leute ernst nimmt, redet man ihnen leider ein. dass sie ja recht haben.
Vor lauter Sozialpädagogenromantik vergiss man, sich auch deutlichst abzugrenzen. "So nicht.!"

Wer Toleranz Predigt muss auch tolerant sein, auch gegenüber nazis.

Nein. Toleranz den Intoleranten gegenüber ist das VErkehrteste, was man machen kann. Oder bist du tolerant gegenüber Verbrechern oder Meinungen, die Verbrecher gut heißen. Diese Leute beuten deine Toleranz nur aus, werden aber selbst nicht tolerant. Die Grenzen der Toleranz werden, das sieht man ja leider ständig, immer weiter ausgedehnt. Bis es zu spät ist. Das beste Ernstnehmen ist der Wasserwerfer. Das macht ihr hier nicht.

0
@Dahika

Du schreibst wirres Zeug. Wenn man die AfD ernst genommen hätte, wären eben keine 25% bei Wahlen herausgekommen. Statt dessen gibt es z.B. im TV nur eine Richtung: Gegen die AfD. Dabei wäre es aus heutiger Sicht einmal interessant, welche Positionen dieser Partei von vor 3-4 Jahren Eingang in Programme anderer Parteien gefunden haben. Zum Thema Abgrenzen -> https://www.focus.de/politik/deutschland/schwarzer-kanal/die-focus-kolumne-von-jan-fleischhauer-wir-muessen-alle-afd-waehler-aechten-linke-steigern-sich-in-nazi-notstand-hinein_id_11329591.html

0
@Dahika
Nein. Toleranz den Intoleranten gegenüber ist das VErkehrteste, was man machen kann.  

Ist sinnlos, wie hat Martin Luther King zb erreicht das schwarze Gleichberechtigung bekamen? Er hat nicht zur Intoleranz aufgerufen, auch nicht zu Hass oder Gewalt sondern steht’s gewaltlos und ohne Hass. Vielleicht ist dir auch Gandhi ein Begriff. Ich finde mit deinen Äußerungen bist du einem neo Nazi ähnlicher als du vielleicht glaubst. Denn die argumentieren genauso.

0

Ich hab mit nem Rechten... eigentlich noch Nazi aber das sieht man ihm nicht an wenn er neue menschen kennenlernt... also ich hab mit dem Geredet und bei ihm sind sehr oft mal die Rechtsextremerischen Sachen aus dem Mund gefallen, bis ich kurz was von meiner LINKEN ideologie erklärte... ey der Stimmte mir zu als wäre der in meiner Ideologie seit Jahren drinne gewesen. <.<

Dann war ich verwirrt.

Aber an dem Tag war mein Lieblings satz von ihm: "der Mensch ist eine Rasse, egal wie er ist oder Aussieht, er ist und bleibt einer wie wir."

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Na dann versuche doch mal mich zu bekehren, das fände ich äußerst amüsant.

Mich würde zuvor interessieren was Du im speziellen Falle unter "Nazi" verstehst. Meinst Du jugendliche Pseudo - Nationalsozialisten welche sich mit der zugrunde liegenden Weltanschauung nicht einmal ansatzweise befasst haben, welche das was sie für "Nazi" halten kopieren weil sie es entweder "cool" finden, weil sie damit ihre Umwelt provozieren können, weil sie Hitler-Nostalgiker sind die sich in ein viertes Phantasie-Reich träumen ?

Meinst Du reine Hitleristen welche den Nationalsozialismus auf diese eine Person reduzieren und dessen vielfältige Fassetten entweder nicht kennen oder ignorieren ?

Ich unterstelle Dir das Du ebenso unwissend bist was "Nazi" überhaupt ist.

Der Nationalsozialismus ist in erster Linie ein Sozialismus und damit eher links als rechts-konservativ. Nach meiner persönlichen Auffassung repräsentieren ein Stennes, Röhm, die Gebr. Strasser den Nationalsozialismus bei weitem mehr als ein gewisser Hitler. Spätestens in der "Nacht der langen Messer" 1934 und mit der Ermordung Ernst Röhms hörte der NS in Deutschland auf zu existieren, was folgte war eine sich national-"sozialistisch" nennende Farce. Von nationalem Sozialismus keine Spur.

So, und nun erwarte ich das Du mich "bekehrst".

Sagen wir so. Ich möchte dich besser fühlen lassen. Deine Meinung ist mir egal, aber deine Wut nicht. (falls du wütend bist. Kann ich ja nicht wissen)

0
@MindFlower

Ansonsten meine ich eher die Leute, die die Menschen verantwortlich machen und diese hetzen, statt für eine Asylpolitik zu sein, in der niemand zu Schaden kommen muss.

Mir geht es um das Feindbild. Nicht das Ideal, welches man mit Herzblut anstrebt.

0
@MindFlower

Welche Wut ? Was faselst Du ? Ich bin nicht wütend sondern interessiert daran was Du zu meiner Erläuterung aussagst. Ich fühle mich hervorragend, nebenbei erwähnt. :-) Meine obige Meinung interessiert Dich nicht da Du nicht in der Lage bist sie zu begreifen ? Gelesen hast Du sie jedenfalls nicht vollständig, dazu reichten die wenigen Sekunden bis Dein Kommentar einging nicht aus.

Wieso unterstellst Du mir Wut, interessiert mich ebenfalls ?

Bist Du bereit und in der Lage auf sachliche Weise zu kommunizieren ?

0
@Yggdrasil3001

Ich habe dir nichts allzu lange unterstellt. Zumindest habe ich das Kommentar berichtigt, falls du es nicht gesehen hast.

(falls du wütend bist. Kann ich ja nicht wissen)

Ansonsten bin nicht auf Meinungen aus, weshalb ich schon hier rausfiltere. Ja, ich muss eine Menge filtern, und wahrscheinlich ist die Frage auch eine ungeschickte falsche Flagge.

Könnte man also löschen… aber möchte ich auch nicht, weil jeder hier Mühe reingesteckt hat.

In dem Sinne geht es mir eher um Gefühle. Wenn du nicht wütend bist, ist es nicht interessant für mich. Oder hast du jemanden in deinen Reihen schon mal etwas beruhige können?

Wie geht man mit den Gefühlen um, wenn man dich von Grunde aus Verteufelt? Mir geht es daher nicht um Rationalität, oder welche Vorzüge etwas hätte, geschweige denn eine gewisse Ausrichtung.

Mir geht es nur um das: Ich sehe in dir eine Gefahr <- Ich möchte dir ,,helfen". Diese einfache aussage.

Ich will nicht einen Raketenwissenschaftler seine Wissenschaft erklären, und vielleicht nichtmal einem Nazi. Sie wissen schon, was sie wissen.

Sondern einfach nur enttäuschte Menschen zugehen können, um vielleicht etwas zurück zu geben.

Aber hey, vielleicht ist es voll verkehrt, was ich mache. Aber ich muss mich auch entscheiden, was andere Entscheidung aus lässt. Soll ich das Wissen wählen für Menschen, oder ihre Wertigkeit anreichern?

Es sind somit zwei unterschiedliche Prozesse. So findest du sympathische Menschen bestimmt auch beruhigend, was aber nicht am Wissen liegen muss, sondern vielleicht an der Absicht.

Dazu muss ich nicht andere Menschen verstehen, auch wenn ich sie kennen lernen.

Wenn ich also zusammenfassen müsste, würde ich sagen, das mir der Umgang hier wichtiger ist, als das Thema ohne auf diesen diesen Inhalt zu kommen.

Wie ich jemanden also begegne, und nicht was ich begegne.

Und falls du mir zeigen kannst das der Ansatz falsch ist, zeige es mir. Ich bin hier etwas Selbstsüchtig vielleicht, aber ich möchte mich in meiner Substanz erfahren.

Ansonsten, da es wohl wichtiger ist als angenommen, lese ich mir dein Kommentar nochmal genau durch.

Ansonsten herzlichen Dank.

0
@MindFlower

Mein Wissen über Nazis: (ist etwas wage (muss ich wirklich auffrischen^^))

Er kommt aus Italien, in Form des Faschismus von Benotet Mussolini.

Der Nationalsozialismus ist die Idee, gewisse Ethnien (wie die eigene) nicht zu vermischen.

Rechtsextremismus ist die Idee, Bevölkerungsgruppen nicht zu vermischen, die jedoch nicht unbedingt der selben Ethnie entstammen müssen. Das kann auch die Kultur sein.

Du kannst mich auch gern hier berichtigen. Ansonsten muss ich wohl was auffischen :)

0

Vielleicht wäre noch interessant, was du mit bekehren meinst, denn die Bedeutung dessen ist letztlich auch von der politischen Einstellung des Lesers abhängig.

... und wie bereits angemerkt wurde, ist auch der Begriff Nazi in unserer Gesellschaft recht vielfältig interpretiert

1

Ich habe in den Tags Hass eingeführt. Ich meine den Hass mildern, oder gar heilen. Nicht die Idee, welche sie vertreten.

Wenn ich niemanden hasse, kann ich auch Lösungen anstreben ohne den Feind zu vernichten.

0

Was möchtest Du wissen?