Hat es mal einen Anschlag/Mordversuch gegen den span. Diktator Franco gegeben?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Es gab Pläne für Anschläge und Versuche, die aber scheiterten. Die Geheimpolizei hat gegnerische Gruppen überwacht.

Am 29. Juli 1963 gab es in Madrid 2 Bombenanschläge, auf das Polizeipräsidium („Dirección General de Seguridad“) und auf das Gebäude der Bürgermeister. Koordinationsprobleme und unvorhergesehene Ereignisse (plötzliche Reise Francos) waren für die Attentatsversuche hinderlich.

Es gibt einen Dokumentarfilm „Objetivo: Matar a Franco“ (Spanien 1993) von Ignacio Sánchez und Llúcia Oliva (deutsche Fassung: „Weg mit Franco! Von den vielen Versuchen, eine Diktatur zu beseitigen“).

Vgl. dazu http://projekte.free.de/schwarze-katze/texte/as60.html: „Anarchisten wollten Franco einige Stunden vor der "Nationalen Erhebung" auf den Kanarischen Inseln töten. Alle, die der Beteiligung am Komplott verdächtigt wurden, mussten dies mit dem Leben bezahlen. Der "Nachrichtendienst" der bedrohten Republik befahl, Franco zu verfolgen und umzubringen. In den vierziger Jahren bildete dann eine Gruppe von Generälen, alles Kameraden des damaligen Staatschefs, eine konspirative Gruppe, die gegen Franco putschen sollte. Der Film zeigt Dokumente, die beweisen, dass auch Nazi-Deutschland und die Vereinigten Staaten Pläne zur Beseitigung des damaligen "Caudillo" von Spanien schmiedeten.

Auch in den sechziger Jahren trachtete man Franco nach dem Leben. Octavio Alberola, ein junger Anarchist, koordinierte mehrere Attentate auf Franco. Er wurde von der ETA unterstützt. Alle Versuche scheiterten, und einige der Beteiligten, wie die Anarchisten Francisco Granados und Joaquín Blanco, wurden mit der Würgschraube, der berüchtigten "Garrotte", hingerichtet.“

Grandios,- wenn nicht Albrecht, wer wüßte es dann?

0

Wow, Dory1, der Kommentar steht für die Ewigkeit... Herzlichen Glückwunsch!

Nicht bekannt.

Was möchtest Du wissen?