Hat Erdogan den Putsch selber inszeniert?

...komplette Frage anzeigen

15 Antworten

Hat Erdogan den Putsch selber inszeniert?

Es gibt eine ganze Reihe von Indizien, die darauf hinweisen. Doch es gibt (derzeit) keinen Beweis.

Eines der m. E. stärksten Indizien ist die Tatsache, dass der türkische Geheimdienst fünf Stunden vor dem Beginn des Putsches eine Sondersitzung abhielt, aber Erdogan von seinem Schwager gewarnt worden sein will.

Trotz dieser überaus schwachen Informationslage ist er um Mitternacht in Richtung Istanbul aufgebrochen. 

Er ist also eine Stunde nach Beginn des Putsches, als noch niemand wusste, wer da eigentlich die Oberhand gewinnen wird, in die Stadt aufgebrochen, in der man ihm - seinem eigenen Bekunden nach - nach dem Leben trachtete.

Und das, obwohl er an seinem Aufenthaltsort von den Putschisten bombardiert worden war ( http://goo.gl/WziL6F ); er also davon ausgehen musste, dass man ihm wirklich nach dem Leben trachtete.

Doch trotzdem flog er mit seinem eigenen Flugzeug samt eingeschalteten Transponder (also quasi mit großer Rundumleuchte auf dem Flugzeug, die allen signalisierte: "Seht her! Hier bin ich!"), obwohl angeblich haufenweise Jets und Hubschrauber der Putschisten in der Luft waren und die Zivilmaschine mit Leichtigkeit aus dem Himmel pusten können würden...

Und auch Reuters berichtete unter Berufung auf türkische Militärkreise, dass das Flugzeug Erdogans von zwei F16 der Putschisten anvisiert aber nicht unter Feuer genommen worden war. Es war also nicht nur "wahrscheinlich", dass man ihm nach dem Leben trachtete (s. Bombardierung seines Hotels), sondern auch möglich, ihn zu töten. ... Trotzdem landete er unbeschadet und ohne einen Kratzer in der Hauptstadt des Putsches ... mitten im Putsch.


------------------------------

Entweder ist er also sehr, sehr todesmutig und hatte wahnsinniges Glück; oder er wusste bereits, dass ihm nichts geschehen würde.

------------------------------

... und auch die Tatsache, dass direkt am Tag nach dem Putschversuch nicht etwa im (beteiligten) Militär, sondern im ((noch?) nicht beteiligten) Justizapparat aufzuräumen und dabei sehr gezielt knapp 3.000 Richter und Staatsanwälte herauszupicken. Von den nachfolgenden Aktionen, die die gesamte gesellschaftliche Bandbreite (Staatsapparat, Fernsehen, Zeitungen, Schulen, Polizei, ...) betreffen, ganz zu schweigen.

Es MUSS also vorbereitete Listen gegeben haben, die nur auf einen Anlass warteten. 

... und da kam der Putsch - natürlich rein zufällig ;) - wohl ziemlich gelegen...

-----------------------------------

Doch ob er den Putsch selbst inszeniert hat oder nicht, kann (zur Zeit) niemand mit Sicherheit sagen. Es kann auch einfach sein, dass ihm "dumme Putschisten" in die Hände spielten, weil sie vielleicht sogar von diesen Listen wussten und verhindern wollten, dass er diesen letzten Schritt des Umbaus der Demokratie zur Diktatur geht.

In diesem Kontext ist für mich die Reaktion der Bundesrepublik sehr viel interessanter: Man verurteilte den Putsch und stellte sich auf die Seite von Erdogan; noch bevor man überhaupt wusste, welche Hintergründe der Putsch haben könnte. Und das, nachdem Erdogan bereits vor dem Putsch die Demokratie im Land massiv demontiert hatte; also alles andere als "demokratische Absichten" hatte ... und bis heute hat.  

Die Möglichkeit besteht nicht nur, die Hinweise deuten geradezu auf eine Inszenierung hin.

Bei einem Putsch werden immer Schlüsselpositionen besetzt. Dazu gehören:

  • Regierungsbereiche
  • Polizeistationen
  • Medien
  • Kontrolle der verkehrstechnischen Infrastruktur

Diesen Schlüsselpositionen, sozusagen das kleine 1 mal 1 eines jeden Putsches, wurden nicht einmal halbherzig besetzt.

Setzt man dann noch die Anzahl der Festnahmen ins Verhältnis zur derzeitigen türkischen Armeestärke, dann muss man sich abmühen um hier überhaupt einen Promillebereich zu errechnen. Von auch nur einem Prozent der Armee kann man nicht reden.

Möglich ist das schon, aber ich glaube es nicht wirklich. Ich halte es für wahrscheinlicher, dass Erdogan es hat drauf ankommen lassen, um die Situation für seine Zwecke zu nutzen.

Dass es in der Armee diese Trendenzen gegen ihn gab, hat er ja offensichtlich gewusst. Da lässt er die doch nicht unbeobachtet machen was sie wollen. Blödheit kann man Herr Erdogan nun (leider) nicht vorwerfen. Statt den Putsch von vornherein zu verhindern, hat er also Gegenmaßnahmen geplant, Listen mit unliebsamen Leuten erstellt und sich gefreut, dass seine Gegner ihm indirekt dabei helfen seine Macht zu festigen und auszuweiten.

Es war einmal Mann,der versprach seinem Volk,sie endlich wieder zu Stärke und Einigkeit zu führen. Er wurde nicht müde,zu betonen,daß sein Volk stolz auf sich sein könnte und müsse,und das ihre Zeit mjm gekommen sei. So wurde er demokratisch gewählt. Die Leute jubelten und freuten sich,endlich würde es nun besser werden! Doch der Mann hatte einen Hass auf eine bestimmte Gruppe von Leuten,auch war ihm nicht jeder Weggefährte mehr recht. Er kommunizierte das mit seinem Volk,und ließ sie auf der Straße ihren Zorn ausleben. Wenn dieser Gruppe von Leuten Z. B. Geschäfte gehörten,sollte man dort nichts mehr kaufen,auch wurden sie beschmiert und z.T.verwüstet. Die Leute sagten,Prima,die schaden unserem Land,verhaftet sie,was auch passierte,und auch die evtl.zu töten war ein Thema. Der Mann verhandelte mit anderen Ländern,er sagte,er wolle mit ihnen auskommen,nach innen aber stachelte er sein Volk an,wo er nur konnte. Denn er hatte Großes vor. Und dazu mußte das Volk wie ein Mann hinter ihm stehen.
Ihr wisst es schon,den Mann,den ich hier meine,hatte seine Zeit vor etwas mehr als 70 Jahren.
Sehen wir mal,was die Geschichte noch so bringt.

So weit ich informiert bin war das so. Es gab durchaus Unruhe und Verschwörungsgelüste in Teilen der Armee. Dies dürfte dem türkischem Geheimdienst allerdings nicht verborgen geblieben gewesen sein. Man schritt absichtlich nicht ein, traf aber vom Regierungs, - und sonstigen Staatspparat alles Erforderliche, um gegen einen Putsch gerüstet zu sein. Als der dann begann, war es für die Putschisten ein Schlag ins Wasser, was ja bei den Abwehrmaßnahmen von Erdogan und Seinesgleichen nicht verwunderlich war. Kam hinzu, dass die Putschisten ähnlich wie die Stauffenberg-Attentäter wahre Stümper waren.

Die Regierung in Ankara war der Staatsstreich sehr willkommen, denn nun konnten sie ohne großes Federlesen alle erforderlichen Gewaltmaßnahmen ergreifen, nach der sie sich so lange sehnten. Selbstvertändlich ging es dabei nicht nur um die Putschisten, sondern vielmehr das Groß-Reinemachen war und ist dann angesagt. Es ist dies das Eigentliche, worauf es der Erdogan Clique ankommt. Dies war und ist wohl noch um Einiges wichtiger, als die Niederschlagung dieses operettenhaften Putsches.

Erdogan wurde von zwei Militärflugzeugen verfolgt, die ihn aber nicht abgeschossen haben, obwohl sie die Gelegenheit dazu gehabt hätten. 

Der Geheimdienst wurde wenige Stunden vor Beginn des Putsches von ungewöhnlichen Truppenbewegungen informiert. 

All dies klingt danach, dass Erdogan den Putsch als Chance sah, nun seine Säuberungs-Pläne zu verwirklichen. So dürftig und schlecht wie dieser Putsch geplant war ... 

Wir werden es nie erfahren. Erdogan wird es geheim halten und die Geheimdienstinformationen werden eher vernichtet, als irgendwann veröffentlicht.

Gibt etliche, die so denken

Ja hat er, kein Putschversuch kann so dumm ausgedacht sein. Normalerweise wird sowas erstens ncht zu der Uhrzeit gemacht und alles wird von der Militär besetzt. Und die Militär schadet auf gar keinem fall sein eigenem Volk!!!!! Das alles wurde inszeniert damit Erdogan die restlichen Leute die nicht an seiner Seite stehen feuern oder auch in Haft schicken kann. Jetzt haben soviele Menschen ihren Job verloren die werden alle durch AKP Mitglieder/Anhänger ersetzt! Somit hat er mehr Macht und er ist zur Diktatur noch paar Schritte näher.

Dafür gibt es weiterhin niicht das leiseste Anzeichen eines Beweises. Rein gar nichts.

Warum sollte sich Putschisten lynchen, erschießen ud inhaftieren lassen für Erdogan?

Im August stand ohnehin eine größere personelle Umwälzung des Miitärapparates an. Da haben dann einige Militärs scheinbar ihre letzte Chance ergreifen wollen...

Ich vermute dass es über Mittelsmänner ging. Auf jeden Fall nicht im Namen Erdogans, obwohl er die Fäden gezogen hat. Möglichkeit Nr.2 wäre: Erdogan wusste Bescheid, hat es darauf ankommen lassen, um hinterher vor seinem Volk die Säuberungswelle zu rechtfertigen.

1
@slolu

Aber auch deine Vermutungen sind alle auf Wolken gebaut. Die "Idee", man könne über irgendwelche "Mittelsmänner" Putschwillige auftreiben, sagt weniger über den realen geschehensverlauf, sondern mehr über deine naiv-blühende Phantasie. :-)

Niemand, keine auch nur halbwegs seriöse Quelle konnte bislang irgendeinen Beweis für eine Erdogan-Urheberschaft des Putsches liefern. Lediglich Spökenkieker wie du fabulieren sich da etwas zusammen.

0
@atzef

Und du kennst die Wahrheit mein Lieber? Bist wohl vor Ort gewesen? Wir alle können nur Vermutungen aufstellen, die sich entweder be- oder widerlegen lassen, und einige Dinge werden nun einmal nie ans Licht kommen. Aber das abstrakte Denken ist so einem Kleingeist wie dir wohl nicht gegeben.

Ps: Du warst der erste der ausfällig wurde.

0
@slolu

Nein. Ich kenne die vollständige Wahrheit über die hintergründigen Zusammenhänge auch nicht. Aber eben auch nicht du. Und deine Vermutungen einer Putschinszenierung sind lediglich aus den Fingern gesogen und aus der Phantasie zusammengelutscht.

Bei dir, also jemandem, der seine Spekulationswut sich selber schulterklopfend als "abstraktes Denken" attestiert, befürchte ich wiederum, dass es insgesamt um seinen "Geist" eher trübe bestellt ist.

0
@atzef

Und wie bist du zu deiner Meinung gekommen? Hat dir jemand ins Ohr geflüstert? Wer die Intelligenz anderer beleidigt ist selber dumm. Ich habe mich ja wenigstens noch erklären können. Deine Vermutung ist nämlich genauso ein Hirngespinst, wenn du ehrlich wärst zu dir selber würdest du es zugeben. Wir werden noch sehen, wer Recht hat.

0
@slolu

Typisch für solche Vögel wie dich: Pöbeln ihren Diskussionsgegnern die Ohren voll ("Kleingeist wie dir") und werden dann dünnhäutig, wenn man ihnen auf Augenhöhe begegnet und übersehen auch noch, dass sich ihre Sprüchlein als erstes auch gegen sie richten können. :-)))

Ich habe nirgendwo behauptet, die Hintergründe des Putsches zu kennen. Ich finde es nur unsäglich albern, auf der Basis von gar keinen Fakten sich irgendwelche "Inszeierungsbehauptungen" aus der hohlen Hand zu lutschen....:-/

0

Ja, hat er, aber das hat er von den Nazis geklaut.

In der Vergangenheit haben die Nazis den Reichstag angezündet, dies den Gegnern der Nazis in die Schuhe geschoben, damit Sie einen Grund hatten, die Gegner zu verhaften und die geltenden Rechte außer kraft zu setzten, um einen Ausnahmezustand zu rechtfertigen.

Erdogan hat wahrscheinlich den Putschversuch selbst inszeniert, damit er jetzt seine Gegner verhaften kann, geltendes Recht aus kraft setzt, um einen Ausnahmezustand zu rechtfertigen, um jetzt alles nach seinen persönlichen Wünschen zu gestalten.

Geschichte wiederholt sich ...

Die Fachwissenschaft ist sich heute praktisch darin einig, dass der Reichstagsbrand tatsächlich nicht von den Nazis gelegt wurde, sondern eben auf die Urheberschaft van der Lubbes zurückgeht.

Bis heute gibt es keinelei Beweise für eine Urheberschaft der Nazis.

3
@atzef

Ich stimme dir zu, aber in der Schule wird es immer noch so unterrichtet, genauso auf dem zweiten Bildungsweg wie Kolleg und Abendgymnasium.

Zumindest bis 2006, als ich noch am Abendgymnasium und Kolleg unterrichtet worden bin.

Kann mir aber nicht vorstellen, dass Sie dies heute nicht mehr so unterrichten oder neue Bücher verwenden, wo sie dies geändert haben.

7
@Toton

Kein Ahnung wo dein Unterricht stattfand, aber in meiner Schule wurde schon in den 80er und 90er Jahren die Täterschaft van der Lubbes unterrichtet.

0
@atzef

Bis heute gibt es keinelei Beweise für eine Urheberschaft der Nazis.

Ebenso, wie es keinerlei Beweise für die Einzeltäterschaft Lubbes und/oder eine "kommunistische Verschwörung" gibt.

Tatsächlich stehen alle drei Thesen (Nazis, Kommunisten, Alleintäter) immer noch ungeklärt im Raum - eben so, wie der Streit der Fachwelt, die sich alles andere als "einig" ist. 

Die Frage der Urheberschaft des Reichstagsbrandes ist Gegenstand einer seit langem anhaltenden, keinesfalls zugunsten der Alleintäterthese geklärten Kontroverse. (Longerich, Goebbels-Biograph im Jahr 2010)

Dabei gilt die Alleintäterschaft schon aufgrund der gleichzeitig gelegten Brandherde an verschiedenen Stellen, als die schwächste aller Theorien.

Tatsächlich sind auch zahlreiche angebliche Beweise, die auf eine "Unschuld der Nazis" hindeuten sollten, nachweislich gefälscht worden.

Und der zentrale Vertreter der "Alleintäter-Theorie" soll selbst Angehöriger der "Geheimen Feldpolizei" gewesen sein, hatte also an zahlreichen "Vergeltungsmaßnahmen" gegen Kommunisten und Deserteure der Wehrmacht teilgenommen.

Mit anderen Worten: Die "Alleintäter-Theorie" stammt ebenfalls von einem strammen Nazi und ist eine Abschwächung der "kommunistischen Täterschaft".

Und die aktuellste Studie dazu stammt aus dem Jahr 2014, in der der Autor (Hett) zu belegen versucht, dass Lubbe weder die Mittel noch die Zeit hatte, um als Alleintäter aktiv werden zu können. Vielmehr spreche die Indizienlage für eine Täterschaft der Nazis um Hans Georg Gewehr.

------------------------------------

Summa summarum: Der Streit ist offen, wie seit eh und je. Es gibt KEINERLEI klare Tendenzen, die auf Beweisen basieren.

5
@Unsinkable2

Haha, der Punkt geht eindeutig an ---> Unsinkable2   :-)))                                   

7
@donner72

Jo, wie es aussieht hat "Unsinkable2" diese Diskussion gewonnen :-D

8
@AalFred2

Ihr wird doch nur diskutiert und Meinungen ausgetauscht, da gibt es doch keine Verlierer ;-))))

7

Ja, der Putsch war getürkt.

Ge-atatürk-t :D

0

Was hat atatürk damit zutun?!

1
@Toton

Also Atatürk war zumindest ideologisch das komplette Gegenteil Erdogans, wohl aber nicht vom Führungsstil :D

0

Ja, könnte.

Wäre zumindest vorstellbar.
Spricht mehr dafür, als dagegen.

Aber wissen tun wir es ja (bis jetzt noch) nicht.

Egal ob inszeniert oder nicht
Der Kerl ist irre
Am besten sofort ein Einreiseverbot für ihn in der EU verhängen!

Übertreib mal nicht sofort. Wenn Erdogan zu einem Diktator werden sollte, warum sollte er dann nicht in die EU einreisen dürfen. Damit helfen wir nur seiner Propaganda und seiner Inszenierung als Opfer. Wir lassen viele viele Diktatoren in die EU einreisen. 

0

Wer bitte schön, soll ihnen diese Frage seriös beantworten?

KaterKarlo2016

Es hilft schon, wenn andere ihre Gedankengänge zum Thema präsentieren ;)

0

Was möchtest Du wissen?