hat er fahrerflucht begangen?

7 Antworten

Also, jetzt im nachhinein würde ich mich nicht bei der Polizei melden. Weil dann bekommt er auf jeden Fall eine Strafe. Ich würde einfach mal abwarten ob noch was kommt. Ich denke nicht, dass er da noch Ärger bekommen wird, sonst wäre die Polizei schon längst dagewesen, die sind bei Unfallflucht extrem schnell, damit man keine Chance hat die Spuren zu beseitigen. Nach mehreren Tagen kommen die nicht mehr.

Er soll einfach abwarten ob sich der Unfallgegner noch bei ihm meldet. Wenn nicht, dann ist er fein rausgekommen.

Eigentlich heißt es "unerlaubtes Entfernen vom Unfallort". Ein Unfall ist es aber nur, wenn ein Schaden entstanden ist. Da dein Freund meint, es wäre kein Schaden entstanden, kann es also auch keine Unfallflucht sein. Generell würde ICH aber sagen: Selbst wenn man keinen Schaden ERKENNT, kann es durchaus sein, dass einer entstanden ist, also vorsichtshalber lieber einmal zu viel die Polizei rufen, wenn der andere Autofahrer nicht vor Ort ist. Oder im Geschäft ausrufen lassen. Dann ist man auf der sicheren Seite. Ein solcher Unfall zieht ein Verwarngeld nach sich, das hat keine Auswirkung auf die Probezeit, und selbst bei einem anderen Unfallhergang, welcher Auswirkungen hat: Eine UNFLLFLUCHT hat BESTIMMT Auswirkungen auf die Probezeit! Also bitte: Keine Straftat begehen, um eine Ordnungswidrigkeit zu vertuschen.

aber er hat wohl aus angst nicht angerufen, da er in probezeit ist und sonstigen strafen kommen könnte evtl. wegen unfallverursachter.

Die Furcht vor Probezeitmaßnahmen und Entziehung der Fahrerlaubnis ist es wohl, die so viele Fahranfänger auf Probe (FaP) selbst bei so lächerlichen Kleinigkeiten wie einem Parkrempler zum unerlaubten Entfernen von der Unfallstelle verleitet und dadurch zu Straftätern werden lässt.

Dabei ist diese Furcht völlig unbegründet, denn die bloße Verursachung eines Unfalles aufgrund einer Unaufmerksamkeit führt weder zu Punkten, noch zu Probezeitmaßnahmen, noch zu einem Fahrverbot und schon gar nicht zur Entziehung der Fahrerlaubnis. Die maximale "staatliche" Folge wäre ein Verwarnungsgeld in Höhe von 35 Euro wegen Verstoßes gegen die Pflicht, sich so zu verhalten, dass kein Anderer geschädigt wird (§1 Abs. 2 StVO). Aber selbst dieses Verwarnungsgeld wird bei Parkremplern in vielen Fällen nicht erhoben.

Die Vorschrift des § 142 StGB, die besagt, man müsse eine angemessene Zeit an der Unfallstelle warten, bevor man sich entfernen darf, um das nächste Polizeirevier aufzusuchen, stammt noch aus einer Zeit, in der es noch keine Handys gab. Im heutigen Zeitalter der mobilen Kommunikation jedoch kann man die Polizei auch sofort telefonisch benachrichtigen, wenn der Geschädige abwesend ist, und sich so die Wartezeit ersparen.

Wenn man aber nur einen Zettel mit Daten an der Windschutzscheibe befestigt und sich daraufhin entfernt, ohne die Polizei zu verständigen, dann legt man sein weiteres Schicksal in die Hände des Geschädigten oder anderer, nicht selbst beeinflussbarer Personen oder Umstände. Denn ein Windstoß, Regen, "Spaßvögel" usw. könnten bewirken, dass der Zettel unleserlich wird oder verschwindet. Außerdem könnte der Geschädigte trotz des Zettels die Polizei benachrichtigen (vielleicht, weil er schon einmal Opfer einer Unfallflucht geworden ist und deshalb jeden weiteren Verdächtigen seiner gerechten Strafe zuführen will). Ein solches Risiko sollte man keinesfalls eingehen, nur um vielleicht 35 Euro Verwarnungsgeld zu sparen.

Was tun wenn ich der Fahrerflucht beschuldigt werde?

Hallo,

heute war ich beim Einkaufen und habe links neben dem Bordstein geparkt. Rechts neben mir war der Parkplatz leer, da ich mich ungern in Lücken als Fahranfänger quetsch. Bin fertig mit den Einkäufen, parke also rückwärts aus. Bin zunächst rechts eingeschlagen und anschließend fahre ich gerade nach hinten, da dieser Platz frei war und sich gerade zum ausparken anbot.

Vor 20 Minuten klingelt die Polizei vor der Tür und beschuldigt mich der Fahrerflucht, ich hätte ein Auto angefahren. Nun gut, wir gehen also in die Garage und das Auto wird angesehen. Hinten ist nichts, vorne scheint das Kennzeichen angebogen. Aber wirklich so, dass ich da selbst nie etwas gesehen hätte.

Demzufolge hätte ich also vorne an ein Auto fahren müssen, was wirklich unmöglich ist, selbst wenn ich es darauf angelegt hätte. Der Polizist meinte, die leichte Delle hätte auch von einer Anhängerkupplung stammen können.

Was soll ich nun tun? Momentan habe ich den Stand einer Zeugin und selbst wenn ich angefahren wäre, hätte ich es entweder gemerkt oder es wäre hinten ein Schaden zu sehen gewesen.

Ich bin noch in der Probezeit, welche Konsequenzen wird das Ganze für mich haben?

...zur Frage

Welche Strafe droht bei Fahreflucht in der Probezeit, wenn ich den Schadensfall erst später bemerkt habe?

Ich habe heute unbermerkt ein parkendes Auto angefahren und Fahrerflucht begangen, da es mir wie gesagt nicht aufgefallen ist. Der Schaden dürfte nicht allzu groß sein, da ich ihn ja nicht mal bemerkt habe. Ich bin noch in der Probezeit und unter 21 Jahre alt.

Deshalb frage ich mich jetzt, was für eine Strafe ich zu erwarten habe und ob ich meinen Führerschein abgeben muss.

...zur Frage

auto wurde gestreift und hat ein kratzer

mein auto wurde gestreift , und der jenige hat fahrerflucht begangen , leider habe ich nicht gemerkt das mein auto gestreift worden ist bis ich nachhause angekommen bin , habe ich noch chancen den schaden ersetzt zu bekommen ???

...zur Frage

Unfall und fahrerflucht begangen die schadenshöhe ist doch auch relevant oder?

Habe das zweite mal fahrerflucht begangen diesmal in verlängerter probezeit am unfall bin ich net schuld und ist nur kleiner schaden paar kratzer

...zur Frage

Anzeige wegen angeblichen Fahrerflucht

Hallo!

Meinem Freund ist gestern kurz mit seiner Anhängerkupplung in das Nummernschild eines anderen Autos angekommen. Das Nummernschild hat eine kleine Delle, die mit einem Hammerschlag wieder gerade gebogen werden kann.

Nur, hinter uns war ein Auto, der einparken wollte und hat das Ganze beobachtet. Mein Freund ist dann weggefahren und der andere Autofahrer dachte glaube ich dass mein Freund Fahrerflucht begangen hat, weil er hat dann telefoniert (vermutlich mit der Polizei) und hat die ganze Zeit auf das geschädigte Auto gesehen und dann auf unser Auto.

Mein Freund hat sich aber nur woanders hingeparkt, damit er das Nummernschild (wegen der Delle) fotografieren wollte und wollte dann dem Besitzer des Autos einen Zettel mit seiner Nummer zustecken. Gerade in dem Moment, wo er das Nummernschild fotographieren wollte, kam aber der Besitzer des Wagens zurück, hat sich den Schaden angesehen und gesagt, dass das nicht so schlimm ist und dass er deswegen kein Geld verlangt und schon gar nicht Anzeige erstattet.

und nun meine Frage, wenn der andere Autofahrer nun wirklich die Polizei benachrichtigt hat und meinen Freund wegen Fahrerflucht angezeigt hat, kann ihm dann noch etwas passieren? Weil mit dem Besitzer des angefahrenen Autos hat er es ja bereits geklärt, aber er hat nix schriftliches, die das beweisen. Reicht da einfach eine Aussage, dass er dann doch kein Fahrerflucht begangen hat?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?