Hat eine Mutter ohne Sorgerecht das Recht auf Anwesentheit beim HPG?

4 Antworten

Die leiblichen Eltern meines Pflegekindes haben auch kein Sorgerecht mehr. Beim HPG geht es darum, den bisherigen Erfolg und die weiteren Schritte der Maßnahme (Unterbringung in der Pflegefamilie) zu besprechen. Selbstverständlich werden die Eltern dazu eingeladen.

Ich als Pflegemutter brauche kein HPG, für die Eltern ist es doch die einzige Möglichkeit, noch auf den Lebensweg ihres Kindes einzuwirken.

Nach SGB VIII, §36, in dem das HPG geregelt ist, hat eine nicht sorgeberechtigte Mutter allerdings kein Recht, am HPG teilzunehmen.

Diese Regelung finde ich sehr merkwürdig.

Nein, darauf hat sie keinen Anspruch.

Warum sind die Kinder in Portugal untergebracht?

Das ist eine gute Frage, vom Gericht wurde festgelegt, das ein regelmässiger Kontakt zwischen Mutter und Kinder gegeben sein muss. Aussage vom Jugendamt in deren Augen wäre der soziale Kontakt zwischen Mutter Kind nicht notwendig 

1
@Nobbi71

Was komisch ist, bevor die Kinder nach Portugal geschickt worden sind und noch in Deutschland waren, wurde sie um regelmässige Teilnahme gebeten. Was sie auch immer gemacht hat, sowie Telefonzeiten und Besuchszeiten immer eingehalten hat

0
@Nobbi71

Dann muß die Mutter halt vor Gericht ziehen und sich den Umgang erkämpfen und das Urteil durchsetzen.

1

Also im Normalfall muss sie sogar beim HPG dabei sein und ich meine das das Jugendamt es nicht darf Kinder ins Ausland geben

Sie hat kein Sorgerecht und nimmt damit automatisch nicht mehr am HPG teil.

In welchem Gesetz wird festgehalten, dass man mit den Kindern nicht ins Ausland gehen darf?

0

Deine Erste Antwort ist falsch denn ich selbst kenne auch jmd dem des passiert ist und wenn der nicht da war wieso auch immer musste des Verschben werden und zu deiner zweiten Antwort gut möglich das es erlaubt ist nur dann kommt die Frage mit dem Besuchsrecht ins Spiel den JEDES KIND HAT EIN ANSPRUCH DARAUF DIE ELTERN ZU SEHEN außer wenn das Kind misshadelt wurde. Und wie soll das dann gehen mit dem Besuchen weil ich glaub nicht das das Kind einmal im Monatin den Flieger sitzen möchte nur um die Eltern zu sehen

0
@Feuerwehrmann2

Dann hat der ASD die leiblichen, nicht mehr Personensorgeberechtigten Eltern, nach seinem Ermessen eingeladen. Er muss es nicht. Auszug § 36 SGB VIII HIlfeplan: "Grundlage für die Ausgestaltung der Hilfe sollen sie zusammen mit dem Personensorgeberechtigten und dem Kind oder dem Jugendlichen einen Hilfeplan aufstellen.........". Und die Kinder haben Recht auf Umgang, dieser muss aber nicht persönlich sein. Die geringste Form von Umgang können Informationen über das Kind und Austausch über Brief oder Fernemelde, also Telefon oder z.B. Skype sein. Wenn eine Auslandsunterbringung geeignet und notwendig ist, dann ist es halt schwierig "normalen" Umgang herzustellen!

1

Was möchtest Du wissen?