Hat eine Firmung etwas mit Religion zu tun oder mit einer Tradition?

... komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Mit der Firmung bestätigst du die Entscheidung deiner Eltern, dich zu taufen. D.H. es ist deine Entscheidung. Es ist ein Ja zu einer Gemeinschaft, die sich Kirche nennt. Wenn du nicht an Gott glaubst, wenn dir die Gemeinschaft egal ist, sollte man über eine Firmung nachdenken. Daher ist es keine Tradition, sondern hat es mit Glaube, mit Religion zu tun. Aber es gibt viele , die sich aus Tradition firmen lassen, weil es so üblich ist, weil sie Geschenke wollenn.... aber das ist FALSCH.

Durch die Firmung wird man volljährig im religiösen Sinn, man darf sich für den Pfarrgemeinderat aufstellen lassen, man darf ein Patenamt übernehmen, man darf kirchlich Heiraten. Man wird ein vollwertiges Mitglied der kath. Kirche.  -> das ist weder Religion noch Tradition, das ist Kirchenrecht

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Glaube/Religion.

Mit der Firmung wird der mit Taufe und Erstkommunion begonnene Glaubensweg fortgesetzt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es sollte mit der Religion und dem Glauben zu tun haben bzw man sollte sich firmen lassen weil man an Gott glaubt.

Inzwischen wird es aber immer häufiger gemacht, weil es die Eltern/Großeltern/Paten erwarten. Und klar, weil man sich GEschenke erhofft.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hei, watchdog211, die Firmung ist eins der sieben Sakramente, die die kath,. Kirche stellt - die höchste Handlung, die sie vollziehen kann - gleichberechtigt und gleichbedeutend mit Taufe, Kommunion, Beichte etc. So etwas wie das "Grundgesetz" der kath. Kirche. Grüße!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Firmung ist eines der Sakramente in der Kirche und, so sagte es mir mal ein Pfarrer, das "definitive Ja" zum Glauben von dem, der die Firmung empfängt. 

Die meisten sind 14 oder 15, wenn sie gefirmt werden, sind sie nach dt. Recht "religionsmündig", können also selbst entscheiden, ob sie möchten oder nicht. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Firmung ist eine religiöse Handlung des katholischen Christentums. Ein Sakrament, das Katholiken gespendet wird, die getauft wurden und weiterhin beim katholischen Christentum bleiben wollen. Darüber hinaus ist es eine Tradition, um die sich auch noch ein paar andere Traditionen herum gebildet haben, z. B. das Überreichen bestimmter Geschenke. Gruß, q.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es ist eine religiöse Tradition. ;-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bei den ersten Christen wurden Babies nicht getauft, sondern nur Erwachsene. Die Firmung hat sich aus dieser Sache heraus entwickelt und stellt auch den rechtsgültigen Entschluss dar, sich der katholischen Kirche anzuschließen. Ohne Firmung hast du gute Chancen, dich gegen eine Kirchensteuerforderung erfolgreich gerichtlich wehren zu können.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Beides: es ist eine religiöse Tradition. Vollendung der Taufe, sagt man auch dazu.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?