Hat ein Therapeut trotzdem Schweigepflicht?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Psychotherapeuten unterliegen nach § 203 StGB der Schweigepflicht.

Bei einer begangenen Straftat, kann man nur noch eine Strafverfolgung beginnen, jedoch ist der Wert der Schweigepflicht höher als der einer Srafverfolgung! Somit unterliegt der Therapeut der Schweigepflicht!

Solltest du eine Straftat vorhaben, dann ist er von der Schwiegepflicht befreit, denn die Prävention einer Straftat hat wiederum einen höheren Wert als die Schweigepflicht!
Das bedeutet auch, wenn sich durch deine Aussage schlussfolgern lässt, dass du nochmal eine Straftat begehen wirst, dann ist er von der Schweigepflicht entbunden und darf auch dein vorheriges Vergehen preisgeben!

Es kann auch sein, dass ein Therapeut auf die Gesetzeslage pfeift und deine Tat meldet, dann wäre er zwar seine Lizenz los aber hätte viele Pluspunkte auf seinem Karmakonto.

Gruß

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Streng genommen ja, außer er sieht eine direkte Gefahr für dich oder andere Menschen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bei solchen Schweren Straftaten bin ich mir nicht mehr sicher. Ich glaube bei sowas nicht mehr aber bin mit nicht sicher.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?