hat ein psychologe IMMER schweigepflicht?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Bei "Gefahr im Verzug" sollte man mit der Schweigepflicht-Pflicht vorsichtig sein. Ein Mensch, der selbst nicht in der Lage ist, Entscheidungen zu treffen und bei dem erkennbar ist, dass er selbst nicht mit dem Leben klar kommt, benötigt dringende Hilfe, die ihm u. U. vom Arzt nicht gegeben werden kann. Aber du solltest generell davon ausgehen, dass ein Pfarrer, ein Arzt und Rechtsanwälte der Schweigepflicht unterliegen. Wenn sie mit anderen über dich reden wollen müssten sie dir eine sogenannte "Schweigepflichtsentbindungserklärung" zum unterschreiben vorlegen. Achte also darauf, wenn du was ausfüllst, was dort geschrieben steht. Aber bei einem gewissen Alter (ich weiss nicht genau welches) musst du die Einverständniserklärung der Eltern vorlegen. Ich finde dass deine Eltern auch ein Recht darauf haben zu wissen wie es dir gesundheitlich geht.

dankeschön das hilft mir sehr weiter :)

0

Ärzte haben definitiv Schweigepflicht dazu gehören auch Psychologen. Jedoch haben sie bei bestimmten außergewöhnlichen Fällen Meldepflicht z.b Straftaten oder ansteckende Krankheiten. Meldepflicht wird jedoch auch streng vertraulich bearbeitet. 

Schwiegepflicht endet bei entsprechenden gesetzlichen Auflagen, z.B. im Kinder- und Jugendbereich gibt es einige Regelungen. Außerdem generell bei Eigen- oder Fremdgefährdung und bevorstehenden Straftaten. Zusätzlich vor Gerichten (im Gegensatz zu Psychotherapeuten haben Psychologen kein Zeugnisverweigerungsrecht) und natürlich bei Schweigepflichtentbindungen.


Ärzte haben immer Schweigepflicht bis sie ein Gericht davon entbindet. Aber jeder verantwortungsvolle Psychologe wird bei Suizidgedanken einschreiten, denn dazu ist er auch verpflichtet.

Wenn es um dein Leben oder dass von jemand anderen geht, dann darf der Psychologe die Schweigepflicht gegenüber deinen Eltern brechen.

Solange Du minderjährig bist, darf der Arzt mit Deinen Eltern reden, wenn er irgendwelche Gefahr sieht.

Das hat nichts mit dem Alter zu tun. Bei Lebensgefahr, sei es dein Leben oder das Leben anderer, ist ein Psychologe verpflichtet, es an entsprechende Personen weiter zu geben. 

0

Der Psychologe hat so lange Schweigepflicht, bis er entbunden wird oder Gefahr für Leib und Leben besteht.

Ja, außer du unterschreibst eine Schweigepflichtsentbindung.

Wenn du dir oder anderen was antun willst, dann hat er keine Schweigepflicht mehr.

Was möchtest Du wissen?