hat ein pferdebesitzer das recht, jemandem zu verbieten, dass aufnahmen von dem pferd ins internet..

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Nein, ein Pferd ist kein Mensch sondern eine Sache. Anders wäre es, wenn der Pferdebesitzer ohne Einverständnis Fotos von der RB irgendwo reinsetzt. Dann würde er gegen das Recht am eigenen Bild verstoßen. Möglicherweise gibt es aber einen Grund, warum der Pferdebesitzer nicht möchte, dass sein Pferd im Internet gefunden wird. Man sollte da schon mal genauer nachfragen.

..falsch, beim ablichten von Rennpferden wurden schon Strafen ausgesprochen.

2
@handtasche

Das ist eine andere Sache. Dort geht es um viel mehr, Sponsoren die gewisse Exklusivrechte haben, die jeweiligen Rennanlagen oder was auch immer. So wie die Fragestellerin das darstellt, handelt es sich um ein stinknormales Pferd. Dennoch habe ich ja geschrieben, dass es vielleicht einen Grund gibt, den man mal nachfragen sollte.

1

Wenn es ein Film von der Pferdekoppel an sich ist, und diese von einem öffentlich zugänglichen Punkt gedreht worden ist, dann ist es durch die Panoramafreiheit gedeckt. Ab dem Zeitpunkt, in der das Pferd einzeln abgebildet wird, oder die Kamera dem Pferd folgt ist es zu mindest höchstproblematisch. Im Klartext: ohne besonderes Interesse würde ich da keinen Rechtsstreit eingehen. Selbst wenn die Sache mit einem Vergleich ändert dürfte es teurer sein, als die Sache wert ist.

Hallo,

ja das kann der Besitzer machen denn er hat das Recht am Video und ihm gehörtauch das Pferd außerdem gibt es auch noch das Recht am eigenen Bild das er dann auch Veröffentlichen darf.

Wenn eine Person darauf abgebildet ist muß er aber das Einverständnis (schriftlich)der Person habe um sie auch zu Veröffentlichen.

Gruß Cremo

also ja , er hat das recht weil das sein eigenes pferd ist und das kann man nicht einfach ins internet stellen , es sei denn vorher gab es da eine abmachung ( die anderen sachen wurden ja alles schon genannt :PPP )ps: verkaufe und bilde selber pferde aus :D lg easyqueeny

Ja, das hat er. auch wenn ein Pferd juristisch gesehen nur eine Sache ist, ist die Sache immer noch Eigentum. Hier könnte die Frage allerdings unklar gestellt sein, denn der Besitzer des Perdes muss nicht gleich der Eigentümer desselben sein und letztlich hat nur der Eigentümer Rechte. Es sei denn es gibt vertragliche Vereinbarungen.

also der kaufvertrag müsste von ihm unterschrieben sein.

1

..nun wenn der Besitzer einen guten Rechtsanwalt hat, und es sich um ein bekanntes Pferd handelt, bekommst du locker eine Abmahnung von über 900 Euro. Gut, die allermeisten sind nicht so fies.

ob es da mit nur 900 € abgeht bezweifle ich.

1

Da Tiere vorm Gesetz als Sachen gelten und diese kein Persönlichkeitsrecht haben können, kann er es nicht verbieten.

Sorry, aber mit der Antwort bist Du juristisch falsch gepolt.

1

Was möchtest Du wissen?