Hat jedes Magnetfeld mindestens einen Süd- und einen Nordpol?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Ein Magnetfeld hat selbst keine Pole, es ist nur ein Feld. 

Ein Magnet hat Pole (und zwar immer einen Nord- und einen Südpol). Die Magnetfeldlinien verlaufen immer zwischen Nord- und Südpol, ein Magnet muss dementsprechend immer beide Pole haben. Trennt man einen Magneten in zwei Teile erhält man zwei Magnete mit jeweils einem Nord- und einem Südpol. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
r5999j 11.01.2016, 20:16

also ist es falsch dass das magnetfeld die 2 pole besitzt

0
Streamer 11.01.2016, 20:26
@r5999j

Ein Magnetfeld hat an jedem Punkt im Raum eine definierte Stärke und eine Richtung. Als Veranschaulichung verwendet man Magnetfeldlinien. Man hat sich darauf geeinigt, dass diese Feldlinien immer vom Nord- zum Südpol verlaufen. Die Magnetfeldlinien enden also in den Polen eines Magneten, das heißt aber nicht, dass das Feld selbst Pole "besitzt". Das ist einfach eine physikalische Ausdrucksweise: "Hier ist der Nordpol des Magnetfeldes" macht eben keinen Sinn. 

1
r5999j 11.01.2016, 20:22

verlaufen die feldlinien wirklich immer zwischen nord und süd?

0
Streamer 11.01.2016, 20:28
@r5999j

Ja, jedenfalls außerhalb eines Magneten. Es kann aber natürlich passieren, dass sich Felder überlagern, sich gegenseitig abschwächen und sich teilweise an Punkten aufheben. 

1

Die Pole sind nichts reales, außer dass natürlich Magnete solche haben.

Die Feldlinien sind immer geschlossen.
Außerhalb des Magneten zeichnet man sie vom Nord- zum Südpol, innerhalb oft gar nicht, aber sie verlaufen vom Süd- zum Nordpol.

DIe Pole eines Magneten sind also nur die Stellen, wo die Feldlinien aus- bzw. eintreten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Um einen Magnet ist ja immer ein Magnetfeld. Die Magnetfeldlinien verlaufen von dem Nordpol des Magneten zu dem Südpol.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?