Hat ein Kind oder ein Jugendlicher auch schon soviele Neuronen im Gehirn wie ein Erwachsener?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Das Leben gibt einem durch die Nervenzellen ein großes Potential sich unterschiedlich zu entwickeln. 

Zum Beispiel lernen Kinder viel schneller Sprachen, weil sich das Gehirn eben der Umgebung anpasst. Da es allerdings dann sehr viele Synapsen sind, wenn man zum Beispiel drei Sprachig aufwächst, kommt es meist dazu, dass die Kinder länger brauchen, um richtig sprechen zu können, was überhaupt nicht schlimm ist! Leider gehen viele dann zum Logopäden oder denken ihr Kind sei zurückgeblieben oder denken, dass es eine schlechte Idee gewesen wäre, weil das Kind jetzt "gar keine Sprache richtig kann". 

Also die Kinder eigenen sich bis zu einem bestimmten Lebensjahr einiges an, was sie zum Leben brauchen, Schritt für Schritt bilden sich die Synapsen zurück, die nicht gebraucht worden sind, was jedoch nicht heißt, dass es später nicht mehr erlernt werden kann. 

Ich kann leider nicht sagen, wie viele Nervenzellen denn im Gehirn wann vorliegen.. habe dazu keine Daten, aber mich interessiert es, wie deine Quelle lautet. 

philip98765678 22.09.2016, 00:25

Hallo, danke für deinen sehr interessanten Beitrag.

Auf dieser Seite habe ich gelesen, dass es wohl nur 86 Milliarden Nervenzellen im Gehirn gibt.

http://www.helmholtz.de/gesundheit/wie-viele-nervenzellen-hat-das-gehirn-3640/

Und hier habe ich gelesen, dass Kinder doppelt soviele Synapsen haben als Erwachsene und somit wie du schon gesagt hast, besonders anpassungsfähig sind.

http://www.neurologen-und-psychiater-im-netz.org/gehirn-nervensystem/entwicklung/

0

Ich vermute dass ein Kind nicht 86 mia Gehirnzellen haben, denn die brauchen ja Platz und das Hirn/Kopf eines Kindes ist kleiner. Es ist wohl noch im Wachstum, weshalb Verletzungen besser kompensiert werden können. Dieses geht ca. bis 28 Jahre. Auch später gibt es gemäss neuesten Erkentnissen noch Teilungen. Und vor allem oder zumindest in den Extremitaeten können Nervenzellen bis zu 1 Meter pro Jahr wachsen.

Das Kinderhirn ist erst ab ca. 11 bis 15 Jahren soweit ausgebildet gewisse Dinge zu tun. ZB sind Kinder noch nicht fähig systematisch und logisch zu denken, wie Erwachsene. Deshalb ist es auch sinnlos solche Forderungen und Aufgaben zu stellen.

Auch Erwachsene können neue Datenautobahnen bilden und es zu Höchstleistungen pushen, zb bsp nach einer Gehirnverletzung und damit vieles kompensieren. Aber Schäden werden wohl nur noch bedingt oder gar nicht repariert.

Ich gehe aber davon aus, dass dies nur gelingt, wenn das Hirn in der Kindheit und Jugend optimal mit Sport, Musik, Unterricht, ausreichend Nahrung und vielen positiven Sozialkontakten und Interaktionen gefördert wurde.

seit deine Geburt werden die Nervenzellen im Gehirn weniger und "wachsen" nicht nach d.h bei einer schweren gehirnverletzung müssen neue Verknüpfungen erstellt werden und die alten ( wo deine Errinnerungen gespeichert waren) sind weg

philip98765678 21.09.2016, 23:18

Dann bilden sich die 86 Milliarden Neuronen im Gehirn beim ungeborenen Kind schon im Mutterleib ?

Und alles was z.B. ein Kind lernt, sind dann nur neue Verknüpfungen unter den sowie so schon vorhandenen Nervenzellen ?


0
philip98765678 21.09.2016, 23:50
@MarcTheKingIII

Danke, ich habe gerade gelesen, dass Kinder zwischen 2 und 10 Jahren doppelt soviele Synapsen im Gehirn haben als Erwachsene.

Das ist dann meiner Meinung wohl auch der Grund, warum ein Kind eine Verletzung am Gehirn manchmal besser übersteht als ein Erwachsener. Also nicht weil es neue Zellen bildet, sondern weil das Gehirn von einem Kind noch anpassungsfähiger ist und schneller umlernen kann als bei einem Erwachsenen.

Siehst du das auch so ?

0

Es ist nicht nur die Anzahl der Nervenzellen, die die Intelligenz aumacht, sondern die Menge ihrer Vernetzungen. Am Anfang gleicht das Gehirn einem Haufen Zahnräder und Schräubchen, am Ende einer Uhr.

Ein System ist mehr als die Summe seiner Teile.

Was möchtest Du wissen?