Hat ein Fußgänger mitschuld, wenn er an einer grünen Ampel an-oder übergefahren wird?

9 Antworten

Hallo.

Eine Grünphase einer Ampel sind in der Regel nur 2, 6 sek. lang. Dann folgt die Sorgfaltspflicht der Autofahrer.

Prinzipiell entbindet eine grüne Ampel nicht von der Sorgfaltspflicht siehe §37 (2) StVO. Ob der Fußgänger eine Mitschuld bekommt hängt sicher von den Einzelheiten des Falles ab. Stichworte sind die besagte Sorgfaltspflicht und der Vertrauensgrundsatz (siehe in Wikipedia, dort wird sogar die Ampel besprochen, warum der Vertrauensgrundsatz den $1 StVO einschränkt) Ob der gilt entscheidet der Richter anhand der gerade vorliegenden Situation.
Prinzipiell hat der Fußgänger allerdings Vorrang und der Autofahrer muß diesen nicht nur wahren sondern sogar anzeigen dass er den Vorrang berücksichtig selbst anttäuschen ist schon eine Vorrangsverletzung.

Ich würde meinem Vorredner, espressionant, voll und ganz zustimmen: auch eine grüne Ampel entbindet grundsätzlich nicht von der Sorgfaltspflicht. Allerdings kann man in der Regel bei einer grünen Ampel davon ausgehen, dass kein Auto kommt, d. h. man muss nicht hochpenibel überprüfen, dass auch kein Auto kommt. Eine Sorgfaltspflichtverletzung dürfte eigentlich nur in Betracht kommt, wenn man klar und deutlich sieht, dass ein Auto unter Verletzung der Verkehrspflichten dir den Vorrang nimmt und auch keine Anstalten macht zu bremsen (oder man hört es lautstark) und dann einen Zusammenstoß in Kauf nimmt.

Warum dürfen die Autofahrer rechts abbiegen wo die Radfahrer und Fußgänger sind?

Das doch total gefährlich:

https://www.soester-anzeiger.de/lokales/soest/nach-toedlichem-radunfall-soester-sammelt-geld-sicherheits-spiegel-9707823.html

Und ich selber erlebe es ja auch jeden Tag. Man fährt als Radfahrer an einer grünen Ampel geradeaus und von hinten links, aber auch von vorne links, kommen Autofahrer, die meistens nicht einfach darauf warten, dass die Straße frei ist, sondern die meist so "durchsegeln", also im Schritttempo darauf spekulieren, dass die Straße frei ist wenn sie an der Kreuzung ankommen und dann 10cm hinter den Fußgängern und Radfahrern vorbei fahren können. Wäre es nicht viel sicherer wenn man die Fußgänger und Radfahrer und die Autofahrer getrennt voneinander behandeln würde, damit jeder seinen Zeitraum hat wo er die Kreuzung überqueren kann? Ich meine, so wie es jetzt ist kreuzen die Autofahrer ja die Bahn der Radfahrer und Fußgänger. Genau das sollte die Ampel doch eigentlich verhindern...

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?