Hat ein Fahrzeuglenker und Autobesitzer diese Verantwortung??

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Hallo!
Ich fürchte bei Euch geht es um das Ehe-übliche Spielchen wer hat Recht....
Im Zweifelsfalle müsste so etwas ein Gericht klären. Wer sie ausgebaut hat muss sie eigentlich wieder einbauen ist meine Überzeugung.
Bei älteren Autos bis Baujahr 2000 oder so ist hinten ein Beckengurt üblich gewesen.
Mein Oldtimer hat hinten gar keine Gurte. Die Kopfstütze ist neben dem Gurt das wichtigste Sicherheitselement. Wenn eine da ist sollte sie auch montiert sein.

  1. Absätze unterstützen die Lesbarkeit deutlich - wird auch von gf.net immer wieder gerne darauf hingewiesen.
  2. Wer das kontrollieren muss → niemand.

Es gibt auf den Rücksitzen keine Pflicht zur Montage der Nackenstützen. Zudem sind manche so dimensioniert, dass man sie nie richtig einstellen kann.

Verantwortung und Recht.

Verantwortung hat der Fahrer. Aber  die hintere Sitzbank braucht nur 2 Kopfstützen zu jeder Seite, und auch ein Beckengurt ist in Ordnung für das Gesetz.
Die neueren Autos haben das schon, aber noch nicht alle.
Ein Beckengurt genügt, und 2 Kopfstützen sind auch Gesetzlich nur Vorschrift.

Ist das aber im Auto drinnen, muss es auch angelegt sein.
Ist die Kopfstütze im Kofferraum , das geht nicht, wenn sie zu Hause in der Garage ist genügen 2. Mit dem Gurt ist es genau so.
Das wird aber wohl bei der nächsten Änderung der STVZO geändert werden.

Mit Gruß

Bley 1914

§ 35a 

Straßenverkehrs-Zulassungs-Ordnung (StVZO)

Sitze, Sicherheitsgurte, Rückhaltesysteme, Rückhalteeinrichtungen für Kinder, Rollstuhlnutzer und Rollstühle

(2) Personenkraftwagen, Kraftomnibusse und zur Güterbeförderung
bestimmte Kraftfahrzeuge mit einer durch die Bauart bestimmten
Höchstgeschwindigkeit von mehr als 25 km/h müssen entsprechend den im
Anhang zu dieser Vorschrift genannten Bestimmungen mit
Sitzverankerungen, Sitzen und, soweit ihre zulässige Gesamtmasse nicht
mehr als 3,5 t beträgt, an den vorderen Außensitzen zusätzlich mit
Kopfstützen ausgerüstet sein

---

vorgeschrieben sind Kopfstützen nur für die vorderen Sitze ... (Fahrer und Beifahrer) die neuen PKW verfügen aber über Kopfstützen an allen Sitzplätzen

FragendeWien 30.04.2017, 09:44

und wer muss kontrollieren, dass die Passagiere die Nackenstütze zu ihrer Sicherheit montiert haben, der Fahrer oder der Passagier?

0
frodobeutlin100 30.04.2017, 09:51
@Lestigter

kontrolliert werden muss nur, dass es "vorne" (!) Kopfstützen gibt ... weil mehr nicht vorgeschreiben ist ....

0
FragendeWien 30.04.2017, 09:51
@Lestigter

nein, ich verstehe nicht. Wer muss kontrollieren, ob das Fahrzeug für die Passagiere sicher ist, wer würde rechtlich zur Verantwortung gezogen werden, nicht der Fahrer und Autobesitzer?!

0
FragendeWien 30.04.2017, 09:52
@FragendeWien

heißt das, man sitzt in der zweiten Reihe auch ohne Kopfstütze genauso sicher, man könnte auch abmontiert fahren, für die Sicherheit des Sitzenden spielt es keine Rolle?

0
frodobeutlin100 30.04.2017, 09:52
@FragendeWien

nochmal, wenn hinten (!!!) die Kopfstützen fehlen, muss das niemand kontrollieren und es wird auch niemand zur Verantwortung gezogen ...

0

Mir scheint, das Problem ist weniger die Kopfstütze sondern das Miteinander in eurer Ehe.

Aber, um auf die Frage zurückzukommen: Einzig und alleine der Fahrer ist für den ordnungsgemäßen Zustand des Fahrzeuges verantwortlich. Dieser hat den Halter von Schäden am Fahrzeug zu unterrichten, damit dieser die Mängel abstellen kann.

Es obliegt auch in der Verantwortlichkeit des Fahrers, ob er das Fahrzeug benutzt.

Soviel Text für etwas, das man kurz beantworten kann.

Nach  35 a Abs. 2 Strassenverkehrszulassungsordnung müssen bei allen Fahrzeugen bis 3,5t auf den vorderen Sitzen Kopfstützen angebracht sein.

Bedeutet: interessiert nicht, was an den Rücksitzen ist, schon gar nicht vorgeschrieben..

FragendeWien 30.04.2017, 09:50

heißt das, man sitzt in der zweiten Reihe auch ohne Kopfstütze genauso sicher, man könnte auch abmontiert fahren, für die Sicherheit des Sitzenden spielt es keine Rolle?

0
Lestigter 30.04.2017, 09:59
@FragendeWien

Nur mal so - es gibt auch Autos, die haben hinten gar keine Kopfstützen..

Wenn dir das unsicher ist, dann fahr nicht mit!

Ist wie der Platz hinten in der Mitte und dem Beckengurt - bei einer Vollbremsung holst du dir schwere Verletzungen am Kopf, wenn du auf der Mittelkonsole aufschlägst. Du bist erwachsen, also warm sitzt du dich da hin?

Deshalb sitze ich zum Beispiel bei Autos mit kleiner Rückbsnk nicht hinten rein, weil da entweder nur so angedeutete Kopfstützen sind oder diese selbst ausgefahren nur bis zu meinem Nacken reichen.(bin knapp 190)

Also bin ich selbst so erwachsen und setze mkch da nicht hin, meiner Gesundheit zuliebe.

Du frägst hier erst jemanden und entscheidest dich dann gegen deine Gesundheit? Finde ich seltsam..

Niemand hat behauptet, man sitzt da so sicher wie auf den Vorderen, also erfinde bitte nichts!

Übrigens ist die Überlebenssrate bei grossen Autos höher als bei kleinen Autos bei Geschindigkeiten über 100 - fährst du da auch nicht mehr mit?

0

Typisches Beispiel: ihr macht aus ner Mücke einen Elefanten..

erstens: ist besagter Sitz ein sogenannter Notsitz.., - nicht der bequemste, nicht der sicherste Sitz, da der Schultergurt fehlt.
Wer sich als Erwachsener dort hinsetzt, weiß das in der Regel.

zweitens: wenn DU schon gemerkt hast, das dort eine Kopfstütze angebracht werden kann.., sie aber nicht da ist, könnte / sollte man im eigenen Interesse den Fahrer darauf hinweisen. Das Teil wird dann reingesteckt.. - Ergo: kein Drama und rumgezicke bzgl Rechthaberei.

Sollte dort werksmäßig keine Kopfstütze geplant sein, zwingt dich niemand dort Platz zu nehmen.

genes 30.04.2017, 11:20

Nachtrag:.. ist besagter Sitz IN EUREM PKW ein sogenannter Notsitz..

0

Sorry, aber ein sooo langer Text ohne Absätze ist eine Zumutung für die Augen.

Wann trefft ihr euch vor dem Scheidungsrichter?

Was möchtest Du wissen?