Hat ein Besuch beim Psychotherapeuten folgen für mich?

1 Antwort

Nein. Das ist nicht anders, als wie wenn du bei einem Arzt einen Termin wahrgenommen hast.

Hat es auch keine folgen für meine  zukünftige Karriere/Versicherung? Bist du dir sehr sicher? Danke für deine Antwort!

0
@Sonnenblummee

Ja. - Falls es um eine Privatversicherung geht: Du hast durch deinen Termin beim Psychotherapeuten keine Psychotherapie angefangen. Diese wäre erst noch zu beantragen gewesen.

1

Ich weiß nicht wie es weitergehen soll mit meinem Leben?

Hallo, ich bin weiblich 18 Jahre alt und die letzten Tage sind der reinste Horror in meinem Leben.Ich bin eigentlich eine sehr nette Person ich habe sehr starke Depressionen und Suizid gedanken. Diese Woche Montag hat sich mein Ex von mir getrennt der mich in und auswendig kannte sowie alle meine Probleme. Er war die einzigste Bezugsperson an die ich mich immer wenden konnte. Ich komme seitdem überhaupt nicht mehr klar. Ich habe ihm Tage danach noch geschrieben ihn zugespammt und alles mögliche ihn angefleht. Ich weiß das ist niemals gut. Aber ich wusste mir nicht weiter zu helfen. Er hat den Kontakt abgebrochen und mich überall blockiert weil er keine Energie mehr hatte für mich. Er selber sagte er fühlt sich seit der Trennung so als wäre er aus dem Gefängnis ausgebrochen. Und seitdem lebe ich buchstäblich alleine. Ich habe einige Klassenkameraden und internet freunde mit denen ich schreibe. Ich selber habe aber weder eine beste freundin noch einen besten freund der für mich da ist und meine Situation versteht. Ich hab ihn auf social media seiten beobachtet was auch ne ziemlich dumme idee war.. Und gesehen das er seit der Trennung viele Mädchen abonniert hat eine davon ist seine Ex vor mir. Mir hat das echt wehgetan.. Ich versuche mich mit meinen klassenkameraden und internet freunden irgentwie zu treffen oder generell ich versuche mich dauernd abzulenken. Jedesmal wenn ich alleine in meinem Zimmer hocke überfällt mich der gedanke wie sehr ich ihn vermisse ich denke an nichts anderes ich frage mich was er tut und mit wem es zerreist mich einfach. Ich weiß nicht weiter. Ich weiß nicht wie ich so leben soll und kann. Ihm geht es gut meinte er nach der Trennung. Mir geht es schrecklich und ich bin alleine mit all meinen Problemen. Ich habe kein Hobby nichts was mich irgentwie interessiert nichts was ich gut kann. Ich fühle mich so müde. Ich gehe seit letztem Monat zum Psychotherapeuten ( er hatte das für mich arrangiert) ich hab den nächsten Termin erst ende August. Und ich habe so angst davor da so viel schreckliches passiert ist und ich überhaupt nicht weiß ob ich in der lage darüber bin es zu erzählen. Beim letzten Gespräch war ich noch mit meinem Ex zusammen. Was ich auch noch erwähnen will ist das mein Ex und ich eine Fernbeziehung geführt habe und er 500 km weg wohnt. Ich war vorletzte woche bei ihm zu besuch gewesen und bin dann diese Woche Montag gefahren. In der Nacht hat er mich geschlagen. Er selber begründete das damit das er den ganzen stress mit mir nicht mehr aushielt und einfach durchgebrannt ist. Er hat sich mehrfach entschuldigt. Seitdem ist mein ganzer Körper voller Blauer flecken was mir nicht wirklich hilft ihn zu vergessen und alles was war. Was ich insgesamt mit dieser Geschichte fragen will ist ob jemand mir sagen kann wie ich weitermachen soll? Ich habe irgentwie keine Hoffnung mehr in meinem Leben war noch nie so alleine und noch nie war mein Bedürfnis aus diesem Leben auszusteigen größer. Was soll ich tun ?

...zur Frage

Wie viele Termine bei Psychotherapeuten vereinbaren?

Kann man einfach alle Therapeuten auf der Therapeutenliste "abarbeiten" und bei jedem einen Termin nehmen oder gibt das Stress mit der Krankenkasse? Man kann ja noch gar nicht wissen, welcher Ansatz die verschiedenen Therapeuten verfolgen und ob man mit ihnen klar kommt...

...zur Frage

Konsiliarbericht für den Psychotherapeuten vom Hausarzt?

Hallo
Und zwar geht es um das Kostenerstattungsverfahren für die Krankenkasse.
Ich bin gesetzlich versichert und brauche nun einige Sachen.

Einmal ein PTV-11 Formular muss ausgefüllt werden von einem anderen Psychotherapeuten. Da hat sie mir auch welche mitgegeben wo ich mich melden kann und die den dann ausfüllen in einerr Psychotherapeutischen Sprechstunde. Das habe ich verstanden.

Dann muss ich einen Konsiliarbericht ausfüllen lassen vom Hausarzt oder Psychotherapeuten. Nur ist das so das ich bestimmt schon 10 Jahre nicht mehr beim Hausarzt war und er mich gar nicht kennt. Es geht um ein doch heikles Thema und ich werde mich ihm schon öffnen können(Transsexuell).
Soll ich da einfach einen Termin machen und ihm dann erzählen das ich Transsexuell bin und ich jetzt diesen Bericht halt ausgefüllt bräuchte für meine Psychotherapeutin?

Dann brauche ich ja die Absagen von 10 Vertragsärzten was kein Problem darstellen sollte...

Vielleicht kann mir da jemand helfen? Wäre echt super. Hatte nie soviel mit Ärzten zu tun. Aber in nächster Zeit kommt da viel auf mich zu.

LG

...zur Frage

Wie sehen die Folgen eines mehrfachen BurnOuts aus?

Vermutlich bekam ich bereits vor ca. 6 bis 7 Jahren einen BurnOut, welcher allerdings kaum behandelt wurde. Leider musste ich dennoch weiterhin wie gewohnt Leistung im Arbeitsalltag sowie in meiner Beziehung bringen... Gegen Ende meiner langjährigen Beziehung - vor guten 2,5 Jahren - erfolgte mit großer Wahrscheinlichkeit mein nächster BurnOut. Aufgrund der damaligen Trennung von meinem langjährigen Partner, dem "Trennungskrieg" sowie der Notwendigkeit durchgehend berufstätig zu sein, konnte ich auch dieses Mal kaum auf mich achten. Zwar blicke ich auf eine gut 16jährige depressive "Karriere" mit weiteren auffälligen psychischen Problemen zurück, konnte mich aber jedoch in meiner neuen Partnerschaft kurzfristig (für ca. 1,5 Jahre) vernünftig stabilisieren; ohne es aber ruhiger angehen lassen zu können. Vor gut einem halben Jahr begannen nun - für mich total ungewohnte - Symptome aufzutreten: trotz ausreichendem Nachtschlaf nickte ich zuerst beim morgendlichen Kaffee trinken auf dem Sofa oder im Zug auf dem Arbeitsweg ein. Mittlerweile nicke ich in jeder ruhigen Sekunde und zu jeder beliebigen Tageszeit ein. Der Besuch beim Lungenfacharzt erbrachte keine neuen Erkenntnisse und auf einen Termin im Schlaflabor muss ich noch mindestens ein halbes Jahr warten. Vor wenigen Tagen suchte ich eine Psychiaterin auf, da ich den Verdacht entwickelte, dass ich evtl. unter einer schweren Depression leide (denn es waren mir noch weitere typische Symptome hierfür aufgefallen). Jene Psychiaterin brachte außerdem die Idee zur Sprache, dass es sich bei meinem stetig ansteigenden Schlafbedürfnis (welches mir jedoch kaum Erholung beschert) u. U. auch um Narkolepsie handeln könnte. Diese Theorie soll zeitnah in der Neurologie, ebenso wie der Verdacht auf eine schwere depressive Phase, abgeklärt werden. Zum einen frage ich mich nun, wie wahrscheinlich es ist, dass ich tatsächlich unter einer Narkolepsie leide (denn ich bevorzuge immer noch die Wahrscheinlichkeit einer schweren Depression mehr)?!? Zum zweiten interessiert mich, ob die Möglichkeit bestünde, dass meine neueren Symptome schlichtweg Folgen meiner beiden unbehandelten BurnOuts sein könnten?!? Bzw. wie sich denn überhaupt die Folgen mehrfacher unbehandelter BurnOuts äußern?!? Ich bin für jede Information bzw. für jeden Hinweis, Tipp etc. sehr dankbar!!! Liebe Grüße, Daerdaer82

...zur Frage

Was wird von der Krankenkasse übernommen?

Hallöchen Ich möchte in den nächsten Wochen zum Arzt und da habe ich mich gefragt, was die Krankenkasse übernimmt und wie man das im Voraus ermitteln kann. Ich denke, dass ich den Arzt vorher fragen kann, ob das, was ich benötige, meine Krankenkasse (Barmer) übernimmt. Doch kostet die Stunde bzw. das Gespräch an sich schon etwas, das ich vielleicht selber bezahlen müsste?

...zur Frage

Vollnarkose kostenübernahme?

Hallo liebe Community,
folgendes Problem und zwar ich werde am 9.10 operiert meine Weisheitszähne müssen alle raus. Jetzt habe ich dem Arzt gesagt dass ich eine Vollnarkose brauche da ich übelste Angst und Panik vor den Eingriff habe und allgemein vor dem Zahnarzt und es sonst nicht möglich wäre dies kostet jedoch 250€.
Ich habe gelesen das man die Kosten übernommen bekommt wenn man beim Psychologen einen Nachweis bekommt das man eine Phobie vor dem Zahnarzt hat und es sonst nicht möglich ist diesen muss man dann bei der zuständigen Krankenkasse einreichen, weis jemand wie lange dies dauert bis man einen Termin beim Psychotherapeuten bekommt wenn ich mir morgen eine Überweisung holen würde und dann anrufen würde und wenn ich dann einen Termin habe wie lange es dauert den Nachweis einzureichen und dieser anerkannt wird von der Krankenkasse? Ich danke jeden für eine hilfreiche Antwort, und wünsche euch noch einen schönen Sonntagabend.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?