Hat ein Arzt bei Drogen Schweigepflicht?

7 Antworten

Was hier für ein Blödsinn geschrieben wird. Der Arzt darf grundsätzlich nichts weitersagen, nur wenn du zum Beispiel nen Amoklauf starten willst.

Also nur, wenn Gefahr im Verzuge ist. Kannst also nur wenige von denen pro Tag nehmen: http://chemical-love.cc/produktkategorie/xtc/

Prinzipiell ist der Arzt zwar (z.B. der Hausarzt) an seine Schweigepflicht gebunden, aber es gibt auch Ausnahmen wenn ein höheres Rechtsgut gefährdet ist (siehe auch § 34 StGB). Ein konkretes Beispiel: Wenn der Arzt der Meinung ist der Patient ist aufgrund seines Drogenkonsums nicht in der Lage sicher ein Fahrzeug zu führen und stellt somit eine Gefahr für Dritte dar, so darf er durchaus das Ordnungsamt und/oder die Führerscheinstelle von diesem Sachverhalt informieren. Ob dies ein Hausarzt dann auch so macht ist steht natürlich wieder auf einem anderen Blatt! Dies ganze ist ingesamt ein komplexes Thema und nur ein Jurist wird dir dort eine realtiv rechtssichere Auskunft geben können.

Ich Hoffe ihr liegt richtig denn ich habe in nächster zeit eine Opperation.....aber ich hab angst dass WENN man was findet (dass ich eher denk) die eltern informiert werden.....

Die machen vor Operationen eigentlich keine Drogentests. Vorallem denke ich nicht, dass du unmittelbar davor etwas konsumieren wirst (hoffe ich jedenfalls für dich!), daher wird man auch nichts mehr im Blut nachweisen können. Selbst was den Urin angeht, "sieht" man bei vielen Drogen nach einigen Tagen nicht mehr viel.

0
@Bibikk90

Naja Cannabis kann man Beispielsweise noch einige Wochen später im Blut nachweisen..

0

Was möchtest Du wissen?