Hat die Schule die man besucht (HAUPT , Real ,usw.) Was mit der intelligenz zu tun?

9 Antworten

Ich denke in ca 80 Prozent der Fälle, entspricht der Schultyp schon der Intelligenz des Menschen.

Nur ein kleinerer (wenn auch nicht unerheblicher) Bruchteil fällt da raus aus verschiedenen Gründen

- zu jung und unreif bei der Einstufung (aber man kann ja immer weitermachen bis zum bestmöglichen abschluss)

- Lernbehinderung oder Konzentrationsschwäche, die die eigentliche Intelligenz verdecken

- fehlende Motivation

- Stress innerfamiliär oder Mobbing

Aber die meisten kriegen in der Regel auf der weiterführenden Schule die Kurve und merken rechtzeitig, dass sie eigentlich mehr können oder besser sind. Entsprechend können sie dann bessere Abschlüsse anstreben.

Ich habe Abitur und trotzdem empfinde ich mich als völligen Idioten der nichts auf die Reihe kriegt und ein Gedächtnis wie ein Guppi besitzt. 

Nein. Die Schule sagt wenig über die potentielle Intelligenz aus. 

0

Ich denke das die Schulform nichts über die Intelligenz aussagt. Ich bin zwei mal von der Schule geflogen, habe nur Fünfen geschrieben. Trotzdem stellte sich heraus das ich alles andere als blöd bin. Mit der richtigen art des Lernens und mit der richtigen Schule, ist auch aus mir was geworden. 

Zudem kenne ich ein paar Hauptschüler die ich jeden Abiturienten vorziehen würde.

Es gibt eine Korrelation bezüglich der Intelligenz bei den Schultypen, jedoch verteilt sich bei jedem Schultyp die Intelligenz nach der gaußschen Normalverteilung. Die Grafik zeigt diese Verteilung: Auf der Hauptschule haben einige auch einen IQ von 110, auf dem Gymnasium einen IQ unter 100.

Erfolg in der Schule liegt nicht nur an Begabung/Intelligenz, sondern auch an Fleiß, Eltern/Freunden und hilfen durch andere.

Verteilung der Intelligenz - (Schule, Intelligenz)

Was möchtest Du wissen?