Hat die Polizei Schweigepflicht beim Thema Zeugen und Beschuldigter?

5 Antworten

Die Polizei wird die Informationen nicht so einfach weitergeben.

Der Beschuldigte kann aber über die Akteneinsicht seines Anwalts erfahren wer was ausgesagt hat.

Sollte es zu einer Verhandlung kommen erfährt er die Namen und Adressen der Zeugen aus der Anklageschrift, allerspätestens jedoch bei der Zeugenvernehmung in der Hauptverhandlung.

Hallo Classicalman,

Es ist egal ob sie Auskunft gibt oder nicht, theoretisch dürfen sie es nicht, allerdings nützt dir das wenig denn wenn es vor gericht geht werden die zeugen geladen und da sieht der angeklagte eh dich und der richter stellt dich vor

Alles gute und Grüße

Die Polizei gibt Deine Daten nicht weiter aber solltest Du aufs Gericht müssen kommt Dein Name leider raus

wenn ich angezeigt worden bin, werde ich als beschuldigter vorgeladen oder als zeuge?

wenn mich jemand angezeigt hat, werde ich dann als beschuldigter oder als zeuge bei der polizei vorgeladen ?

...zur Frage

Schweige- vs Anzeigepflicht Arzt?

Hallo,

generell haben Ärzte ja eine Schweigepflicht bei volljährigen Patienten, ich weiß aber, dass es gewisse Fälle gibt, in denen ein Arzt verpflichtet ist, die Polizei zu informieren. Welche Situationen betrifft das denn genau? Also wird nur dann Anzeige erstattet, wenn der Patient mutmaßlich ein Verbrechen begangen hat oder auch dann, wenn er Opfer eines Verbrechens geworden ist?

Liebe Grüße

...zur Frage

Verkehrsordnungswidrigkeit muss ich zur Polizei trotz Ladung?

Ich habe aus versicherungstechnischen Gründen ein Auto auf mich zugelassen. Ich selbst bin aber nicht der Fahrer und auch nicht der Besitzer.

Vor ein paar Wochen habe ich als Beschuldigte einen Anhörungsbogen er Polizei bekommen, in dem stand, dass ich bei rot über eine Ampel gefahren sein soll. Bilder oder so gibt es nicht, nur drei Zeugen, die es angeblich gesehen haben wollen. Offenbar wurde aber nur das Kennzeichen notiert.

Ich selbst konnte aber nachweisen, zu diesem Zeitpunkt nicht einmal in der Stadt gewesen zu sein, was ich der Polizei auch schriftlich mitgeteilt habe. Auch die Zeugen dafür, die das bestätigen können, haben eine entsprechende schriftliche Erklärung abgegeben, die ich der Polizei gleich mit übersendet habe. Ebenso teilte ich auch den Sachverhalt mit, dass das Fahrzeug nur wegen der Schadensfreiheitsklasse auf mich zugelassen ist und ich den Fahrer dieser Ordnungswidrigkeit auch nicht kenne.

Nun bekomme ich ein erneutes Schreiben der Polizei, in der ich nunmehr als ZEUGE aussagen soll.

Muss ich denn nun zur Polizei um als Zeuge in diesem Fall aussagen, in der ich erst Beschuldigter war, oder reicht es, wenn ich lediglich mitteile, dass sie meine zuvor getätigte schriftliche Stellungnahme als Zeugenaussage betrachten sollen, da ich zu einer Verkehrsordnungswidrigkeit, zu der ich weder zugegen, noch daran beteiligt war, ohnehin nichts weiter aussagen kann. Ich habe nämlich weder die Zeit, noch die Lust dorthin zu laufen um als Zeuge auszusagen und möchte das gern vermeiden.

...zur Frage

Sozialarbeiter Jugendamt Schweigepflicht?

Angenommen die Mutter informiert den Sozialarbeiter darüber, dass jemand kifft...hat der Sozialarbeiter nun Schweigepflicht gegenüber der Polizei?!

...zur Frage

Beschuldigter muss keine Aussage machen?

Hallo, ein Kumpel von mir hat Mist über mein Handy gebaut und nun wird wegen Versuch einer Vortäuschung einer Straftat ermittelt, jedoch weiß die Polizei noch nicht ob das was passiert ist überhaupt ausreicht. Der Staatsanwalt wollte lediglich meine Zeugen Aussage und keine Aussage des Beschuldigten, wieso ist das so? Ist es nicht viel schlauer den Beschuldigten zu einer Aussage einzuladen um zu beschließen ob der Fall eingestellt wird? Wir warten jetzt seit 3 Wochen auf einen Brief der Staatsanwaltschaft jedoch bekomme ich als Zeuge keinen Brief hieß es und da mein Freund keine Aussage machen musste bekommt er auch keinen, wie erfahren wir also überhaupt ob das ganze eingestellt wurde?

...zur Frage

Inwieweit hat die Polizei Schweigepflicht?

Gegen mich läuft wegen Drogendelikten ein Verfahren.Der örtliche Drogenbeauftragte Beamter der Polizei ermittelt da jetzt gegen mich. Unter anderem in dem er die Leute die im Revier ein- und auslaufen (z.B letztens eine Mutter mit ihrem Sohn,der Sohn hatte ein Fahrrad gestohlen) Weder die Mutter noch der Sohn haben etwas mit mir zu tun und kennen mich auch nur flüchtig, vom Sehen,Hören wen überhaupt. Der Polizist hat diesen Personen gesagt ich würde Drogen konsumieren und auch verkaufen. Daraufhin hat sich das ganze rumgesprochen. Was kann ich dagegen tun ?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?