Hat die NPD durch die AFD an Stimmen verloren?

7 Antworten

Nicht wirklich. Den zwischenzeitlichen Aufschwung, den die NPD bis vor ein paar Jahren hatte, verdankt sie nur der Tatsache, daß viele, die heute die AfD wählen, bereits vor deren Auftreten auf keinen Fall mehr die etablierten Parteien wählen wollten. Im Westen gingen sie mehrheitlich gar nicht mehr zur Wahl, im Osten haben viele die Wahl der NPD als kleinstes Übel gesehen.

Bei den Bayrischen Landtagswahlen tritt keine Partei mehr an die rechts von der AfD ist. Ich glaube nicht, dass alle die die NPD oder REP in der Vergangenheit nicht wählen gehen oder sich im Parteienspektrum weiter in die Mitte oder gar nach Links orientieren werden. Natürlich verliert die NPD an die AfD. Die NPD haben ja nicht nur rechtsradikale oder Neonazis gewählt sondern auch immer wieder Protestwähler.

Ne, bestimmt nicht, auch wenn es keiner hören will, aber AfD Wähler sind ganz normale Leute, die sich durch die Regierung schon lange nicht mehr vertreten fühlen - es sind keine Rechtsradikalen wie die meisten Wähler der NPD.

Sollte gleich wieder entrüstet mit der üblichen linentreuen Einheitsmeinung geantwortet werden - ich reagiere nicht mehr darauf

Ne, bestimmt nicht

Das vermutest Du? Oder hast du dafür auch einen Nachweis?

Ich behaupte, die NPD hat durch die AfD massiv an Stimmen verloren.

2005 erhielt die NPD bei den Bundestagswahlen 1,6% der Stimmen,
2009 waren es 1,5%,
2013, als auch die AfD antrat - nur noch 0,4%.

Kannst Du den Trend erkennen? Wo sind rund 75% der NPD Stimmen geblieben?

ich reagiere nicht mehr darauf

Wie auch, ohne Argumente?

3
@Crack

Wo sind rund 75% der NPD Stimmen geblieben?

Natürlich bei der AfD klar! Behauptungen sind Top Argumente!

Wo kommen nur die enormen Stimmenverluste der Altparteien her.....

0
@dandy100

Es ging um die NPD und deren Verluste.

Ich denke, meine Rechnung ist nachvollziehbar. Oder sind die Wähler Deiner Meinung nach zu den Grünen abgewandert?

Die Altparteien bringst Du doch nur ins Gespräch, weil Du die fehlenden 75% nicht erklären kannst.

0
@Crack

Das macht aber eben nur einen kleine Teil der AfD-Stimmen aus, also fast zu vernachlässigen...Gut für die AfD mehr Stimmen zu bekommen, aber mehr auch nicht, ein ehemaliges NPD-Mitglied kann ohnehin nicht Mitglied der AfD werden.

0
@Nik7778

Max. 1%, richtig.

Ob das aber zu vernachlässigen ist glaube ich nicht, die Afd feiert doch jedes Prozent.

0
@Crack

Wenn NPD-Wähler meinen die AfD wäre ihre Partei, dann ist das ebenso, aber sie liegen da falsch... Hast du eigentlich die Nichtwähler miteinberechnet? 2009 gab es 70,8% Wahlbeteiligung, 2013 71,5% und 2017 76,2% die meisten Nichtwähler sind zur AfD gegangen d.h das die Stimmen der alten NPD-Wähler sind noch weiter zu vernachlässigen sind...

0
@Nik7778

Auch Du machst hier einen Denkfehler.

Nochmal:
Es geht nicht um die Zuwächse der AfD.
Die kommen hauptsächlich aus der CDU/CSU, der SPD, teilweise auch von den Grünen und den Linken als klassische Protestparteien. Das wird nicht bestritten, dass ist aber auch nicht das Thema.

Diese Zuwächse kommen ganz klar auch von der NPD - wenn auch nur in begrenztem Rahmen, die NPD gibt halt nicht viel her.
Wohin sollte denn das Wählerpotential, welches die NPD verloren hat, abgewandert sein? Doch wohl nur zur AfD, oder nicht?

0

Was möchtest Du wissen?