11 Antworten

Für mich ist alles sehr rätselhaft.

>Der Vorsitzende des Zentralrats der Muslime in Deutschland, Aiman Mazyek, hat nach dem Anschlag von Halle ein vehementeres Vorgehen gegen Rechtsextremismus gefordert. Man müsse mit der gleichen Akribie, mit der man religiös begründeten Extremismus bekämpfe, auch rechten Extremismus bekämpfen.

Dass gegen Rechtsextremismus vehementer Vorgegangen werden sollte, sehe ich auch so. Aber dann behauptet er, gegen den Islam würde schärfer vorgegangen als gegen Rechtsextremismus? Diese Behauptung kann ich nicht nachvollziehen. Außerdem gibt es immer noch einige Stimmen in den sozialen Medien, der Täter wäre angeblich zum Islam konvertiert.

Man muss einfach abwarten, was die kommende Gerichtsverhandlung offenbart.

Auch sagte der Sprecher für die Juden in einem Video: Das sei ein Deutsches Problem. Seit wann ist Rechtsextremismus nur ein Deutsches Problem?

Oder habe ich da was falsch verstanden?

1
@zukurzzulang

Wie auch immer, mein Mitgefühl gilt den Opfern und ihren Angehörigen.

4

Nach dem Anschlag von Anis Amri auf dem Weihnachtsmarkt 12/2016 war offiziell nicht die Rede von einem islamistischen Anschlag. Der Vertreter der Muslime Mazyek äußerte sich damals entsetzt zum mörderischen Anschlag.

Im Gegensatz zu heutigen Pressemitteilungen über den Hallenser Täter, der sofort als Rechtsextremist bezeichnet wird, wurde der Muslim und Terrorist Anis Amri immer als ein Einzeltäter und nie als islamistischer Terrorist von der islamischen Gemeinde bezeichnet.

Selbst auf den niedergelegten Gedenkkränzen am Weihnachtsmarkt, noch nach einem Jahr, war auf den Trauerschleifen "islamistisch" durchgestrichen worden!

Im Gegensatz zu heutigen Pressemitteilungen über den Hallenser Täter, der sofort als Rechtsextremist bezeichnet wird, wurde der Muslim und Terrorist Anis Amri immer als ein Einzeltäter und nie als islamistischer Terrorist von der islamischen Gemeinde bezeichnet.

Auch die Polizei fahndete erst nach 2 Tagen nach Amris Amri, nachdem sie da erst ein Ausweisdokument im LKW gefunden hatten. Ob der auch der Attentäter war, wussten sie nicht. WANN hätte deiner Meinung nach dieser als islamistischer Terrorist bezeichnet werden sollen?

Selbst auf den niedergelegten Gedenkkränzen am Weihnachtsmarkt, noch nach einem Jahr, war auf den Trauerschleifen "islamistisch" durchgestrichen worden!

Dafür hast du sicher: Belege!

0
@Elementarer

Die Polizei fahndete bereits am nächsten Morgen, am 20.12. 16 nach dem Täter:

https://www.wiwo.de/politik/deutschland/tatverdaechtiger-zu-anschlag-in-berlin-was-ueber-anis-amri-bekannt-ist/19166762.html

Zum Gedenken an die getöteten Weihnachtsmarktbesucher wurde eine Tafel vor der Gedächtniskirche errichtet. Es gab zuvor Streit darüber, ob darauf stehen soll, dass es ein islamistischer Terroranschlag war. Schließlich verzichtete auch der Pfarrer Germer darauf.

https://www.focus.de/politik/deutschland/mahnmal-fuer-anschlag-in-berlin-cdu-und-afd-kritisieren-gedenk-inschrift_id_7781175.html

Ein Foto habe ich , und das solltest Du mir glauben.

Übrigens wäre es korrekter gewesen, man redet zur Motivation bis zur endgültigen Aufklärung eines Anschlags nur von "vermutlich...". Wer weiß denn eigentlich jetzt schon genau, dass der Täter "ganz bei Groschen" war? Paranoide sind nicht selten auf den Straßen unterwegs.

0

Es geht wohl um die sofortige Verurteilung des rechtsextremen Täters durch die islamische Gemeinde.

Es gab als Reaktion auf weltweiten islamistischen Terror mit vielen Toten von Lamya Kaddor eine Stellungnahme 2017, sonst ist mir nichts bekannt. Ditib äußerte sich wohl damals nicht.

Terror ist immer zu verurteilen und das muss laut und immer wieder gesagt werden!

die islamischen Organisationen in Deutschland haben große Probleme damit, sich von der im Koran und den Hadith geforderten Gewaltanwendung gegen die Ungläubigen glaubwürdig zu distanzieren. Es gibt keine einzige Fatawa von sunnitischen oder schiitischen Autoritäten gegen die religiös geforderte und gerechtfertigte Gewaltanwendung. Beschwichtigungserklärungen islamischer Laienorganisationen in Westeuropa sind das Papier nicht wert, auf denen sie stehen, denn Laien können im weltweit standardisierten Islam keine verbindlichen Rechtsgutachten abgeben.

Solange eben diese Autoritäten sich nicht grundsätzlich distanzieren vom großen und kleinen gewalttätigen Dschihad gegen Nicht- und Andersgläubige, ist der Islam nirgendwo willkommen in den Kulturregionen der Erde.

Was genau meinst du? Der verlinkte Beitrag ist ziemlich lang.

Die Pressemitteilung in der Mitte.

0
@zukurzzulang

Ok, gefunden.

Das weiß ich nicht, aber allgemein gibt es immer wieder islamische Gemeinden / Gemeinschaften, die sich von islamistischen Anschlägen distanzieren.

4

Was möchtest Du wissen?