Hat die GEZ mich vergessen und was erwartet mich?

1 Antwort

Seit dem du bei deinen Eltern wohnst, bist du ja nicht beitragspflichtig, da für diese Wohnung schon bezahlt wird.

Natürlich könnte es sein, dass du für die ganze Zeit seit 2013 bis 2015 zur Beitragszahlung herangezogen wirst. Das wäre rechtens und da wäre auch nichts verjährt, weil hinterzogene Rundfunkbeiträge nie verjähren. Für die Zeit ab 2015 könntest du auch nachzahlen müssen, da du dich nicht abgemeldet hast und eine Abmeldung nur für die Zukunft möglich ist.

Aber dieses Szenario ist außerordentlich unwahrscheinlich. Der Beitragsservice beschäftigt im privaten Bereich nämlich keine Ermittler mehr, die solch einen Tatbestand noch im nachhinein ermitteln könnten. Er erhält die Namen und Adressen seiner potentiellen "Kunden" nur von den Meldebehörden. Das Meldeamt hat dich zwar bei deinem Umzug zu deinen Eltern dem Beitragsservice gemeldet, du bist aber vom Rechner als nicht beitragspflichtig aussortiert worden, so dass du keine Aufforderung zur Anmeldung erhalten hast.

Erst wenn du wieder umziehst in eine neue Wohnung, wirst du nach der Ummeldung beim Meldeamt wieder angeschrieben werden und da wird nicht nach der Vergangenheit gefragt.

Also Glück gehabt!

Danke für die schnelle Antwort. Ich werde dann mal schön brav den Ball flach halten.

Ich schreibe noch mal wenn ich irgendwann umziehe und wieder Leben in die Sache kommt.

0

Laut dem Beitragsservice gibt es eine Verjährungsfrist von 30 Jahren.

0
@percylinski

Eine 30-jährige Verjährungsfrist gibt es nur für gerichtlich oder durch unanfechtbaren Bescheid festgesetzte Forderungen. Jedenfalls gelten diese 30 Jahre nicht für noch gar nicht festgesetzte Rundfunkbeiträge.

0

GEZ Nachzahlung für 2013/2014

Heute hab ich einen Brief von der GEZ bekommen. Jetzt hab ich 4 Wochen Zeit, um meine Wohnung anzumelden. Ich habe bereits zu diesem Thema recherchiert und musste leider feststellen, dass ich jetzt auch Beiträge bezahlen muss... ((( Aber das Schlimmste ist, dass GEZ jetzt auch die Beiträge der letzten 2 Jahre (2013/14) von mir haben will!!! Und an dieser Stelle brauche ich eure Hilfe.

Ich war bis jetzt nicht angemeldet, weil ich keine anmeldungspflichtigen Geräte besaß. Außerdem war ich in Jahren 2013-14offiziell an einer Uni immatrikulliert, d.h. sogar im Fall der Anmeldung würde ich von GEZ-Gebühren befreit...

Vlt. klingt es komisch, aber ich hab bis heute nix von dieser "GEZ-Reform" gehört (war insgesamt fast ein Jahr im Ausland) und auch keine Briefe von denen erhalten. Wenn ich was davon früher wusste, würde ich natürlich meine Wohnung noch in 2013 anmelden und mich befreien lassen. Jetzt ist aber keine "rückwirkende" Befreiung möglich = wird nicht von der GEZ akzeptiert(!) und ich muss meinen Schuldbetrag begleichen...

Kann GEZ wirklich diese Gebühren verlangen? Sollte ich nicht wenigstens vorher über diese "Pflichtanmeldung" offiziell informiert werden? Ich finde es total ungerecht, gibt's da wirklich keine Lösung???

...zur Frage

Was bedeutet es das eine Skulptur zwei drei gekostet hat?

Mein Onkel hat eine vergoldete Silberkulptur bei sich in der Wohnung. Ich habe ihn gefragt was die gekostet hat. Als erstes wollte er nichts sagen, dann meinte er "zwei drei". Was meint er damit wohl? 2,3€? 2-3€? 200-300€?

...zur Frage

mietkaution verjährung?

hallo

2013 bin ich aus meiner alten Wohnung raus und habe damals keiine Kaution zurück bekommen.Ich frage öfters beim Vermieter nach ermeint dass er es gegeben hat was aber nicht stimmt.Ich habe jetzt letzte Woche ein Brief mit Zahlungsauffordrung per einschreiben verschickt. LEider ohne Erfolg . Was kann ich als nächstes machen?

...zur Frage

GEZ meldet sich nicht bei mir?

Bin Mitte 2013 umgezogen (nur ein paar Kilometer - selbes Bundesland) und habe alles ordnungsgemäß erledigt (Ummeldung, alle Ämter benachrichtigt etc). Seitdem habe ich nie wieder etwas von der GEZ gehört. Kein Brief, keine Mahnung - nix. (Es kann allerdings sein, dass ich einmal aus versehen einen Brief von der GEZ als Werbung ansah und ins Altpapier beförderte. Ist aber nur so ein Gefühl). Jetzt werde ich langsam unruhig: Muss ich das alles Nachzahlen wenn entweder ich mich selber melde oder der GEZ das irgendwann einmal auffaellt???

...zur Frage

GEZ Gebühren nachzahlen - habe dort aber nicht mehr gewohnt?

Ich bin letzten Jahr in Köln ausgezogen und eine Freundin ist in meine Wohnung gezogen. Sie hat sich dort auch angemeldet. Ich bin wieder zu meinen Eltern gezogen und habe mich nicht wieder in dieser Stadt "angemeldet". Jetzt habe ich dies vor 3 Wochen getan (1 Jahr später) und direkt Post bekommen, ich soll für die Zeit 217€ GEZ Gebühren nachzahlen. Aber ich habe dort ja nicht mehr gewohnt? Am Telefon sagte man mir, ich hätte mich zu spät umgemeldet, daher könnte man mir nicht nachweisen, dass ich nicht mehr in Köln gewohnt habe. Aber meine Freundin hat ja statt mir für die Wohnung die Gebühren gezahlt? Muss ich jetzt zahlen, nur weil ich mich 1 Jahr zu spät umgemeldet habe?

...zur Frage

Muss ich mich bei der GEZ abmelden? (2013)

In unserer Familie zahlen zur Zeit 3 Personen an die GEZ. Ab 2013 muss wegen der neuen Regelung nur noch einer pro Haushalt zahlen.

Muss ich mich dann extra abmelden? Falls ja kann ich dieses Formular hernehmen? http://gez-abmelden.de/pdf/abmeldung_einer_wohnung_beitragsservice.pdf

Dort kann ich ja nur eine Wohnung abmelden wenn ich umziehe oder ähnliches. Oder soll ich den Grund bei sonstiges reinschreiben? Und was? Dort ist leider nicht viel Platz :/

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?