Hat die CSU eine neoliberale Wirtschaftspolitik?

Das Ergebnis basiert auf 9 Abstimmungen

Ja 66%
Nein 33%

3 Antworten

Ja

Die Unionsparteien haben früher mal das Wort "sozial" im Begriff "soziale Merktwirtschaft" einigermaßen ernst genommen.

Inzwischen sind die Globalisierung und der damit verbundene (durch archaische Freiheitsgefühle befeuerte) Raubtierkapitalismus von Amerika zu uns rübergeschwappt.

Und dann kommt erschwerend dazu, dass die Unionsparteien, wieder nach rechts tendieren, weil sie glauben, der AfD dadurch Wähler abjagen zu können.

Dadurch entsteht ein "soziales Loch" in der Mitte. Das könnte und müsste die SPD füllen, aber sie ist mangels einer tragfähigen Basis von Industriearbeitern zu einer so desolaten Gurkentruppe verkommen, dass man von ihr kaum noch etwas erhoffen kann.

Ich zähle da eher auf die Grünen und eine (eventuell geläuterte) Linke. Aber ob die das wuppen, ist auch eher zweifelhaft.

Was Neoliberale Wirtschaftspolitik bedeutet, hast Du offensichtlich nicht verstanden

https://www.bpb.de/nachschlagen/lexika/lexikon-der-wirtschaft/20176/neoliberalismus

Den Armen hilft man übrigens nicht, indem man die großen Unternehmen schwächt sondern sie unterstützt.

ok danke..

0

Ja nee, is klar...

1
Nein

Die CSU ist eine etatistische Partei.

Was möchtest Du wissen?