Hat der Vermieter das Recht mir vorzuschreiben, wie ich mein Schlafzimmer zu lüften habe. Er verlangt Stoßlüftung und nicht wie wir aufgeklapptes Fenster?

... komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Wenn du extra auf die spezielle effektive Art der Lüftung hingewiesen wurdest, kannst du dir im Fall der Schimmelbildung keine Ausrede einfallen lassen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Aufgeklapptes Fenster ist kein Lüften, sondern kühlen, was erst recht zur Schimmelbildung führen kann. Weder diese noch den Streit, der daraus dann immer resultiert, muss der Vermieter hinnehmen.

Ist die Wohnung im Erdgeschoß, hat er noch aus einem anderen Grund ein Recht darauf, dass ihr gekippte Fenster zumindest während Eurer Abwesenheit vermeidet: Gekippte Fenster sind offene Fenster, versicherungsrechtlich im Falle von Einbruch.

Weiterer Grund:

Schaut man sich Fassaden von Häusern an, kann man sehr oft sehen, welche Fenster oft gekippt sind. Über diesen Fenstern bilden sich dunkle Stellen. Die Fassade wird unschön und muss viel früher wieder gestrichen werden. Das wäre ein weiterer Grund, warum der Vermieter das nicht hin nehmen will und Euch daher eine völlig richtige Vorschrift macht, denn ihr müßt das Euch anvertraute Gut auch vor Schaden bewahren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Horstrosemarie2
29.04.2016, 10:54

Was ist aber, wenn wir nur bei gekippten Fenster schlafen können und dies auch seit vielen Jahren so gewöhnt sind? In der letzten Wohnung ließen wir das ganze Jahr das Fenster gekippt - neun Jahre lang - von Schimmel nicht die geringste Spur.

0

Fenster auf Kipp ist kein Lüften! Ja, der Vermieter kann von dir verlangen, dass du richtig lüftest (Stoßlüften!). Es ist sogar deine Pflicht als Mieter richtig zu lüften und zu heizen, damit keine Schimmelbildung entsteht. Denn wenn das der Fall ist, heißt es auf einmal "Ist ein Baumangel, der Vermieter hat schuld!"  Du weigerst dich aber, richtig zu lüften - die Schimmelbildung würde zu deinen Lasten und vor allem deinen Kosten gehen. Zumal der Vermieter dich auch nachweislich aufgefordert hat, richtig zu lüften.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wir hatten bei unserem letzten Mietvertrag eine Lüftempfehlung erhalten. Und er kann euch das schon so sagen, denn die Fenster nur zu kippen ist schlecht und kann zu Schimmel führen. 3 Mal am Tag für ca. 15 Minuten Stoßlüften ist besser.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Vorzuschreiben nicht, aber Dir raten.

Er ist übrigens im Recht. Stoß- bzw. Querlüften ist richtiges Lüften.

Fenster ständig auf kipp ist die falscheste aller Lüftungsarten. Schimmelbildung sehr oft die Folge.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Er darf es euch empfehlen, nicht vorschreiben. Allerdings hat er mit seiner Empfehlung natürlich recht. Fenster anklappen statt Stoßlüften ist äußerst kontraproduktiv - jedenfalls wenn es um die Schimmelvermeidung geht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Horstrosemarie2
29.04.2016, 10:49

Was ist aber, wenn wir nur bei gekippten Fenster schlafen können, weil wir das seit vielen Jahren so gewöhnt sind?

0

Das kann er, so auch die Gerichte hier bei uns.  Und kipp ist ja, wie in jedem Fuzzizettel der Fensterindustrie sowie den Merkblättern der Mietervereine nachzulesen ist, völlig daneben, was die Lüftung betrifft.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja das darf er, weil er keine  Energieverschwendung, Schimmelbildung und Auskühlung des Bodens und der Wände dulden muss.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

vorschreiben kann er es nicht, aber er hat recht, Stoßlüftung ist besser wie ein ständig offenes Fenster!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Vorschreiben nicht.

Jedoch hat der Vermieter mit der Stoßlüftung recht. Die ist effizienter und kostet auch nicht soviel Heizenergie als ein stundenlang gekippes Fenster, wobei auch noch die Luftzirkulation vermindert ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?