Hat der Teufel (wenn es ihn den gibt )in der Bibel und im Koran mitgeschrieben, um die Menschen in die Irre zu leiten?

25 Antworten

Der Teufel hat sicherlich so einiges versucht und hatte mit manchen Aktionen bestimmt auch seine Erfolge. Die Bibel deckt aber die Machenschaften des Teufels auf und erklärt auch, anhand vieler Beispiele, Ereignisse und prophetischer Aussagen, daß der Teufel besiegt ist und dem Sohn Gottes Jesus Christus nichts anhaben kann. Das zählt ebenso für diejenigen, die zu ihm gehören - die Christen! Der Koran leugnet alles, was die Grundlage des christlichen Glaubens ist (Jesus als Sohn Gottes, der am Kreuz zur Vergebung der Sünden sein Leben ließ, und von den Toten auferstanden ist). Du kannst dir die Frage also selbst beantworten, wer in welchem Buch die Finger drin hatte...?


2. Petrus 1, 19-21:

"Umso fester haben wir das prophetische Wort, und ihr tut gut daran, dass ihr darauf achtet als auf ein Licht, das da scheint an einem dunklen Ort, bis der Tag anbreche und der Morgenstern aufgehe in euren Herzen. Und das sollt ihr vor allem wissen, dass keine Weissagung in der Schrift eine Sache eigener Auslegung ist. Denn es ist noch nie eine Weissagung aus menschlichem Willen hervorgebracht worden, sondern getrieben von dem Heiligen Geist haben Menschen im Namen Gottes geredet".

Hmm, das Christentum kennt viele prophetische Warnungen vor dem Islam.

http://endzeit-reporter.org/web/wp-content/uploads/2011/06/Das-Malzeichen-des-Tieres-und-der-Islam-Teil-2.pdf

Das finde ich als Atheist recht interessant.

Und das Christentum kennt eine naturwissenschaftliche "Wunderaussage", deren Bedeutung selbst viele moderne Menschen noch nicht erkannt haben. Jesus sagt: "Himmel und Erde werden vergehen, aber keines meiner Worte." 

Mit "Himmel" konnte Jesus nicht den spirituellen Himmel meinen, denn den hat er ja gepredigt. Gemeint war der Raum. Und mit "Erde" war wie häufig im hebräischen ganz allgemein Materie gemeint. Und mit "Worten" war Information gemeint. Und DAS ist mittlerweile Mainstream der theoretischen Physik: Raum und Materie werden eines Tages vergehen, aber Information kann nicht verloren gehen. 

Auch das finde ich als Atheist recht bemerkenswert.

Der Rest der Bibel (mitsamt Tora) und der gesamte Koran sind langweiliges Wissen und langweilige Meinung der Menschen in der Zeit der Entstehung der Texte. Alle heiligen Bücher wimmeln vor Fehlern.

Wer Diamanten sucht muss viel Gestein bewegen. 

Aber sicher nicht.

Er hat lediglich den Beruf des Theologen erfunden, die alles so hinbiegen, wie er es gerne möchte.

Und diese Theologen erzählen dann anderen Menschen, was Gottes direkte Gebote "eigentlich" bedeuten.

Wer sich also fehlleiten lassen möchte hört auf diese Menschen. Die sind wie einstmals die Schlange im Paradies nur Marionetten des finsteren Strippenziehers.

Leider sind sie auch noch stolz drauf. -.-

warehouse14

Was möchtest Du wissen?