Hat "der Schöpfer aller Dinge" aus christlicher Perspektive wirklich seinen eigenen Sohn unter so schrecklichen Qualen am Kreuz ermordet?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Nein, soweit ich weiss hat sich Gott laut christlicher Sicht in Gestalt von Jesus Christus, für die Sünden aller Menschen geopfert.

Gott hat also seinen Sohn(Jesus) nicht geopfert, sondern Jesus war eine Manifestation Gottes, die für die Menschheit einen irdischen Tod durchlaufen hat.

Das ist jedenfalls die christliche Sicht, was man davon hält bleibt jedem selbst überlassen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es ist sogar noch verwirrender: Durch die Dreifaltigkeit ist Jesus ein Aspekt Gottes. Gott hat also sich selbst zu uns geschickt, um dann sich für uns zu opfern, damit er nicht mehr drauf wütend ist, wie er uns erschaffen hat...?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Mbartho
07.11.2016, 15:01

Wir stehen unter Gottes Zorn, weil WIR in Sünde gefallen sind. Unsere Schöpfung allein war "sehr gut" aber wir haben uns gegen unseren Schöpfer gewandt und sind verkehrte Wege gegangen.

Gott hat sein kostbarstes dafür gegeben damit sein gerechter Zorn besänftigt werden konnte!

0

In Jesus Christus ist Gott selbst Mensch geworden, um am Kreuz stellvertretend zur Vergebung unserer Sünden zu sterben.

Gott ist heilig, rein und gerecht und kann Sünde nicht tolerieren. Deshalb muss es irgendeine Bestrafung für die Sünden geben. Im Alten Testament wurden dafür reine und makellose Tiere geopfert. Das war eine Vorschattung des Opfertodes von Jesus am Kreuz und der Kern der christlichen Botschaft: Gott wurde selbst Mensch, führte als einziger ein völlig sündloses Leben und könnte deshalb als ein reines makelloses Opferlamm (wie Paulus formulierte) stellvertretend für unsere Sünden sterben. Niemand sonst hätte dies für uns tun können. Nur Gott selbst war dazu fähig.

Wir brauchen nur daran glauben und Jesu Opfer am Kreuz für uns in Anspruch nehmen, indem wir um Vergebung unserer Sünden bitten. Da Jesus Gott ist, ist der Weg zu ihm (und damit zum ewigen Leben bei Gott) so einfach und offen geworden.

"Er ist das Sühnopfer für unsere Sünden, aber nicht nur für die unseren, sondern auch für die der ganzen Welt" (1. Johannes 2,2).

"Wenn wir aber unsere Sünden bekennen, so ist er treu und gerecht, dass er uns die Sünden vergibt und uns reinigt von aller Ungerechtigkeit" (1. Johannes 1,9).

"Größere Liebe hat niemand als die, daß einer sein Leben läßt für seine Freunde" (Johannes 15,13).

"Denn der Lohn der Sünde ist der Tod; aber die Gnadengabe Gottes ist das ewige Leben in Christus Jesus, unserem Herrn" (Römer 6,23).

"Denn so sehr hat Gott die Welt geliebt, dass er seinen eingeborenen Sohn gab, damit jeder, der an ihn glaubt, nicht verlorengeht, sondern ewiges Leben hat" (Johannes 3,16).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja, so sieht's aus.

Der Gott der Gott tötet um Gott zu besänftigen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bitte lese einmal die Verheißung vom Propheten Jesaja im Kapitel 53.

Noch Jahre bevor die Kreuzigung passieren sollte, ist diese Beschreibung beispiellos deutlich.

http://www.bibleserver.com/text/SLT/Jesaja53

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Grobbeldopp
07.11.2016, 15:55

Dir ist klar, dass sowohl Jesus (gesetzt es gab ihn) als auch die Evangelisten diese Stelle kannten?

0

Gott hat das gar nicht tun müssen, dafür haben schon die Menschen selbst gesorgt.

In Jes 53 wird das bereits Jahrhunderte vor Jesus angekündigt, und diese Schrift ist sicherlich vor Jesus entstanden, die die Schriftrollen vom Toten Meer beweisen.

Warum sollte es also nicht geschehen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn überhaupt, dann waren das die Menschen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?