Hat der Mieter das Recht, eine neue Heizung, die 25 Jahre alt ist, zu verlangen?

...komplette Frage anzeigen

15 Antworten

Eine neue Heizung ist nicht 25 Jahre alt...Wenn die Heizung noch in Ordnung und vom Schornsteinfeger, falls vorgeschrieben, abgenommen wurde, kann der Mieter keine neue Heizung verlangen.

Der Mieter hat das Recht auf eine funktionierende Beheizung der Wohnung in den Wintermonaten. Der Vermieter ist also zur Instandhaltung verpflichtet.

Wenn der Vermieter ohne Not (alte Heizung nicht kaputt) eine modernere Heizanlage installiert (die z. B. kostengünstiger in der Unterhaltung ist / weniger Heizkosten für den Vermieter bedeutet) ist diese Ausgabe keine Instandhaltung mehr sondern fällt unter Modernisierung. Die Miete darf dann sogar angepasst (erhöht) werden. Daher sollten Mieter sich genau überlegen, was sie sich wünschen.

Wen die heizun funktioniert kann der mieter keine neue verlangen aber 25 jahre alter bedeutet diese ist heute nicht mehr wirtschaftlich und spätestens in 5 jahren muß eine neue anlag eingaubt werden da Keine anlage mehr als 30 jahre haben darf seit anfang diesem jahres.Sonst würde der schonstreinfeger die anlage stilllegen.Außerdem ist der wirkungsgrad bei anlagen ab 25 jahren etwas geringer er kan zb auch bei 89 proten liegen stadt zb 95 oder wen die anlage zb noch 98 % Bringt kann es sein das man deswegen ärger hat.

Selbstverständlich hat er das Recht eine neue Heizung zu verlangen. Genauso hat der Vermieter das Recht, diese Forderung abzulehnen. Solange die Heizung einwandfrei funktioniert, kann er soviel verlangen, wie er möchte. Der Vermieter ist  nicht verpflichtet eine neue Heizung einzubauen,

Nein,er könnte allenfalls verlangen,das die Räume in der Heizperiode(einige Gerichte sagen zu jeder kühlen Jahreszeit!) mit mindestens 20 Grad zu beheizen sind.Regelmäßig gibt es Streit darüber,ob dies auch nachts gilt.Dies deshalb,weil früher die Heizung zu stark gedrosselt wurde.Dies ist aber überholt,weil das Wiederaufheizen teurer und ineffizienter ist,als durchheizen Da viele Menschen das Bedürfnis haben,auch Nachts eine beheizte Wohnung zu haben( berufliche Gründe sind dies nicht alleine)hat man Gute Chancen eine durchweg beheizbare Wohnung zu verlangen ,wenn man klagt auch zu bekommen.Allerdings ist es nicht Sache des Mieters,eine weniger effiziente Heizung ,alleine wegen dem Alter austauschen zu wollen.Möglichweise hilft auch ein Neuer Brenner,der meistens nach 20-25 Jahren ohnehin den Geist aufgibt und den es sich dann nicht lohnt zu reparieren.Sicher fragst Du wegen der hohen Heizkosten.Hier kannst Du ja mal vergleichen,was andere zahlen,qm-Kosten für Heizung pro Jahr.Eine Isolation der Leitungen,und eine regelmäßige Heizungswartung bringt viel mehr als eine Neue Heizungsanlage.Beste Grüße

Wenn die Heizung vom Vermieter eingebaut wurde, und die Wohnung mit Heizung vermietet wurde, hat der die Pflicht, die instand zu halten, und wenn sie nicht mehr funktioniert, zu ersetzen.

Das hat aber nichts mit dem Alter zu tun.

Wurde die Heizung vom Mieter eingebaut (oder vom Vormieter übernommen - oft noch bei Altbauten), ist auch der Mieter zuständig dafür.

PoisonArrow 22.07.2015, 11:21

Das hat aber nichts mit dem Alter zu tun. Doch, hat es. Das regelt die EnEV 2014. Zwar noch nicht bei 25 Jahren, aber für die meisten Öl- und Gaskessel, die vor 1985 eingebaut wurden, heißt es Austausch ist Pflicht, sonst kann es teuer werden. Grüße, ------>

1

Der Mieter hat das Recht angemessene Raumtemperaturen und die Versorgung mit Warmwasser zu verlangen. So für fern beides der Vermieter verantwortlich ist. PUNKT

Nur, wenn sie nicht mehr heizt, schwere Sicherheitsmängle hat oder vom Schornsteinfeger nicht mehr zugelassen wird.

Du könntest dann in der Heizperiode Mietminderung machen, wenn der Vermieter nach Ablauf einer angemessenen Frist nicht tätig wird. Wenn die Warmwasserversorgung auch noch ausfällt, ist auch im Sommer Mietminderung möglich.

Das Alter der Heizung ist weniger relevant.

eine Heizung mit 25 Jahren ist Grenzwertig auf den Verbrauch Abgaswerte usw. gesetzlich kann nur der Schornsteinfeger den weiterbetrieb untersagen das liegkt im Intresse des Eigentümmerse, aber es ist auch fraglich obs überhaupt noch ersatzteille nach 25 jahre gibrt aber der zB der Ölvedrbrauch ist halt enorm

Ohje, wie widersprüchlich ist diese Frage?
Eine neue Heizung die 25 Jahre alt ist, was ist das denn für ein sprachlicher Unsinn?

Etwas neues ist neu und nicht Jahre alt. Punkt.
25 Jahre sind für eine Heizung nicht alt. Heizungen wurden auf eine Betriebszeit von rund 30 Jahren ausgelegt, also könnte die noch 5 Jahre und mehr betrieben werden.

Nicht alles was neu ist, ist auch besser! Neuere Anlagen würden zwar auch 30 Jahre durchhalten, aber wegen bewusster Geldmacherei namens geplante Obsolenszens wird ab Fabrik dafür gesorgt, dass oft bereits nach 10 bis 15 Jahren Ärger und Kosten vorprogramiert sind.

Denn oftmals gibt es angeblich nach 10 bzw 15 Jahren keine Ersatzteile mehr, oder es wurden Teile verbaut, die aufgrund minderwertiger Materialien nach dieser Betriebszeit ausfallen, kaputt gehen.

Noch nie mit bekommen dass es neuerdings Mixer und Küchengeräte gibt, die man nur 3 Minuten in Betrieb halten darf, dann muss eine Pause von 5 Minuten eingehalten werden, sonst geht das Gerät kaputt? Also neues ist nicht unbedingt besser, auch bei Heizungen nicht.

Ein Mieter kann nur eine warme Wohnung verlangen, sonst nichts.

Das kommt darauf an. Wenn die alte Heizung unangemessen hohe Kosten für Wartung und Instandhaltung verursacht, kann es unter Umständen schon gerechtfertigt sein, eine neue Heizung einbauen zu lassen. Wenn sie nicht funktioniert und nicht mehr instand zu setzen dann auf jeden Fall auch, denn Du hast das recht auf eine beheizbare Wohnung. Grundsätzlich die Heizung auszutauschen nur weil sie alt ist wird nciht funktionieren.

Nein, solange die alte Heizung noch funktioniert und den Abgasnormen entspricht, kann der Hausbesitzer ganz allein bestimmen wann/ob eine neue Heizung angeschafft wird.....

nein, wichtig ist nur, dass auch im tiefsten Winter mindestens 18 Grad Raumtemperatur mit der alten Heizung erreicht werden kann.


Wenn die Heizung normal bis gut funktioniert und die Heizkosten nicht  unangemessen ansteigen, dann wohl nein.

Solange es keine Probleme mit der Heizung gibt-  nein!

Was möchtest Du wissen?