Hat der Mensch eine Seele?

10 Antworten

Hallo Lupodeloru888,

die Vorstellung einer unsterblichen Seele existiert zwar in vielen Religionen, doch die Bibel lehrt etwas Anderes. Das Wort "Seele", das in vielen Bibeln zu finden ist, ist eine Übersetzung des hebräischen Wortes néphesch und des griechischen Wortes psyche und bezieht sich dort auf den Menschen, auf Tiere oder auf das Leben selbst. Niemals jedoch beschreibt die Bibel "Seele" als einen nicht stofflichen Teil des Menschen, der den Tod überdauert.

In Bezug auf den ersten Menschen sagt die Bibel: "So steht auch geschrieben: ,Der erste Mensch, Adam, wurde eine lebendige Seele" ( 1. Korinther 15:45). Es heißt hier nicht, dass der Mensch eine Seele bekam, sondern dass er eine Seele wurde.

Das ist ein großer Unterschied. Somit bezeichnet der Begriff "Seele " in der Bibel den ganzen Menschen, nicht einen Teil von ihm. Der Mensch ist also die Seele. Daher übersetzen viele Bibelübersetzer das hebräische Wort für Seele, néphesch, richtigerweise als "Lebewesen" oder "lebende Person".

Dass die Seele kein unsichtbarer Teil des Menschen ist, der im Jenseits weiterlebt, wird auch in mehreren Enzyklopädien bestätigt:

„Im A[lten] T[estament] [gibt es] keine Dichotomie [Zweiteilung] in Körper und Seele . . . Der Israelit sah die Dinge konkret, in ihrer Gesamtheit, und sah deshalb Menschen als Personen und nicht als etwas Zusammengesetztes an. Der Ausdruck nepeš [néphesch], obgleich mit unserem Wort Seele übersetzt, bedeutet nie Seele im Unterschied zum Körper oder zur Einzelperson. . . . Der Ausdruck [psychḗ] ist das entsprechende Wort für nepeš im N[euen] T[estament]. Es kann das Lebensprinzip, das Leben selbst oder lebendes Wesen bedeuten“ (New Catholic Encyclopedia, 1967, Bd. XIII, S. 449, 450).

„Der hebräische Ausdruck für ‚Seele‘ (nefesch, das Atmende) wurde von Moses gebraucht . . ., bezeichnet ein ,belebtes Wesen‘ und ist gleichermaßen auf nichtmenschliche Wesen anwendbar. . . . Die neutestamentliche Anwendung von psychē (,Seele‘) war mit nefesch vergleichbar“ (The New Encyclopædia Britannica, 1976, Macropædia, Bd. 15, S. 152).

„Die Ansicht, daß die Seele ihre Existenz nach der Auflösung des Körpers fortsetzt, ist eher eine Sache philosophischer oder theologischer Spekulation als eine Sache des einfachen Glaubens, und sie wird daher nirgendwo ausdrücklich in der Heiligen Schrift gelehrt“ (The Jewish Encyclopedia, 1910, Bd. VI, S. 564).

Der Gedanke einer unsterblichen Seele stammt aus der griechischen Philosophie. So war Platon, der im 4. Jahrhundert v. Chr. lebte, ein Hauptverfechter dieser Lehre. In einem seiner Werke verkündete er: "Ganz sicher . . . ist die Seele unsterblich und unvergänglich, und in Wahrheit werden unsere Seelen im Hades [in der Unterwelt] sein“ (Platon, Phaidon). Frühe Kirchenlehrer aus dem 2. Jahrhundert n. Chr., die Gefallen an den philosophischen Gedanken Platons fanden, übernahmen seine Erklärungen über die Seele.

Die eigentlichen Wurzeln der Lehre von der unsterblichen Seele gehen jedoch noch viel weiter zurück. Sie lassen sich bis in die ägyptische und babylonische Kultur zurückverfolgen. So heißt es beispielsweise in dem Buch The Religion of Babylonia and Assyria von Morris Jastrow : „Die babylonischen Theologen [befassten sich] ernsthaft mit dem Problem der Unsterblichkeit. . . . Der Tod galt als Tor zu einem anderen Leben".

Wer also heute an eine unsterbliche Seele glaubt, der übernimmt eigentlich einen Teil der religiösen Auffassungen der Babylonier und Ägypter und stellt sich gegen die klare biblische Lehre von der Menschenseele.

Der Vergleich der genannten Schrifttexte zeigt und der historische Hintergrund zeigt, dass es in Wirklichkeit keine unsterbliche Seele gibt. Das heißt allerdings nicht, dass der Mensch nach dem Tod für immer verloren ist. Die Bibel spricht ja von der Auferstehung der Toten. Doch das ist ein anderes Thema!

LG Philipp

(Meine ansicht) also ich finde das wir menschen eine art sehr konplexe maschine sind.denn roboter werden immer intlelligenter und es gibt immer mehr vorfälle inder roboter immer langsam aber sicher ““emotionen““(wenn man es so nennen kann)entwickeln. Und habe die eine seele ich denke nicht ich denke das wir so eine art “roboter“sind aus fleisch und blut.Mich jetzt nicht falsch verstehen ich bin kein verschwörungstheoretiker aber ich meine damit das wenn roboter kaputt gehen die teile kaputt gehen.Bei Menschen eben die organe(also eigentlich auch die teile des menschens) deswegen denke ich das der tot einfach der tot ist.und qir keine seele haben sondern etwas viel komplexeres. Vielleicht lieg ich auch falsch aber das ist und bleibt wahrscheinlich unbewiesen

Schwierige Frage, ...

Ich glaube der Mensch hat einfach viele Schwachpunkte die ihn angreifbar machen und das ist nicht fassbar. Gefühle, Gedanken, Wünsche, Verletzungen können eben sehr sehr weh tun. Was jetzt allerdings jeder einzelne als Seele bezeichnet hängt von etlichen Faktoren ab, wie zb.:

  • Religion
  • Erziehung
  • Weltanschauung

Je nach Sichtweise oder besser gesagt in welchem Zusammenhang man es sehen will. Wissenschaftlich, Religiös oder Philosophisch.
Ich für meinen Teil sehe den Beweis für die Existenz der Seele dahingehend das:
Die Seele das Bindeglied von Körper und Gefühlen ist.

Ich fühle mich gut, die Seele übersetzt diese Emotion in den Ausdruck in meinem Gesicht.
Wenn es mir Gefühlstechnisch nicht gut geht, wirkt es sich auf den Körper aus und spiegelt sich in der Ausstrahlung oder Körperhaltung des Körpers.


Klar. Also ich betrachte jetzt eine Seele nicht als Sache sondern vielmehr die Essenz die du zum Leben brauchst. Natürlich hast du keine Seele als Körperteil oder so aber ich würde sagen sie ist in gewisserweise da

Was möchtest Du wissen?