8 Antworten

Eine Tradition bedeutet ja, dass man etwas, dass es schon lange gibt, weiter pflegt.

Alles was in Deutschland zwischen 1933 und 1945 existierte hat auch Schattenseiten. Über den Umgang mit Schattenseite kann man sich in den USA informieren. Die Statuten mit Menschen die auch Schattenseiten hatten, werden gerade zerschlagen.

Ein Soldat braucht nach meiner Auffassung keine Traditionen; er soll nicht in der Vergangenheit leben, sondern im hier und jetzt. Er braucht außerhalb des Einsatzes ein ordentliches Arbeitsumfeld und Wertschätzung durch die Politik und die zuständige Oberbehörde.

Auch wenn ich grundsätzlich der Meinung bin, dass Deutschland die kompletten Streitkräfte abschaffen sollte; kann man als Staat in einer Lage wie Deutschland nicht alles zivilen Organisationen oder den Polizeikräften überlassen.

Ab und an ist auch etwas zu erledigen, was mit polizeilichem Vorgehen nicht wirklich vereinbar ist und dann braucht man Spezialisten.

Ich finde jeder Mensch - egal ob Soldat oder nicht - braucht Traditionen. Eine gute Begründung findest Du im Lied Tradition aus Anatevka.

Die KSK ist eine Eliteabteilung. Alle Heere der Welt hatten und haben eine solche. Die Polizei (ebenfalls in jedem, zumindest den meisten Ländern) hat eine solche.

Was genau in der KSK ablief, weiß ich nicht. Ich kenne nur die Nachrichten. Und wer bitte glaubt, dass diese objektiv sind?

Tradition ist das Weiterreichen der Flamme, nicht das Aufbewahren der Asche. Soetwas braucht man nicht zwingend, gleichwohl ist es ein gutes Gefühl, Teil etwas Größeren zu sein.

Der redet nicht normal sondern wie ein Soldat. Sein Soldatsein hat er verinnerlicht und eine zivile Verwendung wird nicht einfach bis unmöglich.

Seine Militaria-Sammlung sagt mir jetzt nichts, außer das sie mir nicht gefällt.

Richtig, dass man die eine Kompanie aufgelöst hat. So etwas brauchen wir nicht.

Eine Hobbytruppe braucht Tradition, ähnlich einem Schützenverein. Eine Profitruppe braucht eiskaltes Kalkül und klare Köpfe! Die Tradition sollte unser Grundgesetz sein, denn das gilt es zu verteidigen, denn dann geht es uns gut!

Ja, natürlich benötigen wir eine schnelle Eingreiftruppe wie die KSK!

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Aktiver Politiker und Berufspolitiker

Und wozu? Weil wir uns wieder in die inneren Angelegenheiten anderer Länder einmischen müssen?!

0
@Anastasia65

Eine Truppe ohne Schnelle Eingreiftruppe ist eine „Lame Dug“. Bis sich die normale Truppe formiert hat, ist der Aggressor schon am Rhein! Ob unsere Sicherheit schon am Hindukusch beginnt, lassen wir mal da hin gestellt. Die Auflösung Jugoslawiens hätte mit mehr solcher Schnellen Eingreiftruppen weit weniger blutig gestaltet werden können.

3

Was möchtest Du wissen?