Hat der Buddhismus eine heilige Schrift, wie die Bibel oder den Koran?

4 Antworten

Ajahn Brahm, ei9n bekannter Theravada-Mönch, hat auf diese Frage geantwortet: Die heilige Schrift des Buddhismus ist die Meditation. Damit wollte er darauf hinweisen, dass die durch Meditation selbst erworbenen Kenntnisse und Erfahrungen das eigentlich wichtige im buddhismus sind. Das Wort heilig impliziert aus meiner Sicht, dass das, was in der heiligen Schrift geschrieben wurde, nicht mehr hinterfragt werden darf oder soll. Der Buddha hat sienen Anhängern aber empfohlen, seine Lehren zu prüfen, so wie man Gold prüft.

Die heilige Schrift des Buddhismus ist der Pali-Kanon. Im Unterschied zu den heiligen Schriften der anderen Religionen geht der Pali-Kanon nicht auf eine himmlische Offenbarung zurück. Der Pali-Kanon ist die schriftliche Fixierung der bis dahin mündlich überlieferten Lehre des Buddhismus.

Unt zu welcher Art gehört der palikanon? Ich meine er kann ja nich alle 3 Arten beglücken

0
@WhiteTara

ja zu welche buddhistischen art halt? mahayana,vajrayana oder hinayana?

0
@xKusmenina

Der Pali-Kanon ist Grundlage für alle buddhistischen Richtungen. Mahayana und Vajrayana haben noch zusätzliche Schriften, die später entstanden sind.

0

Im Buddhismus ist das Buddhawort heilig.

Unter Buddhawort kann man erstmal das verstehen, was aus dem Mund des historischen Buddha Gautama gekommmen ist. Das entspricht dem Pali-Kanon.

Ein Buddhawort ist aber auch das, was Menschen, die über die Lehre Buddhas meditiert haben erkannt und wiedergegeben haben, z.B. die Schriften Nagarjunas.

Insofern gibt es viele heilige Bücher. Alleine der Palikanon füllt schon ein Billy-Regal aus.

Was möchtest Du wissen?