Hat der Betriebsrat das Recht alte Befunde anderer Ärzte von mir zu verlangen?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Also man muss schon ein gewisses Verständnis dafür haben, dass der Betrieb sicher sein will, dass seine Mitarbeiter bei bestimmten Tätigkeiten den körperlichen Anforderungen entsprechen. Solte irgendwas passieren, würde man den Betrieb fragen, wieso er nicht Vosorge getroffen hat. Du musst dss also nicht als eine gegen dich gerichtete Aktion betrachten.

Im Übrigen ist es so, dass der Betriebsarzt eine Schweigepflicht hat wie jeder andere Arzt auch. Er darf dem Betrieb nichts mitteilen, was deine Diagnosen betrifft, außer du erteilst ihm dein Einverständnis dafür.

Was der Betrieb wissen darf, ist lediglich die Tatsache, ob es für dich bestimmte Tätigkeiten gibt, die nicht in Frage kommen oder besondere Schutzmaßnahmen erfordern.

Es kommt nicht gut an, wenn du deine Mitarbeit daran verweigerst. Und vielleicht überdenkst du die Sache nochmal und machst dir bewusst, das ein gegeneinander arbeiten niemandem was nützt. Du kannst, wenn es dir weiter hilft, die Ärztin nochmal ausführlich darum bitten, dass keine Diagsnosen weitergegeben werden. Doch das sollte eh selbstverständlich sein.

Ich brauche aber die Betriebsdiensttauglichkeit um meinen Job machen zu können. Also Kuschen und dem Bericht bringen<

Es bleibt dir wohl nichts anderes übrig.Aber was hat der Betriebsrat damit zu tun?

Deprikind 16.10.2012, 18:48

Ohnein, wie dumm von mir, natürlich hat der Betriebsrat nichts damit zu tun, dass muss Betriebsarzt heißen.... Mist!!

0

Medizinische Diagnosen darf der Betriebsarzt dem Arbeitgeber nicht nennen.

Falls es um eine arbeitsmedizinische Vorsorgeuntersuchung geht, dann versuche herauszubekommen , welches es ist. Bei Bürokräften wäre es die G37. Bei Gleisarbeiten können Gefahrstoffe (Gifte in den Gleisanlagen durch die Schwellen, etc.) eine Rolle spielen.

Eigentlich bist Du nicht verpflichtet dem Betriebsarzt etwas über Diagnosen z sagen.

Was möchtest Du wissen?