Hat der Arzt Schweigepflicht, gegenüber meiner Eltern (Bin 16 Jahre alt)?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Dann sagst Du bestenfalls schon bei der Anmeldung gut verständlich dass Du alleine zum Arzt möchtest. 

In der Regel sind an diesem Ort noch andere Personen. Dann kann Deine Mutter Theater machen. Du kannst dann erklären dass Du 16 Jahre alt bist und kein kleines Kind mehr. Und dass ihre Anwesenheit mit großer Sicherheit auf jeden Fall schon mal den Blutdruckwert verändert und den Puls weil Dich ihre Kontrolle so aufregt. .

Dem Arzt gegenüber sei bitte ehrlich. Aber Das wird Dir selbst sehr bewusst sein. 

Du bist in der Pubertät. Damit bist Du mitten im größten Umbau des Menschen den wir nach der Geburt erleben. Dieser Umbau bezieht sich auf das ganze Sein. Ein Umbau kostet sehr viel Energie.. Unsere Gesellschaft berücksichtigt bezogen auf Ernährung diese besonderen Anforderungen Pubertierenden schlicht nicht. Unsere Gesellschaft neigt mehr und mehr zu der Einbildung 

Wir kommen als Babys auf die Welt und sind es so lange bis wir 18 sind. Dann sind wir über Nacht aus heiterem Himmel Erwachsene geworden. 

Mir fällt zu dieser Annahme nur Hirnrissigkeit ein. 

Alleine ein menschliches Gehirn verbraucht bei Erwachsenen 20% der Gesamtenergie des Körpers. In der Pubertät steigt dieser Verbrauch zeitweise auf 50% an. Das sind 30% Mehrverbrauch. 

So. Das Gehirn wird immer zuerst mit Nährstoffen versorgt. Sind Pubertierende also zu dünn, haben sie keine natürliche und lebensnotwendige Fettschicht, werden lebensnotwendige innere Organe angegriffen. - Gut. Hier zeigen sich die Folgen in der Regel erst ab dem 35. Lebensjahr inform schwerer chronischer Erkrankungen.

Sind Pubertierende viel zu dünn, haben gar keine überlebensnotwendige Fettreserve mehr, dann kann es durchaus zu Deinen Symptomen kommen. 

So. Das ist jetzt immer noch nur ein Beispiel. Also denke bitte beim weiterlesen immer daran. 

Trifft letzterer Fall zu handelt es sich oft um eine lebensbedrohliche psychiatrische Erkrankung. Sie nennt sich Anorexia nervosa. 

Mancher Arzt mag dann in Schnapphandlung verfallen und gleich die Eltern verständigen wollen. Das Recht dazu hat er tatsächlich. Denn liegt eine lebensbedrohliche Erkrankung vor besteht HandlungsZWANG vom Arzt aus. 

Ein guter Arzt aber weiß dass diese tödliche chronische Erkrankung durchaus für immer zum Stillstand gebracht werden kann wenn die erkrankte Person krankheitseinsichtig ist und bereit an der Erarbeitung des Stillstands mitzuarbeiten. In dem Fall muss er gerade dann die Eltern nicht verständigen wenn die erkrankte Person bereits erste Behandlungsschritte unternommen hat. Das kommt nämlich durchaus vor. Und es kommt durchaus vor dass gerade bei den ersten Schritten Eltern eher schaden als nutzen. 

Falls Du also an Schwangerschaft denkst: 

Es gibt noch sehr viele andere Gründe für solches Erleben. Ich habe hier nur jenes Beispiel angedeutet welches seit einigen Jahren in unserer Gesellschaft geradezu grassiert. Die meisten hängen in Deinem Alter mit einer falsch gelebten Pubertät zusammen. Da braucht es zunächst mal keine Medikamente sondern die Bereitschaft das eigene Leben zu verändern. Und Das fängt dann tatsächlich in der Regel mit der Ernährung an. 

Und sollte es eine Schwangerschaft sein so schaue mal im Netz nach minderjährige Mütter und ihre Rechte. Es gibt reichlich Informationen dazu. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von winstoner14
28.03.2016, 17:12

Ich danke, für diese sehr Ausführliche Antwort. :-)

0

Außer bei Lebensgefahr besteht ärztliche Schweigepflicht. Du kannst den arzt ja auch darauf aufmerksam machen, dass Du auf Einhaltung der Schweigepflicht nach Paragraph 203 Strafgesetzbuch bestehst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von winstoner14
27.03.2016, 17:13

Dankeschön :-)

0

Ja hat er......

Aber Du solltest schon irgendwann auch mit deinen Eltern darüber reden denn ich glaube Du hast ja irgendwas zu verbergen....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von winstoner14
27.03.2016, 17:08

Ne, bin bloß seit ein paar Tagen, etwas (sehr) schwach (wissen meine Eltern auch) Und, wenn es was schlimmeres ist, möchte ich nicht, dass es meine Eltern unbedingt so wissen (mehr oder weniger)

0

wenn es ansteckende Krankheit ist stellt sich die Frage ob er trotz Schweigepflicht besser mit deinen Eltern redet

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Warum gehst Du nicht allein zum Arzt? Was machst Du, wenn Deine Mutter mit ins Sprechzimmer will?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von winstoner14
27.03.2016, 17:34

Dem Arzt, sagen das ich gerne allein mit ihm ins Sprechzimmer wolle?

0
Kommentar von Akka2323
28.03.2016, 20:32

Dem Arzt ist es aber egal, ob die Mutter mit rein kommt. Wenn die Mutter sagt, ich komme mit rein, muß das Kind schon sagen, ich will das aber nicht.

0

Soweit ich weiß ja aber wenn irgendwas wirklich wichtiges ist z.B. tödliche Erkrankung Nein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bei Deinem Alter hat er auf jeden Fall Schweigepflicht !

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?