Hat das Wort 'Schwarzfahren' einen alten oder rassistischen Hintergrund?

...komplette Frage anzeigen

11 Antworten

"Wiki" hilft Dir weiter:

Der Begriff ist womöglich eine Ableitung des Begriffs „schwärzen“, mit dem zunächst der Schmuggel, später alle mögliche Arten von illegalen Aktivitäten bezeichnet wurden. Die Bezeichnung schwarz stammt nach unterschiedlichen Quellen entweder von der Tatsache, dass solche Tätigkeiten meist in der Nacht durchgeführt wurden oder von der Gewohnheit der Schmuggler, die Gesichter zu schwärzen um sich unkenntlich zu machen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du übertreibst. Die Konnotation der Farbe Schwarz stammt von der dunklen Tageszeit ab. Heutzutage gibt es Nachtschichten. Früher war die Nachtzeit, die Zeit von Leuten, die irgendwas ungesetzliches gemacht haben.Jemand, der in der Dunkelheit etwas trieb konnte nichts gutes im Sinne haben. Daher all diese Bezechnungen wie Schwarzmarkt, Schwarzfahren. Das hat rein garnichts mit der Hautfarbe zu tun und konnte auch nicht zu der Zeit als die Begriffe entstanden, da es schlichteg kaum dunkelheutige Menschen in Europa gab. Der Nachthimmel ist schwarz. Ist er auch nicht politisch korrekt?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Jami11
15.12.2015, 21:01

Absolut nicht! Und genau deshalb habe ich gefragt, damit mir jemand eine logische Erklärung gibt.

0

Das Nomen Schwarzfahren (n) ist eine umgangssprachliche Bezeichnung für die Benutzung öffentlicher Verkehrsmittel ohne gültigen Fahrschein und heisst auf Standarddeutsch Beförderungserschleichung (f).

Das Verb schwarzfahren ist womöglich eine Ableitung vom ugs. Begriff schwärzen = schmuggeln. Es stammt von der Gewohnheit der Schmuggler, das Gesicht zur Tarnung zu schwärzen.

https://de.wikipedia.org/wiki/Schwarzfahren

Von da kommt auch das ugs. Verb anschwärzen = verraten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Willy1729
11.12.2015, 08:23

Und auch einschwärzen, hineinschmuggeln. Das Wort ist in Deutschland seit dem 17. Jh. in Gebrauch. Auch in Faust II taucht es auf:

Hier hab ich schon den Orpheus eingeschwärzt. Manto zu Faust, der sich Helena aus der Unterwelt holen möchte.

Willy 

2

Du übertreibst. Der Begriff "Schwarz fahre" ist nun mal ein Begriff der deutschen Sprache. Was willst du den Statt dessen sagen?
Es gibt aber viele die teils noch schlimmer übertreiben.
Stichwort: "stark pigmentierter Mitbürger" statt "Schwarzer" oder "Ne*er". Diese Leute sind nun mal dunkelhäutig. Und wenn manche dann meinen man darf sie nicht "Schwarze" nennen ... Dann frag ich mich doch ob sie selber ein Problem damit haben?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich gehe eher davon aus, dass das Wort "schwarz" beim "Schwarzfahren" sowas bedeutet wie: im Dunkeln bleiben, unerkannt bleiben.

So ähnlich wie bei "Schwarzarbeit", die ja auch heimlich und unerkannt geschieht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

wir reden auch von schwarzgeld, also gelder die am fiskus vorbei gehen, genau so interpretiere ich schwarzfahren, nämlich ohne zahlung eine leistung in anspruch zu nehmen. ich glaube nicht an rassistische hintergründe.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Grammatikus
11.12.2015, 08:33

Das ugs. Nomen Schwarzgeld ist auf Standarddeutsch nicht deklariertes Einkommen; es kommt von ugs. schwarz = geheim.

2

Ich denke nicht, dass das was mit Rassismus zu tun hat.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Na freu Dich doch, dass alle Indianer einen Fahrschein haben.

(Ironiemodus aus).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Richtig. Man kann es auch übertreiben. Wie kann man nur rote Figuren für die Darstellung nehmen. Als wenn jeder Indianer ne Fahrkarte hätte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von doesanybodyknow
11.12.2015, 07:52

... Und jeder dunkelhäutige 'ne Arbeitserlaubnis.

0
Kommentar von Jami11
15.12.2015, 20:55

Ich dachte mir einfach, dass man genauso gut andere Farben nehmen kann. Deshalb die Andeutung auf die Farben der Figuren.

0

Kannst es ja auch "weißfahren" nennen, ist dein Ding. Die Freiheit haben wir doch und sind stolz darauf. Ich werde jedoch wegen solcher "merkwürdigen" Gedanken meinen Sprachschatz nicht verändern gehen ;).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es ist gegenüber anderen (Indern, Chinesen, Araber usw) diskriminisierend  dass man sie als "schwarz" bezeichnet. du hast völlig recht, es ist auch für einen "Weissen" diskriminierend, ihn als "schwarz-fahrer zu bezeichnen.

 Ich ersuche dich ,deine gedanken der dB und anderen Verkehrsbereitstellern mittzuteilen. Exs ist auch zu hinterfragen, ob ein nicht angehöriger der weißen Rasse eine "weiße" Weste haben kann.a lso viel Erfolg!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?