Hat das Vegane-Leben einen Psychologischen Einfluss?

17 Antworten

Ich kann freilich nur für mich antworten, aber ich maße mir dennoch an, meine Einstellung 1zu1 auch auf viele andere Veganer übertragen zu können - ganz ohne Militanz oder Überheblichkeit...:)

Ich weiss, dass ich nicht perfekt leben kann, ohne Leid zu verursachen, aber ich versuche an jedem neuen Tag, dieses Leid so gering wie möglich zu halten...

Dafür bremse ich und halte an, um Schnecken, Kröten und Regenwürmer in Sicherheit zu bringen,

um (von anderen) überfahrene Tiere zur Seite zu legen (gilt leider immer noch als sog. "Wilderei", warum auch immer). damit sie nicht plattgewalzt werden wie Schuhsolen, denn ich finde, auch tote Tiere sollten noch eine Würde haben...,

ich rette - wo ich kann und zur Stelle bin - Würmer, Schmetterlinge, Fliegen, Wespen und sonstiges "Zeugs" vor dem Tod durch Ertrinken, Erschlagen oder Zertreten...,

bin der "Retter" der sowohl gefürchteten als auch geächteten Mäuse, Spinnen und sonstigem "lästigem" Kleingetier - privat und in der Arbeit...:)

Für mich ist all das und vieles mehr selbstverständlich, insofern mutet deine Frage etwas seltsam an...

Ich tue, was ich tun kann (vielleicht manchmal etwas mehr, auch wenn es die Grenze zur sog. "Legalität" überschreitet) soweit es mir möglich ist in meinem Umfeld und innerhalb meiner beruflichen Lebensumstände - es reicht mir immerhin, um mich jeden Tag im Spiegel anschauen zu können..

Von dem Gutmenschen, den hier soviele Antiveganer hineininterpretieren, bin ich weit entfernt, aber ich gebe mein Bestes als Mensch - ohne Scheuklappen...

Lies mal von Marsili Cronberg:

"Veganer sind auch nur Menschen" :)

Es gibt da auch einen Bericht 2er Psychologen, die die Ideologie des Fleischessens untersucht haben - wurde unter anderem in der "Süddeutschen" abgedruckt (findest du im Internet unter 

"Die Psychologie des Fleischessens" )

Wenn du auch die Ideologie des Fleischessens - Karnismus - sowie die Psychologie dahinter verstehen willst, lies die Bücher

"Warum wir Hunde lieben, Schweine essen und Kühe anziehen" von Melanie Joy und

"Überleben unter Fleischessern" von Carol J. Adams...

Ich liebe unter anderem Schweine und Kühe ebenso wie Hunde - was sagt dies nun psychologisch über mich aus ? ;)

1

Ja, je nach dem ob du es machst weil dir die Tiere leid tun, dann denkst du ja, dass du somit das 'Leid' verringerst und dann hat das natürlich einen positiven psychologischen Einfluss und wenn man sich so fühlt, als wäre einem dadurch was verboten oder man verpasst was dann hat das einen negativen Einfluss.

Sicherlich. Hat Ernährung allgemein, banales Beispiel: "Schokolade macht glücklich". 

Wem dauerhaft etwas fehlt, welcher Nährstoff auch immer, der wird irgendwelche Folgen merken. Wenn ich mich dauerhaft schlapper und müder fühle, bin ich auch unmotivierter, irgendwas zu machen, das ist ja klar. Folge von sowas ist immer irgendeine Form von Unzufriedenheit. 

Wobei sich "veganes Leben" bei weitem nicht nur auf die schnöde Ernährung bezieht...;)

 

2
@MissPommeroy

Nein, aber schon ein Punkt reicht ja, um zu sagen "kann schon möglich sein/lässt sich nicht ausschließen" =) Pauschalisieren kann mans eh nie. Dass sich das auch auf Kleidung usw. bezieht, weiß ich wohl. Kann natürlich auch sein, dass man wesentlich reineren Gewissens ist und sich das dann mit den evt. Nachteilen ausgleicht ;)

0
@Unwissend123321

Klar kann vieles sein - vor allem und primär, wenn es auch nur annähernd um das Thema Veganismus geht...;)

0

Was möchtest Du wissen?