Hat das menschliche Leben einen Sinn - Sinn des Lebens?

...komplette Frage anzeigen

12 Antworten

Hallo 541464163,

die Frage nach dem Sinn des Lebens hängt im Grunde genommen sehr eng mit der Frage nach Gott zusammen. Warum? Nun, wenn es einen Gott gibt, der uns erschaffen hat, dann weiß er auch genau, welchen Daseinszweck wir haben sollen. Gibt es jedoch keinen Gott, dann müssen wir irgendwie selbst den Sinn unseres Lebens definieren. Dann würde man sich allerdings fragen, warum der Mensch nach so langer Zeit immer noch nach dem Sinn des sucht, ohne ihn bisher wirklich gefunden zu haben.

Dass Gott existiert, steht für viele außer Frage. Allein wie genial wir Menschen und auch alle anderen Lebewesen gestaltet sind, offenbart die Hand eines Schöpfers. Selbst eine "einfache" Zelle weist derart komplexe Strukturen auf, dass diese sogar jede von Menschen konstruierte Maschine bei weitem übertrifft. Der in der Fachwelt bekannte Molekularbiologe Michael Denton schrieb einmal über die Genialität einer solch "einfachen" Zelle folgendes: "Die Molekularbiologie hat gezeigt, daß selbst die einfachsten lebenden Systeme auf der Erde, die Bakterienzellen, überaus komplex aufgebaut sind. Obwohl die winzigsten Bakterienzellen unglaublich klein sind, ... ist jede Zelle eine echte Mikrominiaturfabrik mit Tausenden brillant entworfenen Teilsystemen einer komplizierten Molekularmaschinerie, die insgesamt aus hundert Milliarden Atomen besteht, an Kompliziertheit jede von Menschen gefertigte Maschine in den Schatten stellt und in der unbelebten Welt ohne Parallele ist" (Michael Denton, "Evolution: A Theory in Crisis", Seite 250).

Oder denken wir einmal an die Eigenschaften und Fähigkeiten, die uns als Menschen auszeichnen, wie z.B. Liebe, Selbstlosigkeit, unsere Selbstwahrnehmung, Sprache und Intelligenz, Liebe zu Schönheit und Kunst, sowie die tief in uns verwurzelte Religiosität. Wie sollte all das einer mehr oder weniger richtungslosen und zufälligen Entwicklung zuzuschreiben sein? In dem Buch Life Ascending, wird zugegeben: „Wenn wir uns fragen, wie ein Prozeß, der einem Glücksspiel ähnelt und die Verlierer hart bestraft, Wesensmerkmale erzeugt haben soll wie Liebe, Schönheit und Wahrhaftigkeit, Mitleid, Freiheit und vor allem den umfassenden menschlichen Geist, dann stehen wir vor einem Rätsel. Je mehr wir über unsere spirituellen Möglichkeiten nachdenken, desto erstaunter sind wir". Das ist wohl wahr!

Wenn wir also davon ausgehen, dass es einen Gott gibt, dann sollte er uns mit Sicherheit sagen können, warum wir hier sind. Dieser Gott, der Himmel und Erde hervorgebracht hat, hat sich in einem einzigartigen Buch geoffenbart, der Bibel, worin er uns auch den Sinn unseres Lebens erklärt.

Wenn man ganz an den Anfang der Menschheitsgeschichte zurückkehrt, fällt auf, dass Gott schon ganz zu Beginn Kontakt zum Menschen aufgenommen hat. Nachdem er ihn z.B. in den Garten Eden gesetzt hatte, gab er ihm Anweisungen hinsichtlich Bebauung und Pflege des Gartens sowie seines Umgangs mit den Tieren. Auch hatten die beiden ersten Menschen die Möglichkeit der direkten Kommunikation mit Gott. So lange sie ein ungetrübtes Verhältnis zu ihrem Schöpfer hatten, waren sie glücklich und zufrieden. Doch das sollte nicht lange so bleiben.

Schon sehr früh entschieden sich die Menschen für ein Leben unabhängig von Gott. Sie lehnten es ab, sich von Gott etwas sagen zu lassen; stattdessen wollten sie viel lieber selbst entscheiden, was für sie gut oder böse, richtig oder falsch ist (siehe 1. Mose 3:1-5). Sie dachten, ein Leben ohne Gott würde sie glücklicher machen. Was ihnen zunächst sehr verlockend vorkam, stellte sich im Nachhinein als ein großer Irrtum heraus. Und liegt nicht genau hier das Problem, wenn es um die Frage nach dem Sinn des Lebens geht? Ist nicht ein Leben ohne Gott ziemlich richtungs- und sinnlos? Natürlich kann man in der Familie oder einer beruflichen Karriere Sinn und Erfüllung suchen. Doch fehlt dann nicht noch immer ein sehr wichtiges Element im Leben? Viele haben jedenfalls dieses Empfinden.

Was empfiehlt denn die Bibel? Was lässt sie über den Sinn des Lebens erkennen? Sie empfiehlt uns z.B.: "Sucht den Herrn, solange er sich finden lässt, ruft ihn an, solange er nahe ist " (Jesaja 55:6, Einheitsübersetzung). Und an anderer Stelle heißt es: "Naht euch Gott, und er wird sich euch nahen" (Jakobus 4:8). Gott wünscht sich also, dass wir ein enges Verhältnis zu ihm aufbauen. Wünschen wir uns das auch? Wird unser Leben glücklicher und erfüllter, wenn Gott in unserem Leben eine Rolle spielt? Jesus Christus war jedenfalls davon überzeugt, denn er sagte in der berühmten Bergpredigt einmal: "Glücklich sind die, die sich ihrer geistigen Bedürfnisse bewusst sind" (Matthäus 5:3). Was meinte er mit '"geistigen Bedürfnissen"? Eigentlich sind wir damit wieder an der Ausgangsfrage: Wir Menschen sind mit dem Bedürfnis erschaffen worden, den Sinn unseres Lebens zu verstehen, und diesen kann uns nur Gott beantworten. So kann man viel besser verstehen, was Jesus meinte, als er an anderer Stelle sagte: "Der Mensch braucht mehr als nur Brot zum Leben. Er lebt auch von jedem Wort, das aus dem Mund Gottes kommt" (Matthäus 4:4, Neues Leben.Die Bibel).

Zum Schluss möchte ich noch einen wichtigen Punkt nennen: Auch wenn man ein Leben mit Gott führt, wird man immer noch alt, krank und stirbt eines Tages. Auch ist man als Gottes Diener nicht von schlimmen Schicksalsschlägen, wie z.B. Naturkatastrophen, Terroranschlägen u.ä. verschont. Daher hat Gott ein weitaus besseres Leben für uns vorgesehen, das frei von Bedrückung und Elend ist. In dem letzten Buch der Bibel, der Offenbarung, wird das künftige Leben, das diejenigen, die Gott lieben, erwartet, wie folgt beschrieben: "Siehe! Das Zelt Gottes ist bei den Menschen, und er wird bei ihnen weilen, und sie werden seine Völker sein. Und Gott selbst wird bei ihnen sein. Und er wird jede Träne von ihren Augen abwischen, und der Tod wird nicht mehr sein, noch wird Trauer, noch Geschrei, noch Schmerz mehr sein. Die früheren Dinge sind vergangen" (Offenbarung 21:3,4).

Kurz gesagt, die Bibel verheißt ein Leben in einem künftigen wunderschönen Paradies auf der Erde, in dem jeder ein sinnvolles und glückliches Leben führen wird. Dann werden die Worte in Erfüllung gehen, die vor langer Zeit in einem Lied geäußert wurden: " Die Sanftmütigen aber werden die Erde besitzen, Und sie werden wirklich ihre Wonne haben an der Fülle des Friedens" (Psalm 37:11). Nach einem solchen Leben zu streben, und dabei eine enge Verbindung zu Gott aufrechtzuerhalten, das ist der wirkliche Sinn des Lebens!

LG Philipp

Nicht der Sinn nach dem eigenen Dasein ist es, den zu erfragen, es sich lohnt. Die Frage stellt sich eher nach dem Wert. Jedoch nicht nach einem materiellen. Wertstellung in Form des Erbringens von Nutzen für diese Welt. Solange wir versuchen, das die Welt uns dienen mag, erbringt unser Leben keinen Wert, denn der wahre Wert des Lebens besteht doch darin, der Welt zu dienen. Sich in den Dienst der Sache zu stellen ist das Größte, was wir tun können. Wir versuchen auch immer den Planeten zu retten, dabei verlieren wir unser Umfeld aus den Augen. Dieses Umfeld zu pflegen, zu respektieren und zu lieben, das bringt dem großen Ganzen, unserer Welt, den größten Dienst und letztlich den meisten Wert. Das Leben fordert uns heraus, jeden auf eine individuelle Art, aber letztendlich als Produkt des Ganzen. Wer versucht, die Welt zu verändern, wird kläglich scheitern. Aber wer sein eigenes Umfeld pflegt, es respektiert und liebt, wird für diese Welt wertvoll sein und ihr einen großen Dienst erweisen. Ob unser kleines Leben einen Sinn hat, diese Frage stellt sich nicht wirklch. Viel mehr stellt sich die Frage, macht diese Welt für uns Sinn. Denn macht die Welt für uns keinen Sinn, werden wir alles dafür tun, sie wie alles, was wir für Sinnlos erachten, zu missachten und zu guter Letzt zu vernichten. Und damit letztendlich auch uns selbst. Und die Antwort, ob wir es wert sind, auf diesem Planeten leben zu dürfen, mag sich jeder selbst beantworten. Unsere Erde jedenfalls ist gerade dabei, diese Frage kompromisslos zu beantworten. Ich für mich glaube, das unser Planet unsere Art nicht besonders mag und ihr überdrüssig ist. Wir sind die Art, die immer redet, redet über das, was getan werden müsste, aber damit anfangen, das sollen gefälligst immer die anderen.......somit ist der Wert unserer Spezies gleich Null. Da kann man wirklich nur hoffen, das es einen Gott gibt, der uns dies alles verzeihen möge. Wie sprach Jesus am Kreuz (jedenfalls wurde es uns so überliefert): "Vater, vergib ihnen, denn sie erkennen nicht ihr Tun". Und wenn es Gott gibt, wie sehr muss er uns lieben, das er uns mit einem Paradies belohnen möchte, wo wir doch weniger für diese Welt tun, als es z.B. Küchenschaben tun. Die Erde wird uns jedenfalls keine Gnade erweisen. Es bleibt wirklich nur die Hoffnung auf einen vor Liebe blinden Gott

Meiner Meinung nach ist der Sinn des Lebens, den einzigartigen Fußabdruck, den nur jedes Individuum und kein anderes so hinterlassen kann, wie es das tut, nach bestem Wissen und Gewissen zu hinterlassen. Glaubt man an den Schmetterlingseffekt, wird die Welt in 10.000 Jahren maßgeblich anders aussehen, allein durch die Tatsache, dass du existiert hast. Du hast Möglichkeiten und eine Sicht auf die Welt, die kein anderer hat. Allein das ist schon aufregend. Noch geiler wird es, wenn wir uns vor Augen halten, wie viel weiter entwickelt wir schon sind als dass wir uns ausschließlich darüber sorgen würden, wie wir und unsere Spezies überlebt. Philosophie, Kreativität, Wissenschaft, emotionale Welten (...) Es ist einfach geil, wie reichhaltig die Welt, die wir uns schaffen, ist. Von daher macht es meiner Meinung nach keinen Sinn einen höher gestellten Sinn zu suchen als den, der so oft übersehen und doch so unglaublich spannend ist: Du zu sein. Deine Umgebung und die Welt zu verändern, wie nur du es kannst und zu wissen, dass die Folgen daraus die Ewigkeit überdauern.

Ich würde sagen ja. Für mich ist der Sinn definitiv mich selbst zu finden, aber ich denke das sieht jeder anders. Mach einfach dein Ding!

Ja....meins hat einen....ich erziehe meine Kinder nach den Werten der Gesellschaft, damit sie sich später dort gut zurechtfinden.. und später an ihre  Kinder weitergeben....

Zumindest ist das der Sinn den wir von Natur aus verstehen sollen....der Rest bleibt Geheimnis

Prof. Dr. Treckerschorsch(Dozent für Fachphilosophie an autodidaktischen Universität  )

Der Sinn des Lebens ist nicht ständig danach zu suchen oder zu fragen...
Der Sinn des Lebens besteht darin, zu leben!
Das Leben zu genießen, Zeit mit den besten Menschen zu verbringen, alt zu werden.

Ich würde nein sagen . Man wird geboren um wieder zu sterben ????? Und wenn wir Tod sind wissen wir eh nich mehr wie toll oder blöd unser Leben war .

Ich glaube nicht, von daher kann man nur versuchen es so angenehm wie möglich zu gestalten. Und sehe es mal so, du warst schon mal Tod, da du vor deiner geburt nicht gelebt hast, also gnieße deine "Auferstehung" ;)

42! Das sollte man doch WISSEN!!

Das Leben hat soviel Sinn, wie viel du dem Leben Sinn gibst.

Fang bei der Definition von "Sinn" an.

Heißt Sinn nicht eigentlich, dass es eine Ressource bringt, die etwas oder jemandem weiterhilft?

Also alleine dieser Erkenntnis nach gibt es von der menschlichen Vorstellung her gesehen keinen.

Doch wenn man erstmal anfängt zu begreifen, was für ein unglaubliches Wunder die Menschen und die Welt und dein Bewusstsein sind, dann fragt man sich ziemlich schnell, wie man so lange bei der Frage nach dem Sinn hängen geblieben ist =D

Natürlich brauchst du einen gewissen Sinn für dich; aber den musst du selber finden...

Lernen, Lernen. Wir sind Kinder Gottes. Gott schuf den/die Menschen nach seinem Ebenbild und hauchte ihnen seinen unsterblichen Odem, (Geist, Verstand, Gedächtnis) ein, damit haben alle Menschen einen Pixel Gottes Gen.

Nun kannst du dich in vielen Leben von der asketischen bis zur Verschwendung >beweisen< (ein Leben reicht da zu nicht) um aus den einem Gottes Gen tausend zu machen, um GOTT gleich zu werden, es warten 100 Trilliarden Planeten im Universum auf einen Gott.

Was möchtest Du wissen?