Hat das Leben überhaupt einen Sinn wenn man behindert ist?

17 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wie hier schon in - ich glaub - jeden Beitrag erwähnt wurde: Du hast keine Behinderung. Du hast Probleme wie jeder Mensch auf dieser Erde. Kein Mensch ist perfekt, es gibt nur viele die was gegen ihre Probleme unternehmen und einige schaffen das so gut, dass es den Anschein erweckt, sie seien perfekt - sind sie aber nicht.

Die nachstehen Worte sind als Aufheiterung zu verstehen ^^ also fang ich mal an....

Du bist Brillenträger - wow ich auch. Wie hoch ist deine Sehschwäche? Vielleicht helfen Kontaktlinsen? Ansonsten sind Brillen auch cool. Such dir ein Gestellt das dir gefällt und das dir steht. Und keine 01815 Brille. Also ich für meinen Teil liebe mein Brille.

Sehr asymmetrisches Gesicht - ist das wirklich so schlimm?? Man selbst sieht sich ja immer schlechter als alle anderen auf der Welt. Und kein Gesicht der Welt ist zu 100% symmetrisch und würde in den meisten fällen beknackt aussehen :D . Mach mal ein Foto von dir und mal dir ein Raster ins Gesicht, vielleicht hilft das ja.

Gegen Attraktivität kann man was tun und damit meine ich keine Schönheits-OPs (vergess aber den Besuch beim Zahnarzt nicht).

Gegen Pickel jeglicher Art hilft Kosmetik. Probier's mal mit Zinksalbe, mir helfen auch Antioxidantien in Kapselform (OPC z.B. gibt's bei Amazon).

Leichte Weißfleckenkrankheit - Google mal nach Winnie Harlow ^^ 

Du hast einen Senk - Platt - Spreizfuß -  Ich hab nen Knick-Senk-Spreizfuß und tanze Ballett : P . Du kannst dir Einlegesohlen verschreiben lassen, solltest du das nicht schon haben, das verbessert es nach und nach.

Muttermale und Narben .... ist doch ok? Muttermale habe ich auch. Und Sommersprossen, besonders im Sommer - und ich bin noch dazu ne Blassnase. Ich mag meine Punkte.... und Narben als Mann sind nun wirklich kein Manko?

Pollenallergie - gut die hab ich nicht, dafür bin ich Histaminintolerant und ich versichere dir: Das ist schlimmer. Wenn du mir nicht glaubst frag mal Wikipedia :D

Die Wucherungen in der Nase sind ja weg und das haben auch mehr als du denkst.

Du bist 26 und siehst aus wie 17. Jo dagegen kann man auch was machen. Und selten sieht ein Mensch gut aus ohne nix dafür zu tun. Würde ich keinen Sport treiben, auf meine Ernährung achten und einen halben Drogeriemarkt mein Eigen nennen, würde ich aussieht wie .... k.A :D ne Märchenhexe mit trockener Haut, pickeln und Strohhaare.

In Anbetracht der Umstände, die einen betreffen, ist es immer schwer ein Selbstwertgefühl aufzubauen. Aber du siehst ja ich konnte locker mit dir mithalten, dir geht's also gar nicht so schlecht. Denk immer dran es gibt immer jemanden dem geht's schlimmer. Das ist alles nur belanglose Problemchen, die wir alle haben.

Also bewegen deinen Hintern und mach was dagegen. Wenn du bei diesem Abschnitt angekommen bist, steh auf und hol dir ein Blatt und einen Stift. Schreib nochmal in Stichpunkten auf was dich an dir stört, wie oben in deinem Text. Und dann geh Punkt für Punkt durch. Kann ich damit leben, oder will ich es in die Hand nehmen und was dran ändern? Und wenn du es ändern willst, überleg dir wie. Google oder frag hier nochmal nach Tipps.

Aber bitte, bitte versinke nicht in Selbstmitleid, das ist in so einer Situation genau der Falsche weg.

Ich vermute das diese Mutationen von der Radioaktiven Strahlung aus Tschernobyl kommen. Meine Eltern kommen aus Süd-Ost Deutschland wo die Radioaktivität sehr hoch war. Ich bin Ende 1990 geboren. Das muss es sein weil meine Eltern keiner dieser Missbildungen haben. 

0

Du stehst nicht allein da und kannst trotzdem das Beste aus Deinem Leben machen, sei einfach selbstbewusster! Brillenträger gibt es wirklich unzählige, das ist kein Makel, auch viele andere Deiner "Behinderungen" sind in Wirklichkeit allenfalls Schönheitsfehler, zu denen man stehen kann. Und jünger aussehen wird in ein paar Jahren ein Vorteil sein, war bei mir auch so (ich wurde mit 30 noch nach dem Ausweis gefragt, jetzt bin ich 46 und werde gut 10 Jahre jünger geschätzt).

Ich bin Nierenkrank mit Dialysepflicht und seit 5 Jahren auch Herzkrank. Meinen Körper zieren auch viele Narben und Dehnungsstreifen von OPs und dem zu- und wieder abnehmen. Ich genieße mein Leben trotzdem, arbeite Vollzeit, habe meinen Mann und unsere drei wiehernden Vierbeiner. Nur Mut, das schaffst Du auch, Du musst es nur wollen!

Wenn du Fragen zu Gott hast, musst du jemanden fragen, der sich in deiner Religion auskennt. Wenn du keine hast, wird das schwer. Anhänger einer Religion haben für alles eine Antwort, auch dafür, warum du dieses schwere Los hast. Und sie können Trost und Sinn spenden. Die Entscheidung, ob das Leben einen Sinn hat, hast du dann aber schon getroffen, wenn du dich für eine Religion entschieden hast. Nur innerhalb eines solchen Denksystems kann man deine Fragen beantworten. Glaubst du an Gott, dann hat das Leben einen Sinn, auch und gerade deines. Wenn du nicht an Gott glaubst, dann ist es müsig, sich zu überlegen, ob das Leben einen Sinn hat. Wenn das Universum zufällig entstanden ist und alles nach kurzer Zeit wieder vernichtet wird, dann kann man sich höchstens mit dieser Laune des Universums arrangieren, einen Sinn kann man darin aber nicht erblicken.


Was möchtest Du wissen?