Hat das Leben eine Bedeutung?

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Dieses Thema ist ziemlich komplex und anstrengend, darum wird es oft verdrängt. Ich gehe mal davon aus, dass du negative Erfahrungen gemacht hast, die dich zu dieser Einstellung gebracht haben. Ich habe einmal selber so gedacht. Was bringt das alles? Falsche Hoffnungen,die am Ende zerstört werden. Alltag, der irgendwann nichts mehr bedeutet.
Es zählt jedoch nur die Ansichtssache. Jemand der kommt und alles besser macht? Woran kannst du festlegen, dass das was er macht besser ist? Du machst es auf deine Weise, jeder hat eine andere Weise etwas anzugehen. Es gibt kein besser oder schlechter. Nehmen wir das Beispiel Kunst. Jemand gefällt Picasso besser, für ihn malt Picasso besser als ein anderer Künstler. Der andere bevorzugt einen anderen, sagt das der andere "besser" malt. Das hängt rein vom Geschmack ab. Und wenn? Es ist doch egal. Konzertier dich auf dich, wenn dir dein Tun nicht gut genug es,Versuch es zu verbessern aber guck nicht auf andere.
Es gibt Fälle da hilfst du, wirst am Ende verletzt, aber das passiert nicht immer.
Das Leben ist ein ständiger Wandel, Menschen kommen,Menschen gehen. Aber man sollte nicht immer das negative darin sehen, das bringt einen doch nicht weiter. Veränderung ist wichtig, nur so kann man wachsen und lernen.
Meiner Meinung nach liegt die Bedeutung des Lebens darin zu wachsen und sich zu verbessern, Erfahrungen zu machen,die Welt zu sehen, Neues Entdecken.
Irgendwann muss man sich von dem Alten trennen und neue Wege gehen. Das ist nicht leicht, ich weiß. Aber man muss auch Schlechtes erleben, damit man daraus lernen kann und es besser machen kann.

Über dieses Thema könnte man Seiten verfassen und jeder hat eine eigene und andere Ansicht, aber ich hoffe ich konnte dir mit meiner ein wenig weiterhelfen.

Jeder lebt für etwas anderes. Du musst dir dein eigenes Lebensziel setzten. Meines ist es mit mir selbst glücklich sein und mit meinem Leben zufrieden, weil ich der Meinung bin, dass man damit am meisten erreicht. Genieße was du hast und lebe im Augenblick bzw mache den Augenblick zum Leben und fühle ihn denn das heißt für mich Leben.

Leben ist einfach ein Geschenk was man nutzen sollte. Wenn du unzufrieden bist änderer etwas um zufrieden zu sein.

currcurr5 28.06.2016, 17:31

Das ist es nicht. Ich liebe mein Leben, ich bin mehr als zufrieden, ich bin glücklich mit dem was ich habe und ich bemitleide Menschen denen es schlechter geht als mir. Das sollte auch kein Emo-Text sein. Ich mache mir einfach Gedanken darüber, dass nichts eine Bedeutung hat, wenn alles endet.

0

 Wieso nimmt er dir Menschen weg, die du liebst, wenn er dich liebt?

Gott nimmt dir gar nichts weg. Er gab dir einen freien Willen, also ist es deine Sache mit wem du Befreundet bist oder eben nicht mehr. Da greift Gott nicht ein. 

Wenn du einen Freund verlierst, dann aufgrund Missverständnisse oder anderen Problemen mit dieser Person. Nicht wegen Gott. 

Menschen sollten dringend aufhören Gott immer mit einzubeziehen (auch wenn Sie gläubig sind) So einfach ist das nicht, eben weil man frei entscheiden kann was man tut.

Hat dich ja keiner gezwungen dich mit ihm zu streiten, oder den Freund zu "verlassen". Genauso ist es anders herum, den Freund hat auch keiner gezwungen Dich zu verlassen, oder mit dir zu streiten. 

Jeder entscheidet selbst was er tut. Gott, auch wenn man gläubig ist, kann man nicht mit ins Glas werfen, nur um sein eigenes Verhalten zu rechtfertigen.

Ich sehe das Leben nicht Sinnlos. Ich bin überzeugter Christ, habe Jesus Christus als Erlöser. Ich Liebe und verehre ihn mit meinem Leben. An alle die da anders denken, ich weiss, das ihr anders denkt . Für mich ist die Bibel und das Evangelium wahr. Wer das nicht glaubt, soll es nicht glauben. Jeder hat die freie wahl. Hier geht es aber um etwas anderes als die Frage ob es wahr ist oder nicht.

Für mich hat das Leben einen sinn, weil ich die Hoffnung und Gewissheit habe, dass ich ewig Lebe.
Und für mich ist Gott nicht ein Gott der irgendwem einen Freund wegnimmt, Gott ist gut, und von ihm kommen nur die guten dinge. Der Tod gehört zum Leben. Aber dank meinem Glauben muss ich keine angst davor haben.
Ich denke die Liebe ist nicht das, was einen Menschen verletzt. Wahre Liebe ist nicht imstande zu verletzen, sondern berührt und verändert Herzen.

Mir ist egal was andere glauben oder nicht glauben. Ich glaube es, und es macht mich glücklich. Dank meinem Glauben habe ich einen sinn im Leben und weiss, dass mein Leben sich lohnt.

Es gibt in den indischen Traditionen so eine Übung, die heißt "Neti Neti" und meint so ungefähr "dies isses nicht, und das isses nicht" usw.. Also die Idee dabei ist, dass der Sucher alles rausschmeißt was eben nicht das Gelbe vom Ei ist, in der Hoffnung das am Ende das Einzige was übrigbleibt tatsächlich das ist was DAS ist, oder Gott oder Sein oder Selbst oder Wirklichkeit oder LEBEN oder Nirvana, oder wie immer man das dann nennen mag.

Demnach könnte dies eine Bedeutung des sogenannten Lebens sein, nämlich bei jeder Betrachtung eines Vorgangs oder eines Dinges verwiesen zu werden auf DAS. So verweist mich die Erkenntniis der Vergänglichkeit auf das Unvergängliche, die Erkenntnis der Leidhaftigkeit und Unzulänglichkeit auf ihr jeweiliges Gegenteil (Vollkommenheit?) und die Erkenntnis, das nirgendwo ein eigenständiges Selbst zu finden ist auf den einen und einzigen Willen, der das ist was Gott ist.

Und wieder so eine Frage. Damit bist du wahrscheinlich der eine millionen und erste User der diese sinnlosen Fragen über den Sinn des Lebens stellt.

Und du wirst hier dieselben Antworten bekommen wie alle anderen millionen User vor dir. (Deshalb werden dir im übrigen auch beim Stellen einer Frage ähnliche Fragen aufgelistet, so als Geheimtipp)

Es gibt keinen tieferen Sinn im Leben.

Je früher du das begreifst, desto besser für dich.

Wenn du in einen Vergnügungspark fährst, fragst du auch nicht was der Sinn sein soll, weil du am Abend wieder nach Hause fährst, oder? Nein, du nutzt deine Zeit und probierst die Attraktionen aus, die dir am interessantesten erscheinen.

Und genau so solltest du das Leben sehen.

currcurr5 28.06.2016, 17:36

Ich rede nicht über den Sinn des Lebens. Das hört sich ja an als würde ich mich gleich über die Brücke stürzen, mein Gott nein :D Meine Frage ist die Bedeutung des Lebens. Der Sinn des Lebens lässt sich für mich einfach beantworten. Der Sinn des Lebens ist es, sich ein Ziel zu setzen und dieses Ziel ist erreicht, wenn man aufhört sich Ziele zu setzen. Man kommt wieder ganz am Anfang raus.

0
Andrastor 28.06.2016, 17:41
@currcurr5

Du missverstehst, ich sprach vom "tieferen Sinn" des Lebens, also Gleichzusetzen mit der Bedeutung.

Das Leben hat weder eine tiefere Bedeutung, noch einen tieferen Sinn. Weder das Leben im allgemeinen noch das Leben eines Individuums muss sich seines Daseins rechtfertigen und die Existenz selbst bedarf keiner Daseinsberechtigung.

0
OlliBjoern 28.06.2016, 23:10
@currcurr5

Ich stelle fest, dass du einen Unterschied machst zwischen "Sinn des Lebens" und "Bedeutung des Lebens". In der Tat sind das 2 verschiedene Wörter (ich gebe aber zu, damit Schwierigkeiten zu haben, den genauen Unterschied zu erklären).

Ich habe es nun so verstanden, dass "Bedeutung" etwas ist, was dauerhaft Bestand haben sollte (und den "Sinn" siehst du in einem Ziel, was natürlich ok ist). Nun, dauerhaft Bestand hat unser Leben naturgemäß nicht (da wir ja "endlich" sind - zumindest was unser irdisches Leben angeht).

Mein Gedanke dabei ist oft der an Künstler, die etwas geschaffen haben, was "von ihnen" ist, aber über ihren Tod hinweg Bestand hat. Oder an Wissenschaftler (Politiker etc.).

Schwebt dir so etwas vor? (den Gedanken kenne ich...)

0
Andrastor 28.06.2016, 23:32
@OlliBjoern

Also wenn ich das recht verstehe (korrigiere mich, sollte ich falsch liegen) geht es dir um das Erbe eines Menschen, insbesondere dein eigenes Erbe?

Also was du der Welt hinterlassen könntest?

In diesem Falle würde ich dir dasselbe raten, mach was dir Spaß macht, was dir Freude macht und was du mit Leidenschaft machst.

So kannst du Überragendes leisten und durch diese Leistungen etwas vollbringen, was du der Welt vererben kannst. Der Bereich ist dabei völlig egal.

Muhammad Ali kennt man heute nocht, er war Boxer. Bud Spencer (*heul*) war Schauspieler und ist nicht nur durch seinen Tod eine Berühmtheit, Albert Einstein war Wissenschaftler, Michelangelo Künstler, sogar Adolf Hitler hat der Welt etwas vererbt.

Sie alle haben eine Gemeinsamkeit: Sie haben das gemacht, was sie mit Leidenschaft machen konnten, ob es nun Sport, Wissenschaft, Politik, Kunst oder Schauspiel war.

0

Nach meiner Meinung ist der wesentliche Sinn des Lebens, Gott zu suchen, an Ihn zu glauben und Seinen Willen zu tun. Auf diese Weise ist es möglich, das eigentliche Leben zu finden und eine Bedeutung, die weit über das irdische Leben bis ins ewige Leben in Herrlichkeit bei Gott hinausreicht.


Wenn die Bibel - in der sich uns Gott nach meiner Meinung offenbart (vgl. 2. Timotheus 3,16; 2. Petrus 1,21) - recht hat...

- gibt es einen Gott
-hat unser Leben einen wirklichen Sinn und eine Zukunft, die über das
irdische Leben hinaus in eine wundervolle ewige Existenz reich
- kennt und liebt dieser Gott jeden einzelnen und nimmt Anteil an unserem Leben
- trennt uns Sünde (unser Egoismus und seine Folgen) von Gott
- bleibt diese Trennung auch über den Tod hinaus bestehen, wenn wir nie bewusst auf die Seite Gottes treten
- gibt es weder eine Wiederverkörperung (Reinkarnation) noch Höherentwicklung noch Selbsterlösung
- sind Himmel und Hölle Realitäten
- gibt es nur einen Weg, mit Gott versöhnt zu werden
- können wir über unsere Zugehörigkeit zu Gott eine klare persönliche Gewissheit erlangen.

Zum Thema Glauben: Wenn ein Mensch z.b. 80 Jahre alt wird und ein gutes Leben gehabt hat und dann stirbt, dann bin ich Gott nicht böse, wenn der Mensch stirbt. Es ist doch ganz normal, dass Menschen sterben. Auch wenn ein Mensch in jüngeren Jahren stirbt bin ich Gott nicht böse.

Ich bin Christ und glaube an ein Leben nach dem Tod. Wenn Du Gründe/Argumente haben möchtest, um an Gott und ein Leben nach dem Tod zu glauben, dann kannst Du mich fragen oder auf mein Profil gehen, dort findet man Argumente, um an Gott und ein Leben nach dem Tod zu glauben.

das leben hat die bedeutung, auf der erde alles zu lernen, damit man ein vollmensch wird

du solltest dich mit deinem Leben beschäftigen und dem "Jetzt!"

Schlafen können wir wenn wir tot sind.

Vielleicht bringt dir der Fußmarsch auf dem Jakobs-weg die erhoffte Erleuchtung?

Ich befürchte aber da gibt es nur Blasen an den Füßen und am Ende des Weges stehst du wieder vor der gleichen Frage.

Was möchtest Du wissen?