Hat das Leben deiner Meinung nach einen Sinn?

Das Ergebnis basiert auf 24 Abstimmungen

Ja, weil... 58%
Nein, weil... 42%

17 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet
Nein, weil...

... dazu müsste es ja einen höheren Plan oder dergleichen geben. Eine Bestimmung, der wir alle zuarbeiten könnten. Gibt es aber nicht. Wir sind durch einige kosmische Zufälle hier und haben es irgendwie geschafft uns so weit zu entwickeln, dass wir uns heute nach dem Sinn des Lebens fragen können.

Darüber aber nachzudenken ist sinnlos. Dann lieber eine gute Serie gucken - da hat alles irgendwie einen Sinn.

Ja, weil...

Also ich bin da wohl sehr pragmatsich...nicht nur auf 'das Leben' an sich bezogen, sondern auch auf nahezu ALLES, was man im Leben machen, oder woran man teilnehmen kann...

Kurz und verknappt drücke ich sinngemäß öfter aus:

"wer von 'euch einen Sinn darin sieht, oder Spass/Freude/Lustgefühle/( 'Funfactor'), Lerngewinn darin sieht...macht mit, die anderen lassen es"

Ich habe es schon vor rund 30-40 Jahren aufgegeben, Menschen vom Sinn von *ETWAS* überzeugen zu wollen...

[[ ( außer ich erkenne, dass jemand 'gerne will', es aber sich nicht auszudrücken traut

Es gibt Menschen, die geben es einfach nicht zu, an *ETWAS* gerne teilhaben zu wollen, sondern es MUSS für sie immer so aussehen, dass sie überredet/genötigt wurden ---damit sie--- bei 'Nichtgefallen' oder "Problemen"-- sagen jederzeit können:

"Ich wollte das alles doch gar nicht, sondern der Jogi57L ..hat mich dazu 'genötigt..ich wusste aber gleich, dass es mir nicht gefällt ..."

Jetzt ist Jogi57L selbst schuld, dass es mir nicht gefällt/behagt "' ]] :-))XD

Konkret ergibt sich für mich persönlich "Sinn im Leben", weil ich spirituell weder weiß, woher ich komme, noch wohin ich gehe...und das irdische Leben mir u.a. die Möglichkeit gibt, darüber nachzudenken---und gespannt zu sein, ob und was es 'danach' gibt

Zudem erlebe ich gewisse Freuden...die mir gut gefallen

Falls es 'danach' nichts geben sollte, juckt es mich dann auch nicht mehr, denn ich kriege es dann nicht mit.

Also: win-win für mich

Mit der Frage kann man sich ein Leben lang beschäftigen und wird keine gültige Antwort finden. Ich habe für mich entschieden, dass ich Spaß haben soll und das, ohne nennenswert anderen zur Last zu fallen. Und ganz wichtig: Es soll auch nachfolgenden Generationen möglich sein, zu leben und Spaß zu haben. Will heißen: Keinen Raubbau betreiben.

Ja, weil...

Es unzählige Möglichkeiten gibt, sein Leben, schön zu gestalten.

Wir haben nur eine begrenzte Zeit und diese sollten wir nutzen.

Es bringt auch wirklich nichts sich mit anderen Menschen zu vergleichen, das finde ich ist ein Grund warum viele unzufrieden sind.

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Das Leben schreibt die besten Geschichten.

Sei mir nicht Böse, aber das kann ich so nicht stehen lassen.

Wir leben hier wie die Maden im Speck und sagen: "man muss das Leben genießen". Ein paar wenige Kilometer weiter, kämpfen Menschen täglich ums überleben. Bedenke, das kann auch bei uns jeden Tag der Fall sein.

Mach dir mal Gedanken, was wäre wenn...... und was würdest du dann sagen?

0
@Jehukal

Natürlich kann es auch bei uns der Fall sein, du schreibst so als hätte ich dich mit meinem Text angegriffen. So lasse ich das nicht stehen, dann denk mal darüber nach das es Menschen gibt die sich einen Dreck darum scheren wie es anderen Menschen geht auf der Welt, ihnen ist es wirklich egal.

0
@Cargirl444

Am Anfang habe ich geschrieben:

Sei mir nicht Böse, aber das kann ich so nicht stehen lassen.

Ein Angriff auf dich war nicht meine Absicht. Nun gut, da wäre etwas mehr Text von Vorteil gewesen. Entschuldige Bitte.

Hier der Grund, warum:

Als ich ca. 20 Jahre alt war, hatte ich einen "Guten Job" und ein kleines finanzielles Polster. 8 Jahre später, war ich arbeitslos und hatte Schulden usw. Man könnte sagen: mein Leben war an Ende. Zum Teil war es meine eigene Schuld.

Wenn dann jemand wie du mit solchen Ansichten wie deine kam, war es bei mir aus.

Erst als ich Christ wurde bekam ich mein Leben wieder in den Griff, war aber am Anfang auf Hilfe angewiesen.

Eines habe ich dadurch gelernt: "Glück und Wohlstand, stehen auf sehr dünnem Eis. Wenn man dann nichts hat, wo halt gibt, fällt man in sehr kaltes Wasser."

Ich hoffe du verstehst mich jetzt besser.

1
Ja, weil...

Diese Frage beschäftigt die Menschen schon seit langem.

Im neuen Testament wird dieses Thema auch mehrfach aufgegriffen. Hier nur mal zwei Stellen, wo zu deiner Frage Passt.

1. Thessalonicher 4;13 Ich will euch aber, Brüder, nicht in Unwissenheit lassen über die Entschlafenen, damit ihr nicht traurig seid wie die anderen, die keine Hoffnung haben. 14 Denn wenn wir glauben, dass Jesus gestorben und auferstanden ist, so wird Gott auch die Entschlafenen durch Jesus mit ihm führen.

Hebräer 11;13 Diese alle sind im Glauben gestorben, ohne das Verheißene empfangen zu haben, sondern sie haben es nur von ferne gesehen und waren davon überzeugt, und haben es willkommen geheißen und bekannt, dass sie Gäste ohne Bürgerrecht und Fremdlinge sind auf Erden; 14 denn die solches sagen, geben damit zu erkennen, dass sie ein Vaterland suchen. 15 Und hätten sie dabei jenes im Sinn gehabt, von dem sie ausgegangen waren, so hätten sie ja Gelegenheit gehabt, zurückzukehren; 16 nun aber trachten sie nach einem besseren, nämlich einem himmlischen. Darum schämt sich Gott ihrer nicht, ihr Gott genannt zu werden; denn er hat ihnen eine Stadt bereitet.

Was möchtest Du wissen?