Hat das geteilte Deutschland was mit der Berliner Mauer zu tun - noch ne Frage zu dem Deutschen Reich?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Mit der Vereinigung der beiden deutschen Staaten musste auch eine einheitliche, grundlegende Gesetzeslage herbeigeführt werden. Dafür galt die Verfassung nicht mehr nur für den ehemaligen Hoheitsbereich der Bundesrepublik Deutschland in Westdeutschland, sondern in West- und Ostdeutschland. Das Deutsche Reich war der deutsche Nationalstaat seit 1871. Es bezieht das deutsche Kaiserreich, die Weimarer Republik und das Dritte Reich ein. Der Name "Deutsches Reich", statt "Deutschland", wurde bevorzugt, da der deutsche Nationalstaat zum Zeitpunkt seiner Gründung nicht ganz Deutschland repräsentierte. Der deutsch-österreichische Teil Österreich-Ungarns, Luxemburg und die Deutschschweiz wurden allgemein als Teil einer deutschen Nation, nicht aber des deutschen Nationalstaats wahrgenommen. 1945 kapitulierte die Wehrmacht, nicht aber das Deutsche Reich, was es nicht zuletzt auch juristisch schwierig machte das Land weiterhin Deutsches Reich zu nennen. Es ist nicht ganz klar, ob die Bundesrepublik Deutschland staatsrechtlich identisch mit dem Deutschen Reich ist oder aber das Deutsche Reich 1949 mit der Gründung von BRD und DDR automatisch als aufgelöst betrachtet werden kann. Daneben wurde mit der Begrifflichkeit "Deutsches Reich" aber auch ein bitterer Nebengeschmack verbunden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

"Und nach der Teilung wurde das Grundgesetzt 1990 zur Verfassung des vereinigten Deutschlands." Davor hatten Ost- und Westdeutschland verschiedene Verfassungen. (Eine Verfassung ist die Sammlung der wichtigsten, grundlegenden Gesetze eines Staates)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Kiaaana
31.10.2015, 18:33

Achso vielen dank, aber das hat nichts mit dem Mauerfall zu tun oder?

0

Was möchtest Du wissen?