Hat das Finanzamt was mit dem Jobcenter zutun?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Was deine Arbeitgeberin macht oder nicht soll nicht dein Problem sein,wenn sie dich nicht anmeldet und da ihre pauschalen Abgaben leistet wird sie dann mit den Folgen leben müssen sollte das raus kommen !

Sobald sie beim Finanzamt deinen Namen mit Anschrift bekannt gibt,weil sie evtl.zu unrecht etwas absetzen möchte,dann reicht das dem Finanzamt bzw.dem Jobcenter aus,die brauchen dann deine Steuer ID - Nummer nicht,es werden nämlich in regelmäßigen Abständen automatisierte Datenabgleiche durchgeführt und da käme es irgendwann raus,dann gibt es auch für dich Ärger.

Deiner Mutter / dir sollte ja bekannt sein das es zur Mitwirkungspflicht gehört Veränderungen in den wirtschaftlichen wie finanziellen Verhältnissen umgehend dem Jobcenter mitzuteilen und dem solltest du bzw.deine Mutter auch nachkommen.

Du musst dann nachweisen was du verdient hast und bekommen hast,dass ginge auch mit einer Quittung von deiner Arbeitgeberin,sag ihr das du dazu verpflichtet bist es dem Jobcenter zu melden,dann wirst du ja sehen was für eine Reaktion kommt,dann lasse lieber die Hände davon und such dir etwas legales.

Für dich gelten dann ab dem 15 Lebensjahr die Freibeträge auf Erwerbseinkommen nach § 11 b SGB - ll,die ersten 100 € des Bruttoeinkommens ist dein Grundfreibetrag.

Ab 100 € - 1000 € Brutto kommen noch mal 20 % und von 1000 € - 1200 € Brutto noch mal 10 % an Freibetrag dazu,diese werden dann addiert,theoretisch vom Nettoeinkommen bzw.von dem abgezogen was du aufs Konto oder ausgezahlt bekommst und das ergibt dann dein anrechenbares Erwerbseinkommen.

Das wird dir dann mit evtl.noch anderen sonstigen Einkommen wie z.B. Kindergeld von deinen Leistungen abgezogen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

sobald du einkünfte hast, sind diese anzugeben beim jobcenter. dein bedarf wird über diesen betrag der über die freibeträge hinausgeht gekürzt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du kannst dir keine Rechnung ausstellen lassen oder selber eine erstellen, das ist dann doppelter Betrug. Das kannst du nur wenn du ein Gewerbe angemeldet hast.

Deine Arbeitgeberin will besonders schlau sein, die Sozialabgaben nicht zahlen wollen aber trotzdem die reinen Lohnkosten der Schwarzarbeiterin bei der Einkommensteuer anrechnen lassen.

Eigentlich gehört die angezeigt.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von elifff1997
09.07.2017, 22:53

Ich verstehe das nicht genau... also kriegt das Jobcenter das mit oder nicht und kannst du mir das eventuell bitte ausführlicher erklären also das was du meinst..

0

Du erwartest nicht im Ernst hier Hilfe zum Sozialbetrug???

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von elifff1997
09.07.2017, 22:59

woher soll ich das denn wissen dass das sowas schlimmes ist? deswegen frage ich doch

0

Was möchtest Du wissen?