Hat das Amt für Bäfög mist gebaut?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hi
hier geht's nicht um schuld. Die bearbeiter haben scheinbar einen fehler gemacht und deswegen hat er zu viel bafog bekommen was jetzt zurückgefordert wird. Denn: niemand darf aufgrund fehler besser oder schlechter gestellt werden. Es zählt das Gesetz. Und jetzt hat sich herausgestellt dass deinem bruder dieses geld nie zustand. Und das wird zurückgefordert.
Ich verstehe dass das ärgerlich ist aber es ist leider fakt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also, der Bruder hat einen Bescheid erhalten? Dort steht doch sicher eine Rechtshelfsbelehrung? Es kann Einspruch/Widerspruch eingelegt werden oder Klage erhoben werden.

Wenn der Bescheid nicht richtig ist, kann und muß das korrigiert werden. Fristen unbedingt einhalten, Unterlagen können nachgereicht werden. Ggf. müssen Unterlagen nochmals beschaft werden.

Für die Zukunft: Man gibt keine Originale ab, außer es ist gefordert, man hat Kopien von dem was man abgibt, bzw. weiß wo man die bekommt und hat notiert, evtl. auf einem Anschreiben was man eingereicht hat!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sie können  jederzeit  eine Ratenzahlung  vereinbaren. 

Das ist kein  Problem. 

Mit einem  vernünftigen  Gespräch  , nett und freundlich  kann man auch noch Belege  nachreichen.

ein klärendes  Gespräch  mit dem Sachbearbeiter

scheint mir , in ihre Lage das vernünftigste. 

LG Alex 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von rossa123
01.11.2015, 16:47

er hat es ja nach gereicht und angeblich war ein Einkommensnachweis nicht dabei von eines der letzten jahre

0

Was möchtest Du wissen?