Hat China eine Staatsreligion?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Ja, und zwar galt das gesamte Kaiserreich über der Konfuzianismus als Staatsreligion, wenngleich das eine atheistische Religion ist. Sie geht davon aus, dass es einen Himmel und ein Jenseits aber keine personalen Götter gibt. Staatsbeamte mussten sich auf den Konfuzianismus vereidigen. Andere Religionen wurden geduldet, auch wenn sie Götter vorsahen, solange dieser Glaube privat blieb. In den Staatsdienst konnte man damit aber nicht kommen.

Auch heute noch ist der Einfluss des Konfuzianismus überall in China zu spüren, auch wenn es jetzt keine offizielle Staatsreligion mehr ist.

Sehr empfindlich reagieren Chinesen auf Religionen mit missionarischem und politischem Anspruch. Besonders empfindlich reagiert man auf das Christentum, denn es waren Christen, die vor über 100 Jahren China kolonialisiert, ausgebeutet und in den Untergang getrieben haben. Das ist dort nicht vergessen. Zuvor war China mit seiner atheistischen Staatsreligion über 2000 Jahre lang ein hochzivilisiertes und friedliches Land. Das hat bislang noch kein theistischer Staat geschafft.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von 666Phoenix
20.07.2016, 19:42

hamburger, es klingt gut, was Du schreibst! Es stimmt aber nur teilweise!

Konfuzianismus ist überhaupt keine Religion, schon gar keine "atheistische", und war auch nie "Staatsreligion"! Religion und Atheismus passen nicht zueinander (das muss man aber zunächst erstmal richtig verstehen!).

Der Konfuzianismus war eine Lebens- und Verhaltensphilosophie, die sich auf staatliche und amtliche Belange auswirkte und dort hierarchisch befolgt wurde. 

Unabhängig davon gab es keine Götter, wie Du richtig schreibst, im "abendländischen" oder islamischen Verständnis. Der Kaiser war der personifizierte Gott, er nannte sich selbst "Himmelssohn" (天子) und wurde wie ein Gott verehrt. 

Daneben gab es massig Naturreligionen und Götzenverehrung. 

1

Nicht im üblichen Verständnis des Begriffs "Religion".

Wenn aber auch nur ein Bruchteil von dem stimmt, was nach meiner Erinnerung darüber berichtet wird, wie ideologische Abweichler behandelt werden, haben wir etwas, das Ketzerprozessen zum Verwechseln ähnlich sieht; und das reicht m. E. aus, um den Bereich der offiziell vertretenen Doktrin als Religion zu bezeichnen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein in China herrscht strenge Trennung zwischen Religion und Staat.

Hauptreligionen in China sind: Daoismus, Konfuzianismus
Fremdreligionen in China sind: Buddhismus, Christentum, Islam


 


  


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?