Hat Candace aus Phineas und Ferb echt schizophren?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Hallo,

als ich das erste Mal von der (angeblich) wahre Geschichte gehört habe, auf die die Kinderserie "Phineas und Ferb" (angeblich) basierte, war ich sozusagen eine Mischung aus empört, wütend, traurig und geschockt. Ich konnte es nicht fassen und glauben, dass sowas echt passiert ist und die echte Candace echt dermaßen gelitten hat, und dennoch hatte ich das Gefühl, die Geschichte könnte stimmen.

Also in dieser Geschichte gab es ein Mädchen, das 1910 lebte. Angeblich sei dieses Mädchen schizophren und bildete sich ständig ein, ihre Brüder würden im Garten die unmöglichsten Sachen bauen, was sie aber selbstverständlich nicht taten. Sie wollte dies ihrer Mutter verpetzen, diese glaubte es ihr aber nicht. Folglich schrieb sie alles, was ihre Brüder taten, bastelten und bauten, in ein Tagebuch, da sie keine Kontaktperson hatte, mit der sie reden konnte. Die anderen Leute erklärten sie für gestört. Außerdem war die echte Candace auch noch davon überzeugt, ihr Hund (Perry) wäre ein Geheimagent und würde ihre Familie ausspionieren, also tötete sie ihn. Ihre Eltern schickten sie in die Psychiaterie, wo sie Suizid begann. Bei der Beerdigung fand die Mutter ihr Tagebuch und bringte es zu Walt-Disney, damit sowas verfilmt wird.

Ob die Geschichte nun wirklich stimmt, ist noch unklar. Einerseits ist es unwahrscheinlich, dass die Mutter das Leiden ihrer leiblichen Tochter als harmlosen Jux betrachtet und somit auf egoistische Weise Ansehen und Aufmerksamkeit erringt, was das Fazit dafür sein könnte, dass die Mutter auch eine Störung haben könnte. Aber andererseits hatte die Mutter ihre Tochter auch nie wirklich geliebt und sich um sie gekümmert, was man ihrem egoistischen Verhalten in der Serie anmerkten konnte.

Außerdem würde Walt-Disney niemals schweren Herzens zugeben, die Geschichte sei wahr. Denn wenn er es tun würde, dann würde das Unternehmen kein Umsatz mehr machen und niemand würde die Serie anschauen, die nur ein Jux zu einer recht ernsten und nicht zu spaßenden Sache ist, auch wenn einige Elemente verändert wurden z.B.: dass das Verschwinden der Bauten der Gebrüder nicht an Candaces Schizophrenie lag sondern eher an die Zufälle, die mit Dr. Doofenshmirtz' Erfindungen deren Durchkreuzung Perrys/Agent P.'s und mit Phineas' und Ferbs Gebauten zusammenhängen.

Eine weitere Vermutung wäre, dass der Vollhonk, der diese Geschichte nach Walt-Disney gebracht hat, in diesem Falle die Mutter, wie schon erwähnt auch eine Störung (Narzissmus wahrscheinlich) haben könnte und nur Aufmerksamkeit wollte. 

Zweitens könnte diese Geschichte auch ein Internet-Schwachsinn sein, die von einem Facebooker in Umlauf gebracht wurde und alle nun denken, die sei echt. Denn die Schöpfer von der Serie haben sich, ähnlich wie Phineas und Ferb, in den Ferien gelangweilt und kamen dann auf die Idee, an ihrer Kreativität zu arbeiten und verschiedene Sachen zu basteln.

Fazit: Ob die Geschichte nun stimmt oder nicht kann man momentan nicht herausfinden. Aber irgendwann wird die Wahrheit schon herauskommen.

Übrigens sorry, dass ich so spät auf deine Frage geantwortet habe. Ich habe erst vor kurzem (heute übrigens) diese Horrorgeschichte herausgefunden und habe mal im Internet herumrecherchiert. Hoffe ich konnte dir helfen.

LG, Sturmi:)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

"Hat Candace aus Phineas und Ferb echt schizophren?"

Whatttt ???

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Sturmwind555555
07.07.2017, 20:49

Wenn dann schon: Hat Candace aus Phineas und Ferb echt Schizophrenie? oder Ist Candace aus Phineas und Ferb echt schizophren?

0

Was möchtest Du wissen?