Hat bereits jemand Erfahrungen mit der AFA AG gemacht?

18 Antworten

Natürlich hängt es wie in anderen Branchen auch vom persönlichen Ansprechpartner ab, wie gut die tatsächlich angebotene Dienstleistung ausgeführt wird... Grundsätzlich ist aber ein unabhängiger Ansprechpartner immer besser als ein Einfirmenvertreter einer Bank oder Versicherung. In der Finanzbranche sind die Unterschiede Preis-Leistungsmäßig ziemlich gravierend. Fast jeder Anbieter hat ein sogenanntes "Sahnehäubchen", mit denen Kunden angelockt werden. Später werden dem Kunden dann noch die etwas teureren Verträge angeboten, da es ja auch bequem ist alles bei einem Ansprechpartner zu haben. Da ich früher mal kurz als Makler tätig war und heute für eine große Bank tätig bin, kann ich nur sagen, dass die AFA AG mit sehr namhaften und seriösen Ansprechpartnern der Finanzdienstleistungsbranche zusammenarbeitet. Die AFA AG gehört zu den wenigen Ansprechpartnern in dieser Branche, die ihre Partner danach auswählen, bei denen Leistung und Service groß geschrieben werden und nicht nur der Preis im Vordergrund steht.VG

Ich muss ehrlich sagen hier in Berlin-Charlottenburg ist die afa auch vertreten ich finde es wirklich sehr lustig wie die Antworten hier geschrieben sind ich kann mir vorstellen das die mit Arbeiter hier kommentieren um die "afa" gut zu reden,ich muss sagen ich habe auch Erfahrungen mit der afa gemacht auch Freunde von mir sagen das es totale abzocke ist sie reden von " du verdienst sehr viel Geld" ja du bekommst provison pro Kunde aber so bald du keine Kunden mehr bringst oder aussteigst wollen sie das Geld zurück erstattet!! Von wegen Ausbildung die Leute arbeiten wie in einer Massentierhaltung 6-8 Leute an einem Tisch nicht nur das die Ausbildung erst ab 18 ist sind da welche die schon mit 14-15 einsteigen das kann man nicht seriös nennen oder? Also wie auch immer ich kann nur davon abraten es gibt sicherlich bessere Versicherungen in Berlin :)

Hallo Ihr,
ich war lange Zeit bei der AFA AG selbständig. Manchen wird die Selbständigkeit nicht liegen. Daher kann ich diesen Leuten nur raten, recht zeitig die Reißleine zu ziehen. Das sogenannte ParetoPrinzip trifft hier voll zu: 20% sind erfolgreich und verdienen Geld durch die Unterstrukturierten und 80% der Mitarbeiter (MA)versuchen krampfhaft Menschen zu werben und Ihnen irgendwelche Träume zu verkaufen. Die meisten merken gar nicht, dass Sie immer ärmer werden und sich in die Privatinsolvenz treiben. Fragt mal in einem Büro nach, wie viele MA in die Privatinsolvenz gehen mussten oder sogar noch sind. Fragt auch mal Euren "Struki", wie viel Geld er verdient. Lasst Euch dabei auch mal die Verdienstbescheinigung/Provisionszahlung der letzten drei Monate zeigen. Vergesst nicht, dies dann noch durch zwei zu teilen, denn der Staat möchte ja auch noch seinen Teil (wenn Jemand keine Steuer zahlt, verdient er nicht genug. Da aber alle "Strukis" ein Haufen voll Geld verdienen sollen (lol), müssen Sie auch Steuern zahlen und dies nicht wenig) und Ausgaben hat man ja auch noch so Einige. Es wird aber immer wieder motiviert, dass es Weiter geht und irgendwann der Knoten platzt. Keiner von den "Strukis" übernimmt mal Verantwortung oder gibt mal zu, dass es reicht und der Jenige aufhören sollte, um anders seine Brötchen zu verdienen. Nein, es könnte ja von dem armen MA noch ein paar Einheiten kommen oder er bringt einen MA der ein bischen besser ist. Man ist nur "Freund", wenn man Einheiten schreibt.
Vielleicht erkennen sich ja Welche irgendwie wieder.
Die Jenigen die fleißig sind und anfangen Geld zu verdienen (so wie ich), werden bald merken (oder auch nicht, manche merken es nie), dass Sie in der freien Wirtschaft eigentlich mit diesem Geschäft 3-4x so viel verdienen können. Denn die Struktur nach oben hin verdient den Rest. Auch bleibt in der Firma genug noch hängen, denn der ganze Verwaltungskopf, die Reisen, die Auszeichnungen, riesige Gelder, Uhren, Edelsteine... möchten ja auch bezahlt werden. Kommt mir bitte jetzt nicht "... wir nutzen ja eine gigantische Plattform und erst die mega Beratunshaftpflicht..." Dies ist Quatsch. Habt Ihr Euch dort ein bischen durchgelesen und damit beschäftigt, bieten viele Gesellschaften Ihren Maklern/ Vermittlern etwas bereit. Dies kostet nichts. Und eine Beratungshaftpflicht hatte ich für 53€ im viertel Jahr. Die ganze Bestandsprovision die dem MA verloren geht. Dies kann bei 100 KV Verträgen und 200 Sachversicherungsverträgen so viel sein, dass man fast nicht mehr arbeiten muss. Bei der AFA bekommt man einen minimalen Teil erst, wenn man eine bestimmte Stufe hat. Diese schaffen aber 90% der MA nicht. Schade, na dann stecken Andere sich es halt ein. Ich habe ein ganzes Büro krachen gehen gesehen. Viele der Guten MA haben erkannt was Sie tun müssen und verdienen heute Geld. Andere sind geblieben, lassen sich Strukturen schenken und denken immernoch Sie sind die Helden und merken gar nicht wie arm Sie sind und ohne Ausbildung. Die großen Träume von Jachten, Villen, fetten Autos sind alle geplatz. Auf einmal musste der der dicke BMW, Porsche, Mercedes verkauft werden, weil die Rate nicht mehr bezahlt werden konnte und nun wird ein von der Firma gesponsorter SMART gefahren. Aber es wird den neuen MA immer noch suggeriert, wie viel Geld Sie doch verdienen und welch teure Klamotten oder Uhren getragen werden. Dabei sind Diese zum Teil Plagiate.
Daher prüft genau, ob Ihr dies wollt oder könnt. "Es ist nicht alles Gold was glänzt" und schenken wird Euch auf keinen Fall Jemand etwas. Viele gehen daran zu Grunde. Und vor Allem müsst Ihr Euren Verwandten und Bekannten immer in die Augen schauen können. Es gibt nichts schlimmeres, als wenn Eure Eltern in Rente gehen und Sie bekommen jetzt Eure Altersvorsorge ausgezahlt und das klappt nicht so, wie man sich das vorgestellt hatte. Seid Ihr nicht überzeugt von dem was Ihr da tut, dann hört bitte bitte unbedingt auf damit, denn es gibt auch noch andere Produkte auf dem Markt, die besser sind. Gerade in der Altersvorsorge bieten andere Gesellschaften geniale Tarife an, bei denen auch was raus kommt. Googelt mal Fondsgebundene Rentenversicherungen im Test 2017.
Viel Glück.

Was möchtest Du wissen?