Hat Autismus einen Gendefekt als Ursache?

7 Antworten

Das einzige was man dazu mit absoluter gewissheit sagen kann ist: So ganz genau weiß das bisher niemand. Es gibt viele unterschiedliche Theorien und Forschungen. Durch was genau Autismus verursacht wird is allerdings nach wie vor nicht eindeutig geklärt

Ja, vermutlich (wikipedia sagt das).

Die Frage ist, wie kann man so eine Frage klären?

Prima dafür sind Zwillingsstudien, also eineiige Zwillinge, die dasselbe Genmaterial haben, aber in unterschiedlichen Umgebungen aufwachsen. Also, wenn Du Dich wirklich dafür interessierst, vielleicht gibt es zum Thema Autismus Zwillingsstudien in der Richtung.

Das wird derzeit angenommen, dass diverse Gene und ihre Kombination (mit) ursächlich für Autismus sind.
Genau ist es bis heute nicht erforscht. Was durchaus öfter beobachtet werden kann, ist eine familiäre Häufung, was die Genthese stützt.

Atypischer Autismus und Intelligenz?

Hallo ^^ Ich schreibe eine Arbeit über Autismus und muss auch den atypischen Autismus miteinbauen. Ich habe jetzt gelesen,das diese Diagnose nur bei geistiger Behinderung gestellt wird und nicht bei normaler bis überdurchschnittlicher Intelligenz. Aber auf einer anderen Seite habe ich gelesen bei niedriger bis hoher Intelligenz. Was stimmt davon jetzt?

...zur Frage

Kann es möglich sein, dass Autismus Spektrum Störung (Kind 6 Jahre) vorliegt?

Kind einer Freundin bereitet uns Kopfzerbrechen. War Schreibaby, hat sich motorisch leicht verzögert entwickelt, Dyslalie, hat aber gesprochen und großen Wortschatz,  Grammatik ok, pfiffiges Kerlchen. Jetzt erste Klasse, erzielt sehr gute Leistungen, auch im Sport, liest fast schon flüssig und auch sinnentnehmend; viel Übung und Förderung zuhause (aber nicht zu viel). Hat ausgeprägte Interessen, eignet sich viel Wissen an (momentan eben Modethemen, hauptsächlich verschiedene Lego Welten). Braucht lange, um Freundschaften zu schließen, hat mittlerweile aber einen guten Freundeskreis und interagiert in Schule und Sport super mit den anderen Kindern. Höflichkeit klappt mittlerweile recht gut, musste aber richtig antrainiert werden, oft schaut er einfach zB an Eltern der Freunde vorbei und muss erst auf Begrüßen und dabei anschauen hingewiesen werden. Oder sich zu bedanken. Sich zu verabschieden usw... (artiges) Verhalten wirkt oft sehr bewusst, steif, nicht von innen heraus, sondern eben trainiert.
Zuhause kaum empathisch (Geschwistern gegenüber), sieht sich immer im Nachteil; wenn etwas nicht stimmt (zB ein Legoteil fehlt, Brot schmieren klappt nicht oder es ist gar Brotaufstrich am Finger!!!!! Oder er wird angesprochen, wenn er sich auf etwas anderes konzentriert) schreit er lauthals los, haut auch mal; extrem cholerisch aber eben nur zuhause, ich habe es seit er dem Kleinkindalter entwachsen ist, kaum erlebt aber meine Freundin berichtet täglich davon. Als Kleinkind hat er sehr überreagiert und sich gar nicht mehr eingekriegt. Dachten, Eltern seien nicht konsequent genug aber bei den Geschwistern ist es anders, auch in Trotzphase, nicht ganz so intensiv. Woanders wirkt er extrem artig, wird überall für sein Verhalten hoch gelobt. Und zuhause können die Eltern langsam nicht mehr. Kann es möglich sein, dass eine autistische Störung vorliegt oder ist das ausgeschlossen, da ihm nur zuhause die Impulskontrolle so schwer fällt?
Danke schonmal und liebe Grüße!

...zur Frage

ist autismus heilbar?

ich wollte fragen ob autismus heilbar ist, weil ein Familienmitglied betroffen ist. Habt ihr irgendwelche hilfen ?

...zur Frage

Fragen zu Autismus?

Hallo Leute.

Ich habe heute im Bücherschrank das Buch ,,die Geburt des selbst" von Bruno Bettelheim mitgenommen weil es da um Autismus geht und ich den Verdacht habe diese Behinderung zu haben.nur irgendwie wirft dieses Buch ein paar Fragen auf:bei Wikipedia steht das Autismus eine Entwicklungsstörung wäre aber in dem Buch steht das wäre eine Form von kindheitsschizophrenie und diese Behinderung wäre die schwerster Form der kindheitspsychosen(ich schätze Mal kindheitspsychosen und kindheitsschizophrenie ist das gleiche weil man bei Psychosen im allgemeinen meist halluziniert) und Autismus wäre auf das ablehnende Verhalten der Mutter zurückzuführen.dem nach könnte ich ja kein Autismus haben obwohl sonst einiges passen würde weil meine Mutter ja als ich klein war mich nicht abgelehnt hat.stimmt das wirklich das dieses ablehnende Verhalten der Mutter die Ursache ist?was ist eigentlich kindheitsschizophrenie bzw. was sind kindheitspsychosen?was gibt es noch für andere kindheitspsychosen?ist es nun eine Form von kindheitsschizophrenie oder doch eine Entwicklungsstörung?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?