Hat aus Plastikflaschen zu trinken wirklich so gravierend negative Auswirkungen auf die Hormonlevel?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Es gibt grosse Unterschiede. Mehrweg Wasserflaschen aus PET (Pfand 15 Cent) sind relativ sicher, Einmal Wasserflaschen aus dünnem PET (25 Cent Pfand) sondern erheblich mehr Platikmaterial ab, welches im Körper in (weibliche) Hormonvorstufen verstoffwechselt wird.

Hier mal etwas über die hormonelle Wirkung von Bisphenol A, das auch in billigen Wasserflaschen, aber auch in Kassenbons vom Thermodrucker enthalten ist; ebenso steckt es in Babyfläschchen aus Polycarbonat (wird in Kanada verboten). 

www.zentrum-der-gesundheit.de/bisphenol-a-ia.html
www.zentrum-der-gesundheit.de/nahrungsmittelintoleranzen-durch-bisphenoal-a-100014.html.

Mir ist in großen Kurkliniken oft aufgefallen, dass dort - wo z.B. Mineralwasser aus einer hauseigenen Quelle gezapft werden kann - auch die guten Kunststoffflaschen käuflich zu haben sind - sie haben halt ihren Preis! Ich habe mir mal mehrere (1 l, 1/2 l) gekauft und bin insofern  für unterwegs ausgerüstet.

Außerdem habe ich mir mal faltbare lebensmittelsichere Wasserkanister angeschafft, um für den Notfall gerüstet zu sein (www.pearl.de --> Wasserkanister). Bei dieser Qualität fühle ich mich relativ sicher.

5-Liter-Glas-Wasserflaschen schleppen ist auch nicht so mein Ding. 

Was verstehst du unter guten Kunststoffflaschen?

0

Na ja Plastik sammelt sich im Körper an. Und da hat es nichts zu suchen. 

Glasflaschen sind eine Alternative, allerdings auch teurer und schwerer. 

Plastik sammelt sich im Körper an... Das ist mir auch wieder neu. Insbesondere beim Trinken aus einer Kunststoffflasche. Wie kommt jetzt die Flasche in den Körper?...

Also, du wirst dein Geschlecht nicht Ändern, auch wenn du täglich aus PET Flaschen trinkst.

0

Die hormonelle Wirkung geht von Bisphenol-A aus, dieses kann in geringen Mengen aus billigen PET-Flaschen entweichen.

Bei wiederbefüllbaren Trinkflaschen/Babyfläschchen gibt es welche die speziell als " frei von Bisphenol-A" beworben werden, diese bestehen dann zumeist aus Polycarbonat, welches keine hormonell wirksamen Substanzen abgibt.

Bei Einweg-PET-Flaschen aus europäischer Produktion halte ich die Gefahr für relativ gering, ökologisch sinnvoller ist jedoch die Verwendung wiederbefüllbarer Flaschen mit Leitungswasser, welches generell sehr gute Qualität aufweist.

Dann soll sie Glasflaschen kaufen.

Macht sie ja auch, aber ich will die Teile nicht mit in die Schule schleppen

0
@Theresa1804

Verständlich. Und dann füllst du in eine Trinkflasche aus Kunststoff um, die man immer wieder verwenden kann?

0
@Hoppenla

Naja, ich fülle es nicht um, sondern nehme ganz einfach Leitungswasser

0
@Theresa1804

Schon klar. Ich meine, ist es eine Einwegflasche oder so ne stabile, die man immer wieder verwenden kann?

0
@Theresa1804

Ja! Da gibt's so robuste Trinkflaschen in den tollsten Designs, die muss man dann halt regelmäßig reinigen. Aber das wäre mir meine Gesundheit wert.

0
@Hoppenla

Danke für den Hinweis, ich wusste nicht, dass das irgendeinen Unterschied macht.

0
@Theresa1804

Je weicher das Plastik, um so mehr Weichmacher enthält es und um so ungesünder ist es.

Ändert aber generell nichts daran, dass Plastik im Allgemeinen ungesund ist.

0
@Hoppenla

Das stimmt leider überhaupt nicht. Trinkflaschen werden niemals Weichmacher enthalten. Die sind i.d.R. aus PE, PET oder PC.

0

Was möchtest Du wissen?