Hat alles, was ein Mensch tut, einen Grund?

...komplette Frage anzeigen

20 Antworten

Hi, Das kommt denke ich darauf an, wenn es eine große Dummheit ist, die jemand begeht, dann hat er es aus dummdideldei gemacht, weil er einfach nicht nachgedacht hat. Oder mit Absicht, mit Grund, weil er einfach bösartig oder so ist. (bei einem Mord zb., der wird ja auch nur von jemand gemacht der nicht richtig denkt)Macht jemand aber etwas normales ganz spontan, ist es eine Handlung ohne besonderen Grund, aber weil ich es mir gerade vorstelle. Wenn ich etwas mit Grund mache, steckt auch immer ein Sinn dahinter oder? Lg Sonnenblume533

Nichts geschieht ohne Grund. Man kann den Grund differenzieren nach der Morallehre oder nach der Rechtswissenschaft. Die Schuldtheorie des Strafrechts bietet eine brauchbare Systematik: Danach ist der Mensch abgestuft verantwortlich 1. für vorsätzliches Handeln. Der Mensch handelt nach seinem Willen a) unbedingt vorsätzlich: er führt den Erfolg in absoluter Absicht herbei b) bedingt vorsätzlich (dolus eventualis I): er will den Erfolg nicht als Primärziel, aber als "Nebenwirkung" ist er ihm ganz recht c) Dolus eventualis II: er will den Erfolg eigentlich nicht, aber er nimmt ihn in Kauf. 2. Fahrlässiges Handeln. Der Mensch führt durch sein Handeln etwas herbei, das er nicht will und auch nicht in Kauf nehmen will, aber a) er vertraut leichtfertig darauf, dass es schon gut geht (grobe Fahrlässigkeit) b) er will den Erfolg absolut nicht, aber ihm unterlaufen unbewusst (zum Beispiel durch Unkonzentriertheit) Fehler, die ein Unglück dann doch auslösen(leichte Fahrlässigkeit). Das Handeln kann also gewollt, bewusst oder unbewusst erfolgen, aber ihm liegt ein zurechenbares (Fehl-)Verhalten zugrunde. Es gibt auch ein Handeln, das nicht vorwerfbar und damit auch nicht strafbar ist. Nehmen wir den Schlafwandler, der Unsinn anstellt, ohne es zu merken oder steuern zu können. Das Handeln vollzieht sich hier außerhalb des Willens und außerhalb der steuerbaren Denkens, aber einen Grund hat es auch hier: Er liegt in einer natürlichen (krankhaften) Veranlagung.

deewee 15.10.2010, 19:25

Recht und Gesetze sind Übereinstimmungen/Konventionen. Beides sind jedoch Willkürakte, da es keinen Meta-Maßstab gibt. Einzige Authorisierung sind Nützlichkeitserwägungen. Auch philosophische Bestimmungen lassen sich nicht verifizieren, außer formallogisch. Bei der Fassung der Gesetze spielten Entwicklungsgeschichtliche Vorgaben und Vorgänge keine Rolle.

0

Ich finde jedes Handeln hat einen Grund. Meiner meinung nach ist, wie du gesagt hast, rein der Gedanke, etwas tun zu wollen, auch wenn man selbst den Grund nicht kennt, schon ein Grund! Nun wirft sich allerdings wieder die Frage auf, ob der Gedanke einen Grund hat, bzw. es Gedanken ohne Grund gibt!;D

Wenn dein "Wollen" meint, dass der Grund in dir liegt, also der Beginn einer Verkettung von Ursachen ist, so musst du dich als frei betrachten in deinem Wollen. Wäre aber alles was du tust äußeren Gründen unterworfen, so müsstest du dich als determiniert betrachten.

Die Suche nach der Ursache eines Geschehens führt uns entweder in eine unendliche Kette des Nachfragens oder muss einen "unbewegten Beweger" annehmen, einen Anfrangsgrund.

Früher endetet diese Suche bei Gott, in aufgeklärterer Zeit bei uns selbst, in zu aufgeklärter Zeit in physikalischen Chaosbetrachtungen.

Als einseitig naturwissenschaftlich orientierter Mensch wirst du also antworten: All mein Handeln hat einen Grund: das Chaos. Als aufgeklärter Mensch sagst du eher: Mein Handeln hat ursächlich mich als Grund! Und wenn du gottgläubig bist darst du ihn als Grund vorschieben. ;-)

Ja, alles, was irgendjemand tut, hat einen Grund. Alles, was jemand tut, hat auch eine Wirkung, und darüber nachzudenken und sich dessen bewusst zu werden, lohnt sich. Über den Grund nachzudenken, halte ich für müssig.

Ein Handeln hat immer zwei Gründe, 1. die Entscheidung, so zu handeln, 2. die Möglichkeit, diese Entscheidung in die Tat umzusetzen. Diese Gründe haben natürlich ihrerseits wiederum Gründe, die weit über das Individuum hinausreichen. Z. B. ist die Handlung, diese Antwort zu geben, u. a. auch in der Existenz dieser Website und der Existenz Deiner Frage begründet.

Ich würde es nicht Grund nennen, sondern eher Gefühl. Ich glaube jede Handlung hat eine bestimmte Gefühlslage die ihn antreibt. Wäre ja langweilig, wenn alles was wir machen würden richtig wäre und einen Grund hätte, oder? ;)

Dem Menschen sind nicht alle Punkte die zu einem Akte, einer Tat führen, bekannt. Er entscheidet immer mit Teilwissen. Auch ist er sich seiner Taten nie im vollem Umfange bewusst. Be-wusst = bei dem Wissen sein. Er weiß also im einzelnem nicht, was zu dem Akte führte. Jegliche Tat hat ihren Grund und Anlass. Diese können auf uns nicht zugänglichen Ebenen des Gemütes, des Geistes oder vegetativen Ursprunges sein. Das heißst nicht, dass sie grundsätzlich einer Klärung/Entdeckung entzogen sind. (später oder von anderen)

Alles was ein Lebewesen tut hat einen Grund. Viel interssanter und schwierig wäre die Frage - Hat das Universum bzw. das Leben/Existenz einen Grund? xD

Und, was ist die Ursache für die Ursache? Du kannst mit so einem Spiel ewig weiterfragen. Natürlich kann man Gründe/Ursachen finden. Aber, diese beruhen doch widerum auf andere Ursachen usw. Es gibt aber auch wissenschaftliche Belege dafür, dass es manchmal gar keine Kausalitäten gibt.

Hallo.Nein Der Mensch macht überhaupt nichts ohne einen Grund, selbst wenn du meinst das du etwas nur aus Langerweile oder Dummdiedeldei machst, so machst du dennoch mit einem Grund zum Beispiel ist ja Dummdiedeldei machen auch ein Grund es zu tuhn oder es dannach einfach sein zu lassen, das ist dann ehr eine Verständnissfrage-:). Dein Gedanke ist der Grund.

Einen Grund sicher aber ob Logik dahintersteht mag ich manchmal sehr bezweifeln.

unterscheide hier zwischen Ursache (als, Wurzel ) und dem Grund (Erklärung eines Handelns), der gern vorgeschoben wird eine Aktion zu entschuldigen. Vieles, ja alles, ist zu begründen - aber sieh das einfach als Entschuldigung für unter Umständen undurchdachte Handlungen...

ja, alles geschieht aus bestimmten gründen, nur kann man nicht erwarten, dass die leute diese gründe verstehen

Kleine Ursache : Kleine Wirkung!! Große Ursache: Große Wirkung !! Habe länger gebraucht, um das zu begreifen. LG

nichts geht ohne grund

(dummdiedeldei ist ein grund)

du tust etwas,um dem universum zu zeigen was-du-JETZT- bist (etwas verändertes zitat aus walsh:gespräche mit gott)

man für alles ein grund haben

Es gibt auch sachen die man einfach so tut also deine frage hat für mich keinen Sinn

DonJongo 10.10.2010, 21:27

was meinst du mit "einfach nur so"? ohne nachzudenken, also rein aus Instinkt? dann wär ja der Instinkt der Grund, der rief in uns sitzt... ein Teufelskreis..

0
steini1904 10.10.2010, 21:28

sogar das leben hat einen sinn....

zudem hier nicht nach sinnen sondern nach gründen gefragt ist (was in diesem fall aber eigentlich kein sonderlich großer unterschied ist)

0

Dummdiedelei wäre Langeweile und das ist auch ein Grund oder? ;-))

Männer haben immer einen Grund. Aber manchen von denen ist das nicht klar. Ich bin selber einer - Ich weiß bescheid lol :-))

Was möchtest Du wissen?