Hat Honecker damals Breschnew geküsst?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Der sozialistische Bruderkuss war ein Begrüßungsritual unter Sozialisten, eine besondere Form der Ehrerbietung zwischen Staatsmännern des sogenannten Ostblocks. Dabei umarmten sich zwei Männer innig und küssten sich zur Begrüßung, zum Dank für eine Rede oder zum Abschied zärtlich auf die Wangen und auf den Mund. Der Bruderkuss bedeutete mehr als das Händeschütteln anderer Staatsmänner und sollte die besondere Verbundenheit zwischen den sozialistischen Staaten demonstrieren. Sowohl die Umarmung als auch die Küsse sollten Ausdruck der Freude, der Brüderlichkeit und Gleichheit sein, und waren andererseits Transformation eines bekannten Rituals und Symbols der russisch-orthodoxen Kirche.

LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der s.g. Bruderkuss war der Gegenentwurf zur "Vendetta".
Noch etwas älter, Altes Testament "den den ich küsse, der ist es" Judas gegenüber den Römern, als er Jesus identifizieren sollte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja, diese Unappetitlichkeit gab es und zwar mehr als einmal.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?