Hast du Probleme mit der Zeitumstellung?

21 Antworten

Ich merke nichts, außer dass ich ein paar Uhren umstellen muss.

Sonst läuft der Tagesablauf ja auch normal, wenn ich mal ne Stunde weniger oder ne Stunde länger geschlafen habe. Am Wochenende schlafe ich ohnehin aus und gucke dann, wie spät es schon ist. Mal ne Stunde früher, mal ne Stunde später.

Auch abends... normalerweise sage ich immer, mein Körper schaltet ab wenns dunkel wird. Ich habe aber bisher noch nie gemerkt, dass ich nur wegen der Zeitumstellung plötzlich ne Stunde früher müde wäre, das wird heute Abend zu einer ähnlichen Uhrzeit sein wie gestern. Klar, wenn mit der Zeit dann nun die Wintermüdigkeit kommt, wirds schlimmer. Würde es aber auch mit Sommerzeit.

Das einzig blöde ist, dass ich jetzt definitiv nach der Arbeit keine Chance mehr habe, bei Tageslicht vom Radfahren zurück zu sein. Aber da ich die Beleuchtung die letzten Wochen ohnehin immer mitgeschleppt und vielleicht auch mal für die letzten 10min eingeschaltet habe... Naja, dann schalte ich sie jetzt eben für die letzte Stunde ein. Ein paarmal öfter die Akkus laden.

Aus meiner Sicht ist es schon leicht Shizophren, wenn Menschen gerne den Jetlag in kauf nehmen, um am anderen Ende der Welt Urlaub zu machen, andererseits aber zweimal jährlich ne Stunde ein großes Problem darstellen soll.

Im Herbst steck ich das locker weg...im Frühling brauche ich aber 4-6 Wochen, bis ich mich einigermaßen eingefunden habe.

Ich bin Eule...nicht Lerche...muss aber ca. 04:30h aufstehen...das trifft mich bei der Umstellung auf Sommerzeit hart.

Woher ich das weiß:
eigene Erfahrung

Für mich persönlich die "schlimmste" Auswirkung ist, dass ich ein paar Uhren, die das nicht selbst können, umstellen muss.

Meinen Rhythmus haut es mir gar nicht durcheinander, ich habe es einfach genossen, heute so richtig ausschlafen zu können. Bei der Umstellung in die andere Richtung ist es bei mir auch unproblematisch. Als Ausgleich für die kürzere Nacht habe ich anschließend dann wieder die langen Abende vor mir.

Ich weiß, es gibt Menschen, denen macht das echt Probleme, vom Biorhythmus her oder ganz praktisch (in der Nacht der Umstellung arbeiten müssen; Fütterungs-, Melkzeiten auf einem Bauernhof hinkriegen;...) Nur wenn man mich nach meiner ganz persönlichen (egoistischen) Meinung fragt, dann muss ich sagen, mir wäre es am liebsten, es bliebe so wie es ist, mit Zeitumstellung zweimal im Jahr.

Woher ich das weiß:
eigene Erfahrung
8

Schließe mich dem an 😊

0

Daten/Zahlen in 3 Stunden auswendig lernen?

Huhu!

Mit Texten habe ich keine Probleme, da kann ich zwei Din-A4 Seiten je nach Thema in einer halben bis einer Stunde auswendig lernen.

Daten bzw Zahlen kann ich mir aber überhaupt nicht merken und bringe sie immer durcheinander. Gibt es da Tipps und Tricks?

LG

...zur Frage

Sichtbarer Muskelaufbau Dauer?

Ich bin 16 und mache jetzt nicht übertrieben viel Sport aber eine halbe Stunde pro Tag oder so schon (Kurzhanteln und Übungen ohne irgendwas). Wie lange dauert das, bis man äußerlich Veränderungen merkt? Ich weiß nichtmal ob der Sport was bringt den ich mach weil irgendwie schaffe ich es nicht mich bewusst zu ernähren XD (also bin normalgewichtig aber esse ned nur gesund).

...zur Frage

Ich will mich umbringen, wie? Abschiedsbrief?

An meinen anderen Fragen kann man erkennen, wie es mir geht.
Meine Mutter weiß das auch alles, aber es interessiert sie nicht, sie hasst mich, wie es jeder andere auch tut. Ich bin eine sch.. Person. Ich hasse mich selbt
Eine Sache, die nicht dabei steht und die sie nicht weiß, die einzige, da ich mich sehr dafür schäme, ist, dass ich seit mehr als einem Jahr eine Essstörung habe. Anfangs war es Magersucht, da ich mich runterhungerte, mehrere Wochen gar nichts mehr aß und eine Menge Sport trieb. Das führte dazu, dass ich eines morgens aufwachte und mir so schlecht war, aber keinen Hunger hatte, das Gefühl kenne ich schon lange nicht mehr, ich konnte nicht einmal mehr aufstehen und wollte schlafen, bekam dann aber Angst und habe etwas gegessen. Seitdem lasse ich es nicht so weit kommen, ich esse täglich etwas, mache kaum Sport, aber kann nicht normal essen. Je nach Gefühlslage mal mehr, mal weniger; deshalb habe ich auch starke Gewichtsschwankungen, bin aber aktuell, möchte ich wetten, im Normalbereicht. Auf die Waage traue ich mich nicht, es interessiert mich nicht und ich habe Angst, dass es zu viel sein könnte.
Ich stelle mir immer wieder vor, wie es sei, so zu sterben. Was wäre, wenn ich eingeschlafen wäre? Würde das klappen?
Aber so geht es nicht, selbst wenn es funktionieren würde, denn ab Mo "werde" ich wieder eine Lehrerin vom letzten Jahr haben, die einzige, die meine Essstörung bemerkte und ich will nicht, dass irgendjemand davon erfährt.
Aber sterben möchte ich, es hat keinen Sinn mehr. Ich habe keine Zukunft, ich sehe keine für mich. Würde ich weiterleben, ende ich als Hartzerin bzw. auf der Straße, allein.
Jeder hasst mich, ich hasse mich, selbst meine Mutter, die Person, die eigentlich immer hinter einem stehen und lieben sollte, hasst mich. Von meiner ganzen Familie ernte ich nur Spott und Hohn, denn ich mache alles falsch. Ich schaffe es nicht, etwas richtig zu machen, ich bin schlecht, eine Versagerin.
Ich sitze jetzt weinend in meinem Zimmer undwarte vergeblich auf einen Kontaktversuch ihrerseits nach einem Streit, aber ich bin ihr egal, wie immer muss ich auf sie zu gehen.
Zähle ich Pro und Contra auf, dann gibt es keinen Grund mehr am Leben zu bleiben, warum auch? Es würde niemand um mich weinen, niemand würde mich vermissen. Ich möchte wetten, die freuen sich sogar, mich loszusein.
Ich weiß noch nicht wann und wie, aber soll ich einen Abschiedsbrief schreiben? Um nochmals alles zu wiederholen, jeden Grund, der mich dazu brachte? Und wie kann ich mich schnell und schmerzlos umbringen?
PS: Mein Entschluss steht, es ist nur eine Frage der Zeit. Das einzige, das mich bisher zurückhält, ist die Angst vor der Zeit kurz vor dem Tod, vor den Schmerzen, vor dem Sterbensweg. Vor dem eigentlichen Tod nicht. Aber selbst diese Angst wird von Tag zu Tag kleiner. Es gibt auch keine Lösung für meine Probleme, außer diese eine. Ich kann mit niemanden darüber reden.

...zur Frage

Keine Liebesgefühle mehr durch ernsthafte privatproblemen?

Kann es passieren, dass (Liebes)gefühle durch stress, sorgen und probleme unterdrückt werden ? und wenn ja, kommen die (liebes)gefühle dann wieder wenn der stress die probleme etc. weg sind ? (Ps: sind sehr ernste privatproblemen..)
Wenn ich ihn frage ob er mich noch liebt, sagt er:
Ich bin so durcheinander ich weiss momentan selber nicht was für mich gut ist. Du hast aber keine Schuld daran. Ich muss zuerst meine Probleme erledigen bevor ich den kopf leer bekomme.

...zur Frage

Ritzen- warum macht man das eigentlich?

als ich 13 war hab ich das auch mal angefangen aber ich bin dann auch wieder davon losgekommen. naja es ist doch völlig sinnlos, löst keine probleme, und das einzige was es bringt sind schmerzen, WARUM macht man das?!

...zur Frage

Herzschlag durcheinander?

Hallo.

Seit ca. 1 Jahr habe ich so "Extra-Herzschläge" , also nach einem normalen Herzschlag kommt eine Millisekunde später noch ein Herzschlag aber stärker. Danach schlägt es normal weiter . Am Anfang war es noch selten ,doch in den letzten Tagen ist es extrem geworden ( in einer halben Stunde ca. 3-4x ). Ich merke es nur wenn ich ruhig sitze . Und hin un wieder , eher selten, gerät das Herz völlig durcheinander. Es geht ein paar Sekunden , da ist es sehr unregelmäßig und halt völlig durcheinander. Und in letzter Zeit kriege ich auch so stechende Schmerzen so bei der Herzgegend dass auch manchmal in den linken Arm ausstrahlt. Da kann ich auch nicht normal atmen da es beim Atmen sehr wehtut. Als ich mal im Krankenhaus war , habe ich dort einen Arzt gefragt , aber der winkte gleich ab und sagte dass ich nur Verspannungen habe. Aber da bin ich mir nicht so sicher. Deshalb frage ich euch: Ist es normal ? Ich bin 15 und eigentlich relativ fit.

LG

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?