Hassen Muslime Juden,Weil zur Zeit Hitlers haben sich viele Muslime ihm angeschlossen?

11 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hitler hat gesagt das der Islam gut sei, weil man da kämpfen darf. Hitler war ein dummer Hund.

Juden und Muslime sind eine Art Familie. Der Konflikt der heute besteht hat politischen und ethnischen Hintergrund und dabei wird, wie so oft, die Religion hineingezogen.

Der Gründer des Islams Mohammed, lebte damals in der Stadt Medina, friedlich mit den Juden zusammen. Sie hatten verschiedenste Abkommen über Wirtschaft und Verteidigung.

Auch während des Khilfats (Nachfolger Mohammed) lebten die Juden und die Muslime oft friedlich zusammen. So zum Beispiel in Jerusalem.

Klar es gab und gibt immer Konflikte aber beide Religionen sind monotheistisch, also glauben an einen Gott. Und beide glauben an die Propheten wie Abraham, David, Lot und Moses.

Soso und später mussten ganz viele Juden dann sterben weil sie ungläubige waren,(kannst es im Koran nachlesen)

1

Nein nicht ganz viele Juden, sondern genau diese Juden, mit denen der Verteidigungsvertrag vorhanden war. Die Juden hatten damals die Muslime hintergangen und als Strafe dafür, kam von Gott der berühmte Vers "Und töte sie wo immer du sie findest". Sa hat man auch den so oft ignorierten Kontext, der den Vers ziemlich eindeutig erklärt. Das nach den ersten 4 Kalifen Gräueltaten gegen Juden vollbracht wurden gebe ich zu aber das waren bereits politische Ziele die mit der Lehre nichts mehr gemein hatten.

0

juden sind menschen, die sich so sagt es der koran das kalb aus gold zu ihrer gottheit nahmen. sie verlangten einen beweis für gott von einem proheten (denke es war mose bin mir aber nicht sicher) und der beweis wurde ihnen gebracht aber sie beteten das kalb anstatt den gott der es schickte an. somit sind sie frevler und nehmen sich jemand anderen an seine seite.

auch sehr interessant:

das ist von den christen überliefert. jesus sagte in einer gruppe von juden die ihn als lügner und schwindler bezeichneten: ihr verspottet mich obwohl ich nicht aus meinem interesse zu euch spreche, aber wenn einer zu euch kommt der aus seinem interesse handelt werdet ihr ihm glauben.

eine anspielung auf den antichristen (islam:der dajjal) den tatsächlich ist das so, das das judentum den antichristen als ihren messias ansieht also sozusagen ihren erlöser.

somit wird klar, das nicht nur der islam etwas gegen juden sagt sondern ebenso das christentum. wir sollten nicht immer auf den islam unseren fokus legen, sondern uns vielleicht an unserer eigenen religion halten und uns fragen, was diese aussagt. und so wie ich es in der schule gelernt habe, waren die nazis christen. hitler war katholig und er war derjenige der das alles in die wege leitete. aber keiner spricht das an und keiner verurteilt die katholiken. natürlich könnte man nun sagen alle katholiken sind so und so aber das macht keiner.

doch wäre er moslem gewessen hätten alle die überhaupt keine ahnung haben den finger gehoben und gesagt "schaut der islam ist der terror". wir sollten wirklich unsere denkart etwas korrigieren.


Ich selbst bin Christ und halte überhaupt nichts von der Katholischen Kirche ,ausserdem wer so viele Leute tötet ist kein Christ

1
@FAThemaGlaube

"Wer so viele Leute tötet ist kein christ". 

Wie kommt es das dann fast alle denken das die Leute beim is muslime sind? Ich mein warum war Hitler kein radikal Katholik? 

0
@Ikotheone

Nein, war er nicht. Hitler hat den Holocaust auch nie aus seinem (von dir behaupteten) katholischen Glauben heraus begründet sondern aus rassistischen und sozialdarwinistischen Irrtumsideen.

Islamistische Terroristen begründen ihr Tun hingegen aus ihrem fehlgeleiteten und in höchstem Maße unislamischen Glauben heraus.

0

Weil Christen 2 Höchste Gebote haben, 1.Gott lieben 2.Nächsten Lieben(wirklich jeden selbst unsere Feinde)

1

Diese Antwort ist kompletter Unfug. Nur weil Hitler katholisch getauft war, war er noch lange kein Katholik. Im Gegenteil war Hitlers Meinung zur Religion sehr wankelmütig und ist historisch umstritten, das ging irgendwo von passiver Akzeptanz (in dem Wissen, dass es seiner politischen Macht und Ansehen geschadet hätte, sich als Atheist oder was auch immer zu bezeichnen) bis hin zu Plänen, eine Art Führerkult mit neuheidnischen Elementen zu schaffen, siehe zum Beispiel: https://en.wikipedia.org/wiki/Religious\_views\_of\_Adolf\_Hitler (leider nur auf Englisch). Ferner wurden unzählige Christen in Konzentrationslagern interniert und ermordet (bekanntere Beispiele Bonhoeffer, Edith Stein).
Darüber hinaus sind diese ewige Hitlervergleiche allzu oft fehl am Platz und schlichtweg dämlich.

Die katholische Kirche hat ihrerseits mehrfach betont, dass Juden (und nebenbei bemerkt auch Muslime) und Christen Brüder sind und an denselben Gott glauben (nachzulesen in Nostra Aetate). Das Christentum kann logischerweise gar nichts gegen Juden sagen, da Jesus selber Jude war und Jesus und seinem Umfeld - ja den frühen Christen - überhaupt noch nicht bewusst war, dass sie Christen und keine Juden sind. Jesus hatte im Grunde nicht die Absicht, eine neue Kirche zu gründen.

Und wenn du sagst, Juden würden den Antichristen als ihren Erlöser anbeten, ist das kruder Mist und theologisch völlig unbegründet, an den Haaren herbeigezogen.


0
@Retrohure

Außerdem willst du scheinbar in deinen letzten beiden Absätzen muslimischen Judenhass dadurch relativieren, dass es angeblich auch christlichen Judenhass gäbe? Wie bekloppt ist das denn? Dann ist das auf einmal ok?! Die versuchst nicht mal abzustreiten, dass Muslime etwas gegen Juden haben - für dich ist das scheinbar selbstverständlich und offenbar auch richtig so?! Das ist krank und ekelhaft.

"wir sollten wirklich unsere Denkart etwas korrigieren" - oh ja, das solltest du ganz gewaltig.

0
@Retrohure

Ich wollte damit sagen, das dass Christentum selber sagt das die Juden in ihren Augen nicht richtig liegen weil sie Jesus verleugnen. 

Damit wollte ich sagen warum nicht das die frage ist? 

Immer der islam und keiner merkt das Hitler vor 70 Jahren ein Land in den Krieg gegen eine Religion gehetzt hat, und nun sind es die Muslime. Aber keiner spricht das an

0
@Ikotheone

So kannst du dich jetzt aber nicht aus der Affäre ziehen: Es besteht doch ein großer Unterschied zwischen "Christen sagen, dass Juden falsch liegen" und "hass". Jede Religion nimmt an, dass sie die wahre Auffassung vertritt und die anderen Religionen daher falschliegen, das liegt in der Sache an sich. Es geht in der Frage um vermeintlichen muslimischen Hass auf Juden. Dazwischen liegen Welten. Du versuchst nach wie vor diesen Hass irgendwie zu relativieren oder zu rechtfertigen (á la "Das ist schon ok, die anderen hassen die Juden ja auch"). Das ist schlichtweg furchtbar.

Deine ständigen Hitlervergleiche sind da nur die Krönung des Grotesken: Hitler sei ja Christ gewesen und habe Juden gehasst, also sei das kein rein muslimisches Problem. Ist dir eigentlich bewusst, dass du Hitler und Muslime damit auf eine Stufe setzt? Hitler hasste Juden, Muslime hassen Juden - soll man daraus jetzt schließen, dass Muslime wie Hitler sind? Weil Hitler das gemacht hat, dürfen die Muslime das jetzt auch? Vielleicht solltest du mal umdenken und aufhören, Judenhass - sei es jetzt von muslimischer Seite oder nicht - zu verteidigen. Du hast nämlich durch Koran-/Bibelzitate versucht, den Judenhass zu verteidigen. Vielleicht lässt du einfach mal die Juden Juden sein. Hass gegen wen auch immer ist immer falsch - da gibt es nichts zu relativieren oder zu verteidigen. Im Grundgesetz steht, dass die Freiheit des einzelnen soweit geht, bis sie die Freiheit des anderen nicht einschränkt. Denk mal darüber nach. Lass die anderen doch Juden sein, was geht dich das an? Warum sollte man sie dafür hassen? Du kannst ja gerne der Auffassung sein, dass ihr Glaube falsch sei, wenn du nicht anders kannst - aber das kann dir doch egal sein.

Ferner sei gesagt, dass Hitler nicht das Land gegen die jüdische Religion in den Krieg hetzte, sondern gegen eine vermeintliche jüdische Ethnie (von Hitler als "Rasse" betitelt). So wurden auch sogenannte "Halb- oder Vierteljuden" verfolgt, unabhängig von ihrer religiösen Zugehörigkeit sondern allein wegen ihrer Abstammung. Zur Zeit des Nationalsozialismus hätte sich ein Jude durch Konversion zum Christentum nicht vor Verfolgung retten können. Du vergleichst also Äpfel mit Birnen.

0
@Retrohure

Ich versuche in keinster weiße mich "aus der Affäre zu ziehen".

Ich habe das Wort HASS nicht ein einziges mal erwähnt

Ich hab mich ebenso mit dem Christentum beschäftigt und dem Judentum. Ich sehe nicht nur ARD und ZDF und lese die Bild und denke mir Ahaaaa schon wieder diese muslime Zzzz alle sollten sie raus... etc. Ich war in der kirche obwohl ich muslimisch geboren bin den ich habe gelernt mir meine eigene Meinung zu bilden. Ich habe niemals zu jemandem gesagt: 

Hey deine Religion ist falsch komm zu meiner. Ich habe auch hier niemanden versucht schlecht da stehen zu lassen und ich schmeiße auch nicht alle Juden in einem Topf. Lediglich wollte ich zeigen was der islam aussagt. 

Doch du stellst jeden moslem auf eine Stufe. Erzählst mir was über Freiheit und das sie dann endet wen sie anfängt einem anderen die Freiheit einzugrenzen.

Okay burka Verbot. 

grenzt das keinem die Freiheit ein sich anziehen zu können wie man es möchte oder sehe ich das falsch?

Das wäre das gleiche wie wen ein dunkelhäutiger ein alkohol Problem hat und randaliert und wir nun ein Verbot für alle dunkelhäutigen Menschen für Alkohol aussprechen weil wir uns bedroht fühlen? Merkst du das dass Rassismus ist? 

Lediglich wurde hier eine frage gestellt und ich beantwortet sie so wie der Prophet s.a.w es uns berichtete.

Ps: ich lasse jeden sein wie er meint doch merke ich das ein moslem hier nicht eine frage in diesem Form stellen kann sei es liebe oder Freundschaft ohne dafür von allen anders glaubenden bekehrt zu werden. obwohl der Fragesteller nicht einmal das Wort Religion im zusammenhang mit soll ich sie wechseln erwähnt hat.

Wir leben in einer Zeit wo jeder meint wen es kritisch wird er sei islam Wissenschaftler ohne den Koran auch Nur ein mal in der Hand gehabt zu haben.

Ahja ich bin moslem weil es bewiesen ist "von unabhängigen" Wissenschaftlern das die thora und ebenso die Bibel von Menschen verändert wurde. Gott ist allmächtig das sagen alle drei Religionen.

Bist du nicht auch der Meinung das Gott wenn er heilige Bücher schriebt das er sicher gehen wird das man mindestens eines nicht ändern wird?

0

Die Juden warten aber auf den Falschen Messias,da sie Jesus nicht akzeptierten.

1
@FAThemaGlaube

Auch das ist sehr undifferenziert. Die Juden warten auf die Ankunft des Messias. Aber auch die Christen warten auf die Wiederkehr des Messias (in den Augen der Christen: Jesus) - man nennt das Parusie. Soweit voneinander entfernt ist das ja wohl nicht. Die Juden warten darauf, dass der Messias das Reich Gottes einleutet. Die Christen tun das auch - Jesus der Messias war ja schon da, aber das Reich Gottes ist noch nicht eingeleutet. Das passiert nach christlicher Exegese dann bei der Parusie.

Du argumentierst sehr vereinfachend und flach - fast kindlich. Bitte bilde dich zunächst theologisch fort. Das Schlagwort, das dieses Thema betrifft heißt Eschatologie. 

0

Ja aber bevor der Messias kommt wird noch der Falsche kommen(Antichrist)und davon warnte Jesus die Juden

0

Hinweis bist du denn Christ,oder hast du die Bibel einfach studiert?

0
@FAThemaGlaube

Beides - auch das war jetzt keine Antwort auf meine Frage (und außerdem ein grammatikalisch fragwürdiger Satz). Nach wie vor ist deine Aussage gerade an meinen vorangegangene Kommentar vorbeigegangen. Oder magst du den vermeintlichen Zusammenhang mal erklären?

0

Was möchtest Du wissen?