Hassen Muslime Juden,Weil zur Zeit Hitlers haben sich viele Muslime ihm angeschlossen?

... komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Hitler hat gesagt das der Islam gut sei, weil man da kämpfen darf. Hitler war ein dummer Hund.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Juden und Muslime sind eine Art Familie. Der Konflikt der heute besteht hat politischen und ethnischen Hintergrund und dabei wird, wie so oft, die Religion hineingezogen.

Der Gründer des Islams Mohammed, lebte damals in der Stadt Medina, friedlich mit den Juden zusammen. Sie hatten verschiedenste Abkommen über Wirtschaft und Verteidigung.

Auch während des Khilfats (Nachfolger Mohammed) lebten die Juden und die Muslime oft friedlich zusammen. So zum Beispiel in Jerusalem.

Klar es gab und gibt immer Konflikte aber beide Religionen sind monotheistisch, also glauben an einen Gott. Und beide glauben an die Propheten wie Abraham, David, Lot und Moses.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von FAThemaGlaube
15.08.2016, 17:36

Soso und später mussten ganz viele Juden dann sterben weil sie ungläubige waren,(kannst es im Koran nachlesen)

1
Kommentar von sirahHD
16.08.2016, 01:50

Nein nicht ganz viele Juden, sondern genau diese Juden, mit denen der Verteidigungsvertrag vorhanden war. Die Juden hatten damals die Muslime hintergangen und als Strafe dafür, kam von Gott der berühmte Vers "Und töte sie wo immer du sie findest". Sa hat man auch den so oft ignorierten Kontext, der den Vers ziemlich eindeutig erklärt. Das nach den ersten 4 Kalifen Gräueltaten gegen Juden vollbracht wurden gebe ich zu aber das waren bereits politische Ziele die mit der Lehre nichts mehr gemein hatten.

0

Hallo
Ein Muslim hasst niemanden weil er xy ist .
Grundsätzlich kann man zu jedem Menschen kein Urteil fällen ohne ihn zu kennen oder ohne das er seinen schlechten Charakter anhand von dementsprechenden Taten zur schau gestellt hat .

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von FAThemaGlaube
15.08.2016, 20:11

Jeder Mensch ist anders zweifellos,jedoch gibt es ein paar Radikale Gruppierungen denen sich leider immer mehr Leute anschliessen .

0
Kommentar von FAThemaGlaube
15.08.2016, 20:13

Sag mal..ne andere Frage du hiesst doch mal SaidJ?Hast du einen neuen Account gegründet?

0

Nicht alle Muslime hassen Juden. Die, die es tun, begründen es meist mit dem Israel/Palästina-Konflikt oder - in Unkenntnis ihrer eigenen Religion - aus genereller Abneigung gegen Andersgläubige.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nicht alle Muslime, denk ich mal. Aber letztlich ja. Sie verwechseln halt Juden mit Israelis.

Das ist aber nicht dasselbe. Nicht alle Israelis sind Juden und viele Juden sind keine Israelis.

Aber was so ein gestandener Antisemit ist, der macht da keinen Unterschied. Und der IS und andere Terroristen auch nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von sirahHD
15.08.2016, 17:36

Letztlich ja. Einfach mal so über die Meinung von über 1 Milliarden Menschen entschieden. Du musst ja Ahnung haben. ;)

1

Der Konflikt zwischen und Juden und Muslimen fing schon seit der Gründung des Islams an. Die Juden waren der Meinung, dass der letzte Prophet von deren Stamm gesandt werden würde. Aber so war es nun mal nicht. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Welche Muslime, außer Hasch Amin al Hussein haben sich Hitler denn angeschlossen?

Muslime haben ein Problem mit Juden, weil sie sich seit gut 100 Jahren um das Land Israel/Palästina streiten, und genauso lange konsequent jeden Krieg gegen Israel verlieren. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von FAThemaGlaube
15.08.2016, 18:30

Grossmufti von Jerusalem und seine Unterstüzer die Muslime waren

0

juden sind menschen, die sich so sagt es der koran das kalb aus gold zu ihrer gottheit nahmen. sie verlangten einen beweis für gott von einem proheten (denke es war mose bin mir aber nicht sicher) und der beweis wurde ihnen gebracht aber sie beteten das kalb anstatt den gott der es schickte an. somit sind sie frevler und nehmen sich jemand anderen an seine seite.

auch sehr interessant:

das ist von den christen überliefert. jesus sagte in einer gruppe von juden die ihn als lügner und schwindler bezeichneten: ihr verspottet mich obwohl ich nicht aus meinem interesse zu euch spreche, aber wenn einer zu euch kommt der aus seinem interesse handelt werdet ihr ihm glauben.

eine anspielung auf den antichristen (islam:der dajjal) den tatsächlich ist das so, das das judentum den antichristen als ihren messias ansieht also sozusagen ihren erlöser.

somit wird klar, das nicht nur der islam etwas gegen juden sagt sondern ebenso das christentum. wir sollten nicht immer auf den islam unseren fokus legen, sondern uns vielleicht an unserer eigenen religion halten und uns fragen, was diese aussagt. und so wie ich es in der schule gelernt habe, waren die nazis christen. hitler war katholig und er war derjenige der das alles in die wege leitete. aber keiner spricht das an und keiner verurteilt die katholiken. natürlich könnte man nun sagen alle katholiken sind so und so aber das macht keiner.

doch wäre er moslem gewessen hätten alle die überhaupt keine ahnung haben den finger gehoben und gesagt "schaut der islam ist der terror". wir sollten wirklich unsere denkart etwas korrigieren.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von FAThemaGlaube
15.08.2016, 18:58

Ich selbst bin Christ und halte überhaupt nichts von der Katholischen Kirche ,ausserdem wer so viele Leute tötet ist kein Christ

1
Kommentar von FAThemaGlaube
15.08.2016, 19:26

Weil Christen 2 Höchste Gebote haben, 1.Gott lieben 2.Nächsten Lieben(wirklich jeden selbst unsere Feinde)

1
Kommentar von Retrohure
15.08.2016, 20:37

Diese Antwort ist kompletter Unfug. Nur weil Hitler katholisch getauft war, war er noch lange kein Katholik. Im Gegenteil war Hitlers Meinung zur Religion sehr wankelmütig und ist historisch umstritten, das ging irgendwo von passiver Akzeptanz (in dem Wissen, dass es seiner politischen Macht und Ansehen geschadet hätte, sich als Atheist oder was auch immer zu bezeichnen) bis hin zu Plänen, eine Art Führerkult mit neuheidnischen Elementen zu schaffen, siehe zum Beispiel: https://en.wikipedia.org/wiki/Religious\_views\_of\_Adolf\_Hitler (leider nur auf Englisch). Ferner wurden unzählige Christen in Konzentrationslagern interniert und ermordet (bekanntere Beispiele Bonhoeffer, Edith Stein).
Darüber hinaus sind diese ewige Hitlervergleiche allzu oft fehl am Platz und schlichtweg dämlich.

Die katholische Kirche hat ihrerseits mehrfach betont, dass Juden (und nebenbei bemerkt auch Muslime) und Christen Brüder sind und an denselben Gott glauben (nachzulesen in Nostra Aetate). Das Christentum kann logischerweise gar nichts gegen Juden sagen, da Jesus selber Jude war und Jesus und seinem Umfeld - ja den frühen Christen - überhaupt noch nicht bewusst war, dass sie Christen und keine Juden sind. Jesus hatte im Grunde nicht die Absicht, eine neue Kirche zu gründen.

Und wenn du sagst, Juden würden den Antichristen als ihren Erlöser anbeten, ist das kruder Mist und theologisch völlig unbegründet, an den Haaren herbeigezogen.


0
Kommentar von FAThemaGlaube
15.08.2016, 20:46

Die Juden warten aber auf den Falschen Messias,da sie Jesus nicht akzeptierten.

1

Jeder Muslim hat eine andere Meinung, so wie jeder Mensch, konplett unterschiedlich. Man kann nicht sagen dass alle Muslime alle Juden hassen. Manche akzeptieren andere Religionen, manche nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?