Hass gegenüber Menschen?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Hass für solche Menschen zu empfinden ist jetzt wirklich etwas übertrieben, aber deine Auffassung von diesen Menschen ist schon zutreffend.

Etwas Nationalstolz hat wohl jeder und dagegen ist auch nichts einzuwenden. Leider wird dieser aber oft viel zu übertrieben empfunden und auch ausgelebt, was dann unweigerlich zu Problemen mit anderen/fremden Menschen führt.

Von daher kann ich dir nur empfehlen deine Sichtweise nicht zu ändern.

Jedoch Hass zu empfinden ist nie gut. Er zerstört dich von innen heraus. Ich versuche Egoisten und vergleichbare Menschen einfach als Opfer ihrer Ängste zu sehen. Denn um mit offenem Herzen durchs Leben zu gehen erfordert sehr viel Mut. Und diese Menschen sind halt zu schwach dafür.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das hat durchaus mit der Pubertät zu tun. Die Jugendlichen, die in der Pubertät nicht mit ihrem Dasein und mit der Welt hadern, sind in der Minderheit.

Doch glaube ich nicht, dass Du die Menschen wirklich hasst. Es ist eher enttäuschte Liebe, die Dich quält. Doch vergiss nicht, dass es sehr viele Menschen gibt, für die es sich zu leben lohnt. Auch wenn Du sie momentan in Deinem Umfeld nicht findest, sie sind da. Wenn sich Dein Bekanntenkreis erweitert, wenn sich Dein Horizont erweitert, wirst Du sie finden. Lass Dich nicht runterziehen, Dein Leben wird noch richtig interessant und spannend werden. Dir steht wirklich die Welt offen, Du weißt es nur noch nicht! Kopf hoch!

Ein kleiner Tipp:  Gutes zu tun, macht erstaunlich glücklich...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dass der Hass überraschend auftaucht, dagegen kann man in dem Moment nix tun. Aber wenn man realisiert hat, dass er da ist und ihn ganz bewusst betrachtet, dann kann man verhindern dass er sich auswächst, größer wird und wohlmöglich in Aggressivität umschlägt. UND man verhindert, dass er Macht über einen hat.

Daher achtsam sein und möglichst früh das Phänomen erkennen.

Auch ein Trick ist, dass man "seinen Dämonen" ins Gesicht schaut und ihnen ihren Namen auf den Kopf zusagt (siehe Märchen vom Rumpelstielzchen). Erfinde doch einfach einen lächerlichen oder kindischen Namen. Und dann sagst Du Dir in Gedanken einfach: "Ah, da sind sie ja schonwieder, meine Gemlins," oder so.

Was auch helfen kann: Sich haarklein vor Augen zu führen, warum die Menschen sich so blöd verhalten. Oftmals liegt es ja an den Umständen, an der Bildung oder an "ihren kleinen Monstern" im Kopf.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich muss sagen, dass ich auch so ein Problem habe und kann dich gut verstehen.

Hängt wahrscheinlich schon mit der Pubertät zusammen (:

Ich persönlich versuche mir immer einzureden, dass schließlich nicht alle so sind, das beruhigt mich meistens.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich würd's nicht bekämpfen, weil es einfach normal ist. Es ist Fakt, dass ein Großteil (nicht die Gesamtheit!) der Menschen immer verblödeter und primitiver wird, bzw. immer weniger Hemmungen hat, diese Verblödung offen zu zeigen. Von daher können viele deinen Hass womöglich nicht verstehen, abnormal ist er aber bei weitem nicht. Sinnvoller wäre es wohl eher, den Leuten um dich herum, die wirklich ununterbrochen nur Müll von sich geben, genau das einfach mal klipp und klar ins Gesicht zu sagen.

Die Denkweise all dieser Leute wirst du damit zwar nicht verändern, aber dadurch, dass du diese Leute aussonderst, kannst du zumindest deinen engeren Bekanntenkreis für dich selbst angenehmer gestalten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?