Hass gegen RB Leipzig gerechtfertigt?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Natürlich schmerzt es manchen menschen, dass es kein Traditionsverein ist, aber man muss sagen, dass sie jetzt nicht die besten Spieler habenund trotzdem sehr aber sehr gut spielen deshalb sollte man schon so ein Team respektieren da es nicht so einfach ist 2. Zu sein...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

sehe ich auch so! Man könnte ja nach dem Spiel auch gemeinsam ein Bier trinken gehen und der Fan der Gewinnermannschaft zahlt, oder den Fußball als Sport verbieten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Renguees
05.02.2017, 13:26

Jaaaa man. Das ist echt traurig. Ich kann verstehen, wenn viele Leute dem Fußballsport aufgrund solcher Ergeignisse den Rücken zuwenden. Bei mir hat sich dieser Verein jegliche Sympathie verspielt.

0

Der Grund wiso halb Deutschland gegen RB Leipzig, Hoffenheim, Wolfsburg und Ingolstadt ist, dass es bei solchen "Vereinen" nur um die Vermarktung eines Produktes oder um eine Marke geht. Bei Hoffenheim ist es SAP, bei Wolfburg Golf, bei Ingolstadt Audi und bei Leipzig eben Red Bull. Diese Art der Vermarktung sollte nichts in Fußball verloren haben. Für mich ist Fußball nicht nur das Spiel sonden auch die Leidenschaft, der Ergeiz, die Freude und die Tradition. Gerade am Beispiel Leipzig erkennt man, dass Red Bull diese Werte mit Füßen tritt. Denn, der Verein wurde 2009 gegründen, steigt ohne Probleme jede Liga auf und ist nun in der Bundesliga. Traditions Mannschaften mussten sich den Erfolg selbst, ohne Geld in den A**** geschoben zu bekommen, erabeiten.
Weiteres provoziert auch das Verhalten von den sog. Leipzig Bossen wie Mateschitz und Rangnik.
Das ist der Grund für die vielen Protestaktionen gegen RB. Natürlich ging gestern die Gewalt gegen die Frauen und Kinder ganz klar zuweit, aber meiner Meinung nach sind die Protestbanner gerechtfertigt und wichtig, um den Sport Fußball nicht zu zerstören!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von FN9258
20.02.2017, 13:16

Entschuldige das Zwischenfunken, aber diese Art von Vermarktung gibt es schon seit langer Zeit und wird es auch in Zukunft weiterhin geben. Selbst bei der WM 54 wurde "Sponsoring" betrieben um die Vermarktung eines Produktes (in diesem Fall den Mannschaftsbus des Herstellers Magirus-Deutz) voranzutreiben. Natürlich hatte diese Art des Sponsorings noch nicht die Ausmaße, wie die der heutigen Zeit, trotzdem wurde Geld investiert, um Mannschaften und Produkte bekannt zu machen. Für mich ist diese ganze Aufregung völlig übertrieben! Selbst in niedrigeren Ligen werden Spieler von außerhalb und auch oft von nur einem einzigen Sponsor eingekauft, der seine Produkte publizieren möchte.

Wenn es beispielsweise ein kleiner Club aus der Regionalliga, welcher bereits seit über 50 Jahren existiert, durch Gelder eines Sponsors in die Bundesliga schaffen würde, wäre die Reaktion der Medien und der anderen Vereine kaum eine andere, wie nun die gegen den RB Leipzig. Ja ja, das gute Geld...

0

Ein Geisterspiel bringt in dem Fall gar nichts, denn die Angriffe haben ja nicht im Stadion stattgefunden, sondern auf dem Weg dahin.

Und wenn man diese "Fans" aus dem Stadion aussperrt, eskaliert es draussen vermutlich umso mehr

Und auch Bayern-Fans sind nicht immer friedlich

http://www.infranken.de/regional/wunsiedel/Schlaegerei-in-Marktredwitz-100-Anhaenger-des-1-FCN-und-FC-Bayern-pruegeln-sich;art155655,2491420

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

es gibt halt fans, da kann man an ihre Schlauheit nicht machen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Renguees
05.02.2017, 13:29

Leider ist das so..

0

Was möchtest Du wissen?